Haargenau

Haarpflege: Ihre Fragen, unsere Antworten

Schön glänzendes Haar, kräftig, gesund und einfach zu frisieren: Schön wärs. Sie hätten da noch ein paar Fragen? Wir haben die Antworten.

Wie oft soll ich meine Haare waschen?

Wie oft Sie Ihr Haar waschen, hängt vor allem von Ihrer Haartextur ab. Bei krausem Haar gelangt wegen seiner Form weniger Talg bis in die Spitzen, weshalb eine wöchentliche Wäsche in der Regel reicht. Feines und glattes Haar wird etwas öfter shampooniert. Mehr als dreimal pro Woche sollten Sie aber vermeiden, sonst wird das Haar zu sehr strapaziert.

Fallen weniger Haare aus, wenn ich sie selten bürste?

Nein. Doch es ist kein Grund zur Sorge, wenn viele Haare in Ihrer Bürste zurückbleiben. Ein gesunder Mensch verliert täglich bis zu hundert Haare. Fallen sie nicht beim Frisieren aus, passiert es eben unbemerkt. Wichtig ist, stets eine Bürste mit weichen, abgerundeten Natur- oder Mischborsten zu verwenden.

Was ist ein Haarserum?

Ein Haarserum ist ein Spezialprodukt für angegriffene und kaputte Haare. Es versiegelt die Spitzen und kann sie sogar reparieren. Tragen Sie es sparsam auf die geschädigten Haarstellen auf.

Wie bringe ich Volumen in plattes Haar?

Das Wichtigste: Weniger ist mehr. Verwenden Sie Stylingprodukte sparsam, denn diese glätten die Haaroberfläche. Mit Meerwasserspray, Mousse oder Trockenshampoo können Sie die Oberfläche anrauen, was das Haar etwas aufbauscht und griffiger macht. Auch mit künstlichen Locken (Heizwickler oder Dauerwelle) erzielen Sie einen voluminöseren Look.

Zum Beispiel: Beach Wave Mousse ca. 35 Fr. von Moroccanoil

Was wirkt bei Haarausfall wirklich?

Damit Sie das passende Mittel gegen Haarausfall finden, müssen Sie der Ursache auf den Grund gehen. Zum einen kann es an Nährstoffmangel, Hormonschwankungen, Stress oder an medikamentösen Nebenwirkungen liegen. Der Ausfall kann jedoch auch erblich bedingt sein. Für die Behandlung gibt es diverse Ansätze. Mit der lokalen Anwendung einer Flüssigkeit mit Minoxidil erreicht man das beste Ergebnis. Aus hormonellen Gründen sind Tabletten mit dem Inhaltsstoff Finasterid Männern vorbehalten. Nahrungsergänzungsmittel sind nur für diffuse Haarausfälle ratsam und wirken lediglich begrenzt. Haben Sie zu Beginn etwas Geduld, denn alle Präparate benötigen mindestens drei bis sechs Monate, bis man erste Erfolge sieht. Ausserdem wirken die Mittel nur so lange, wie man sie anwendet.

Sobald die Luftfeuchtigkeit steigt, lassen sich meine Haare nicht bändigen. Was hilft gegen Frizz?

Bei Frizz spielt der tiefe Feuchtigkeitsgehalt der Haare die wichtigste Rolle. Anti-Frizz-Produkte versorgen das Haar deshalb mit Feuchtigkeit und machen es geschmeidig. Meist enthalten sie Öle, die sich wie ein Schutzmantel um das Haar legen und das Kräuseln verhindern. Ein Spray mit Anti-Frizz-Effekt schützt vor Wind, UV-Strahlung und hoher Luftfeuchtigkeit.

Frizz Ease Regenschirm Haarspray Starker Halt ca. 15 Fr. von John Frieda

Spülung oder Kur, was ist der Unterschied?

Die Spülung, auch Conditioner genannt, glättet und macht die Haare gut kämmbar. Aber sie dringt nicht tief in die Haarstruktur ein, die Pflegewirkung ist also nur begrenzt. Haarkuren hingegen pflegen intensiv. Sie dringen tief ein und versorgen das Haar mit Pflegestoffen. Eine tägliche Anwendung ist nicht sinnvoll, weil das Haar diese Stoffe nur begrenzt aufnehmen kann – eine Kur alle ein bis zwei Wochen reicht aus.

Nutritive Masque Magistral ca. 51 Fr. von Kérastase, Strengthening Conditioner for Fine Hair ca. 39 Fr. von Björn Axén

Wachsen die Haare durch häufiges Schneiden schneller?

Nein. Das ist ein weit verbreiteter Mythos. Unser Haar wächst im Monat zirka 1.5 Zentimeter. Geschnittenes Haar sieht aber gesünder und voller aus.

Wie vermeide ich einen fettigen Ansatz?

Die bewährte Lösung ist ein Trockenshampoo. Haben Sie keines zur Hand, helfen Baby- oder Körperpuder. Streuen Sie davon etwas auf den Ansatz, lassen Sie es kurz einwirken, und massieren Sie es ein. Um den Grauschleier loszuwerden, danach gründlich ausbürsten. Eine andere Lösung ist, das Fett mit Alkohol zu lösen. Tränken Sie ein Wattepad in alkoholhaltigem Gesichtswasser, und fahren Sie damit über den Ansatz. Neigen Sie allgemein zu fettigem Haar, sollten Sie auf ölhaltige Stylingprodukte verzichten. Besser sind Haarhelfer auf Alkoholbasis wie Schaumfestiger, Haarspray und -lack sowie Gel. Anti-Fett-Shampoos sollten Sie nicht mehr als zweimal pro Woche verwenden, da sie die Kopfhaut austrocknen können.

Meerestang Fett-Stopp Shampoo ca. 15 Fr. von Rausch

Silikon: Segen oder Fluch?

Beides. Einerseits macht es die Haare geschmeidiger, kämmbarer und sorgt für Glanz. Silikon klebt die porösen Stellen jedoch nur zusammen und repariert sie nicht. Diese Versiegelung bewirkt, dass das Haar keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen kann und von innen austrocknet.

Feuchtigkeit & Pflege Shampoo ohne Silikone ca. 8 Fr. von Lavera

Machen Haargummis die Haare kaputt?

Nein. Mit Ausnahme von Haargummis mit Metallteilen, die die Haarstruktur verletzen können. Besser sind Haarnadeln oder Kunststoff-Haargummis.

Haargummi von Invisibobble ca. 6 Fr. z. B. bei Manor

Was ist eigentlich Conditioning Washing?

Co-Washing ist das Haarewaschen ohne Shampoo, nur mit Conditioner. Dafür gibt es spezielle Cleansing Conditioner, reinigende Spülungen ohne Tenside und Sulfate. Durch das Weglassen von Shampoo werden den Haaren weniger Nährstoffe entzogen, was sie vor dem Austrocknen schützt. Diese Methode ist vor allem für dickes, krauses und trockenes Haar geeignet.

Cleansing Conditioner ca. 32 Fr. von L’Oréal Professionnel

Was sind Sulfate, und was ist der Vorteil von sulfatfreien Shampoos?

Sulfate sind Tenside, also Reinigungsstoffe, welche die Verbindungen aus Fett und Schmutz lösen. Sie werden als Hautallergene eingestuft und können je nach Dosierung zu Irritationen führen. Zudem lassen Shampoos mit Sulfaten coloriertes Haar schnell verblassen und die Haarfasern austrocknen. Sulfatfreie Shampoos enthalten mildere Tenside und sind für trockene Kopfhaut, coloriertes oder brüchiges Haar geeignet.

Dercos Ultra-Sensitiv Pflege-Shampoo ohne Sulfate, normales bis fettiges Haar, ca. 16 Fr. von Vichy

Kann man das Haarwachstum beschleunigen?

Nein. Die maximale Länge der Haare ist genetisch festgelegt. Sie können das Haarwachstum aber unterstützen. Der wichtigste Punkt: eine ausgewogene Ernährung mit viel Protein, Eisen, Zink und Vitamin C. Biotin, B-Vitamine und Kieselerde können die Haarstruktur stärken, Omega-3-Fettsäuren unterstützen das Wachstum der Haarfollikel.

Ich war gerade erst zum Haarefärben beim Coiffeur. Der Ansatz ist aber schon wieder zu sehen. Was jetzt?

Nun ist schummeln angesagt. Der Haaransatz kann mit verschiedenen Tricks und Tools versteckt werden. Zum Beispiel mit getönten Trockenshampoos, die es für blondes, braunes und schwarzes Haar gibt. Ausserdem helfen Abdeckstifte oder spezielle Ansatzsets. Und wenn Sie gerade nichts davon zuhause haben, können Sie den Farbunterschied sogar mit Lidschatten abdecken.

A Hint of Colour Light & Blonde Trockenshampoo ca. 10 Fr. von Batiste; Ansatzset A4 Dunkelbraun ca. 5 Fr. von Schwarzkopf

Wie werde ich meine Schuppen los?

Schuppen sind alte, abgestorbene Zellen. Sie können eine harmlose Ursache haben, aber auch Anzeichen einer Hauterkrankung sein. Kontaktieren Sie bei einem lang anhaltenden Schuppenproblem einen Hautarzt. Schuppen können auch das Resultat von falscher Haarpflege sein – zu häufiges Waschen, hohe Wasser- und Föhntemperaturen oder alkoholhaltige Stylingprodukte trocknen die Kopfhaut aus. Sie können diese mit einigen Tropfen Öl pflegen, das Sie über Nacht einwirken lassen und am Morgen mit einem milden, rückfettenden Shampoo auswaschen. Treten die Schuppen nur vorübergehend auf, kann ein Anti-Schuppen-Shampoo helfen.

Wie entfernt man Rückstände von Haarprodukten?

Solche Rückstände lassen die Haare stumpf und matt wirken. Hier ist ein Haarpeeling angebracht: Resten werden gelöst, die Haare sind wieder geschmeidig und glänzend.

Sugar Shine System Polishing Hair Scrub ca. 35 Fr. von Matrix Biolage

Mein Haar ist trocken und spröde. Wie gebe ich ihm Feuchtigkeit?

Am besten mit Ölen. Sie enthalten wertvolle Nährstoffe, spenden Feuchtigkeit und legen sich wie ein Schutzfilm um jedes Haar. Dabei macht es keinen Unterschied, welches Öl Sie benutzen: reines Oliven-, Jojoba-, Mandel-, Kokos- oder Arganöl. Ebenfalls wirksam sind Pflege- und Stylingprodukte auf Ölbasis. Produziert die Kopfhaut selbst nicht genügend Öle, die das Haar mit Feuchtigkeit versorgen, können Sie dies auch mit der Ernährung beeinflussen (mit Omega-3-Fettsäuren). Hitze trocknet das Haar zusätzlich aus, weshalb Sie Ihrem Haar immer wieder eine Föhn- und Glätteisenpause gönnen sollten.

Illuminating Oil ca. 35 Fr. von Sassoon Professional

Kann man sein Haar überpflegen?

Ja. Führen Sie Ihrem Haar ständig Nährstoffe wie Keratin und Fett zu, stellt die Kopfhaut früher oder später keinen eigenen Schutzmantel mehr her. Passen Sie die Pflege Ihrem Haartyp an, und verwenden Sie nur eine haselnussgrosse Pflegeportion.

Redaktion: Elisabeth Egli, Olivia Goricanec; Fotos: Joan Minder, iStockPhoto, Pexels

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox