In diesen Pools entspannen wir

Wohlfühloasen in der Schweiz

Redaktion: Tiziana Rohrer; Text: Tiziana Rohrer, Geraldine Capaul, Daniella Gurtner, Barbara Loop, Silvia Binggeli

e
f

Hier wollen wir bleiben: Der Pool im Hotel The Chedi Andermatt

The Chedi Andermatt

The Chedi Andermatt

Bergspa Hotel La Val

Bergspa Hotel La Val

Bergspa Hotel La Val

Waldhaus Flims

Waldhaus Flims

Waldhaus Flims

Lausanne Palace & Spa

Lausanne Palace & Spa

Lausanne Palace & Spa

Romantik Hotel The Alpina Mountain Resort & Spa

Romantik Hotel The Alpina Mountain Resort & Spa

Romantik Hotel The Alpina Mountain Resort & Spa

Zwischendurch darf die annabelle-Redaktion für Sie Hotels testen. Kein schlechter Job, das ist uns bewusst! Diesmal hoch im Kurs: Hotels, in deren Pools es sich in der kalten Jahreszeit besonders gut entspannen lässt. 

Mit Herbst und Winter kommt das Bedürfnis nach Wärme und Entspannung auf. Die Tage werden kürzer, die wird Luft kühler – perfekte Voraussetzungen, um dem Körper etwas Gutes zu tun. Ab in die Wellnessoasen der Schweiz. Wir haben uns für Sie im warmen Wasser treiben lassen. 

Bergluft und Bergspa

Abschalten und zur Ruhe kommen im idyllischen Bergdorf auf 1300 Meter über Meer: annabelle-Online-Praktikantin Tiziana Rohrer war im Bergspa Hotel La Val.

So sieht das Hotel aus: Hier erlebt man einen Mix aus Holz und Naturstein, kombiniert mit modernen Elementen. Bewusst wurde die Farbe Pink ins Konzept eingebaut, um dem traditionellen Stil einen spannenden Kontrast zu geben. Die 34 Zimmer des Hotels wurden alle unterschiedlich gestaltet.

Das sind die Gastgeber: Das junge Powerduo Cornelia und Marcel David ist seit April das neue Gastgeberpaar. Ihnen liegt die Nähe zu den Gästen besonders am Herzen.

Mein Highlight: Der Spabereich mit einer Grösse von 500 m² lässt keine Wünsche offen, und die Gäste werden mit Körpermasken, Massagen, Kosmetikbehandlungen, Saunen und einem schönen Pool verwöhnt. Mein Highlight war eindeutig die Brigelser Kräutermassage, ich war ab der ersten Minute tiefenentspannt – traumhaft!

Die Umgebung: Brigels ist in etwa zwei Autostunden von Zürich aus zu erreichen und doch so schön abgelegen. Das kleine Dorf inmitten einer imposanten Bergwelt verzaubert mit Sicht auf etliche kleine Maiensässe an den umliegenden Hängen. In einem süssen Dorfkern, wo Bäckerei, Metzgerei und Sennerei beieinanderliegen, kommt man in den Genuss zahlreicher regionaler Produkte. Das Hotel unterstützt die regionalen Produzenten und bezieht seine Lebensmittel hauptsächlich bei ihnen.

Ich würde wieder hinfahren, weil … ich selten ein so harmonisches und freundliches Team erlebt habe. Aufmerksames Personal ist zu einer Rarität geworden. Schön, dass ich es hier gefunden habe.  

Das Hotel in drei Worten: Authentisch, herzlich und charmant.

– Ab 8.12. geöffnet; Bergspa Hotel LA VAL****, Via Palius 18, 7165 Brigels, Tel. +41 81 929 26 26, hotel@laval.ch, laval.ch, DZ ab ca. 240 Fr. inkl. Frühstücksbuffet und Zutritt zum Bergspa

 

Viel Wonne, viel Wärme

annabelle-Produzentin Geraldine Capaul entspannt sich im Hotel The Chedi in Andermatt UR an vielen Cheminée-Feuern – und in einer Suite, die grösser ist als ihre Wohnung.

Mein erster Eindruck: Dieser Bau verschlägt einem den Atem. Ja, das Gault-Millau-Hotel 2017 ist ein Haus der Superlative.

Mein zweiter und dritter Gedanke: Ich werde mich hier drin verlaufen. Aber das ist gar nicht so tragisch, weil es überall wunderschön ist.

Ein Highlight: Unsere Suite. Sie ist grösser als unsere grosszügige 3.5-Zimmer-Wohnung. Ernsthaft.

Davon träume ich immer noch: Vom Essen im Japanese Restaurant (1 Michelin-Stern und 16 Gault-Millau-Punkte). Man taucht richtig ein in diese fantastische Genusswelt.

Ein Detail, das mir aufgefallen ist: Das «Chedi» hat 202 Cheminées und 123 Zimmer. Das trifft die Atmosphäre im Haus ziemlich gut.

Mein Lieblingsort im Hotel: Die Weinbibliothek? Oder vielleicht sogar der begehbare Käse-Humidor, der mitten im Restaurant steht?

Das sollten Sie ausprobieren: Die Alpienne-Mountain-Massage. Und sowieso: Der 2400-Quadratmeter-Spa-Bereich bietet alles, was das Wellness-Herz begehrt. Inklusive eines 35 Meter langen Indoorpools.

Ich würde sofort wieder hinfahren … weil es in diesem riesigen Haus mit viel Liebe auch zu den kleinsten Details (auf dem Frühstücksbuffet steht eine echte Honigwabe!) noch einiges zu sehen und auszuprobieren gäbe.

– The Chedi Andermatt, Gotthardstrasse 4, Andermatt, Tel. 041 888 74 88, thechediandermatt.com, DZ inkl. Frühstück ab 500 Fr.

 

So modern kann Nostalgie sein

Ein Traditionshaus voller Überraschungen: annabelle-Modechefin Daniella Gurtner hat das Waldhaus Flims entdeckt.

Mein erster Eindruck: Das Grand Hotel aus der frühen Belle Époque (1877) thront oberhalb von Flims-Laax in einer wunderschönen Parkanlage und wurde 2016 komplett renoviert. Es hat heute den Charme eines Grand Hotel mit den Annehmlichkeiten eines modernen Luxushauses.

Das Hotel in drei Worten: Nostalgisch, luxuriös, entspannt.

Davon träume ich immer noch: 1. Von der Edelsteinmassage. Ich glaube an die heilende Kraft der Steine. Anregend, entspannend und in Einklang bringend. 2. Von der tollen Architektur des Spas, dem Innen-/Aussenpool und dem Naturschwimmteich. 3. Vom Essen im Restaurant Epoca, das regionale Spezialitäten serviert. Dem Schoggikuchen konnte ich nicht widerstehen.

Das sollten Sie unbedingt ausprobieren: Ich habe gedacht, Sauna sei nicht so meins, aber die Aromasauna hat mir geholfen, wieder frei durchzuatmen.

Das hat mich überrascht: 1. Das kleine Hotelmuseum. Entzückend gestaltet, zeigt es mit viel nostalgischem Charme, welche Geschichten dieses Hotel schon erlebt hat. 2. Die Bilder der Jeunesse dorée aus den Vierzigerjahren im Foyer des Ballsaals. 3. Die unterirdischen labyrinthartigen Gänge, die die verschiedenen Gebäude und das Spa verbinden.

Das habe ich ausserhalb des Hotels erlebt: Eigentlich muss man das Hotelgelände gar nicht verlassen. Essen, trinken, erholen, schlafen, Sport und ausgehen kann man alles in-house. Dennoch sollte man einen Spaziergang zum nahen Caumasee machen.

– Waldhaus Films, Alpine Grand Hotel & Spa, Via Dil Parc 3, Flims GR, Tel. 081 928 48 48, waldhaus-flims.ch, DZ ab ca. 400 Franken

 

Erholen vom Relaxen

Warum immer die Abgeschiedenheit suchen? annabelle-Redaktorin Barbara Loop hat die maximale Erholung im «Lausanne Palace & Spa» gefunden.

Erster Eindruck: Das herrschaftliche Hotel liegt mitten in der Altstadt von Lausanne, gleich neben dem Ausgeh- und Kulturviertel Flon, umgeben von kleinen Boutiquen und legendären Beizen wie dem Café Romand und «La Bavaria». Wellness mitten in der Stadt? Gar keine schlechte Idee.

Die Gäste: Classy und vielseitig wie das Hotel selbst: In der Belle-Époque-Bar des Foyers treffen sich russische Damen zum Tee, im traditionellen Pariser Bistro schlürfen Paare Austern, in der Zigarrenlounge fläzen Gentlemen in schweren dunkeln Ledersesseln, und in der LPs-Bar trifft sich die Lausanner Jeunesse dorée zur Cocktailrunde.

Highlight: Als Massage- Junkie ist für mich klar: Es ist nirgendwo so schön wie auf der Massage-Liege im eleganten Hotel-Spa.

Ich würde sofort wieder hinfahren, weil … mir das Konzept von Wellness in der Stadt gefällt. Erst ins Schwimmbad, dann ins Museum, später in die Sauna und noch auf ein Bier – genau die richtige Mischung. Denn braucht man nicht hin und wieder etwas Entspannung von der Entspannung?

Gut zu wissen: Planen Sie Ihren Aufenthalt auch in kulinarischer Hinsicht! Denn das «Lausanne Palace & Spa» beherbergt gleich vier Restaurants: von der französischen Brasserie du Grand Chêne über das Restaurant Le Côté Jardin und das «Palace Sushi Zen» bis zum Gourmet-Restaurant La Table d’Edgard, das mit einem Michelin- Stern und 18 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet ist.

– Lausanne Palace & Spa, 7/9, Grand-Chêne, Lausanne, Tel. 021 331 31 31, lausanne-palace.com, DZ mit Frühstück ab 420 Fr.

 

Wo die Romantik zuhause ist

Wo ist der Alltagsstress geblieben? Im Bündner Bergdorf Tschiertschen – zehn Kilometer von Chur – ist er plötzlich verschwunden. Das Hotel «Alpina» ist eine echte Entdeckung, meint annabelle-Chefredaktorin Silvia Binggeli.

Mein erster Eindruck: Die Bernerin ist begeistert von der Bündner Bergwelt! Der Blick von der Sonnenterrasse des 120-jährigen, toll renovierten kleinen Hotels ist grossartig.

Mein Lieblingsort: Das Spa ist klein, aber fein; im Outdoor-Whirlpool mit Aussicht plantscht man gern länger. Unschlagbar ist auch der Blick von meinem Bett durchs Dachfenster in den Sternenhimmel. Dafür bin ich nachts extra ein paar Mal aufgewacht.

Das habe ich ausserhalb des Hotels erlebt: Für eine Wanderung oder Biketour war die Zeit zu knapp. Dafür gabs einen Spaziergang durchs Dorf zum nahen Waldrand, wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen. Entspannend!

Mein Höhepunkt: Die Freundlichkeit von Gastgeberin Marlies Gehring und ihrem Team: unaufgeregt, professionell – und von einer Herzlichkeit, die man selten erlebt! Schon bei der Begrüssung fühlt man sich wie zuhause. Nur noch besser.

Das ist mir aufgefallen: Das Hotel bietet als erstes in der Schweiz das Konzept GOURMEDness an: herausragende Kulinarik, vereint mit Spa- Anwendungen und Angeboten zu Gesundheit und Fitness.

Nicht verpassen! Den altehrwürdigen Speisesaal. Mit etwas Glück spielt ein Gast Piano.

– Ab 1.12. wieder geöffnet; Romantik Hotel The Alpina Mountain Resort & Spa ****, 7064 Tschiertschen GR, Tel. 081 868 80 88, the-alpina.com, DZ ab 160 Fr., Angebot GOURMEDness Vitalcheck ab 590 Fr. (pro Person/5 Tage)

Tiziana Rohrer

Die Online-Praktikantin liebt es, Geschichten aus aller Welt zu entdecken. Ihre grösste Leidenschaft ist jedoch die Welt der Mode: Von Kostümhistorik bis zu den aktuellen Defilées beobachtet sie den Markt genau.

Alle Beiträge von Tiziana Rohrer

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox