Beauty-Tipps

Nagellack-Trends 2016

Text: Katrin Roth

Nagellacktrends 2016
Nagellacktrends 2016
Nagellacktrends 2016
Nagellacktrends 2016
Nagellacktrends 2016
Nagellacktrends 2016
Nagellacktrends 2016
Nagellacktrends 2016
Nagellacktrends 2016
Nagellacktrends 2016
Nagellacktrends 2016
Nagellacktrends 2016
Nagellacktrends 2016
Nagellacktrends 2016
Nagellacktrends 2016
Nagellacktrends 2016
e
f

Mit dem Spezialstift und den Nagellack-Duos aus der Dior-Sommerkollektion «Milky Dot» gelingt die getupfte Maniküre auch daheim (in limitierter Auflage für rund 45 Franken)

Die Frühlingskollektion von OPI ist eine Hommage an New Orleans und umfasst zwölf Nuancen von pastell bis bunt (in limitierter Auflage zu je rund 20 Franken, auch als Gel-Color erhältlich)

Wisch und weg: Die Nagellack-Tücher des Naturkosmetik-Labels Fresh Therapie sind die praktische Lösung für einen Nagellack-Notfall unterwegs (in der Box mit zehn Tüchern für 16 Franken über greenlane.ch)

 

Chanel hat sowohl die Optik als auch die Formulierungen des «Le Vernis» verbessert und dazu noch einen neuen Top-Coat entwickelt, der eine Haltbarkeit von mindestens sechs Tagen verspricht (für je rund 33 Franken)

Die neue Trendfarbe «Sweet Sultan» des öko-freundlichen Nagellack-Brands Priti NYC passt immer und überall (für rund 22 Franken, zum Beispiel über shetime.ch)

 

Mit 36 neuen Nuancen von klassisch bis kultig präsentiert Alessandro den ersten Teil der neuen «Colour Explosion»-Kollektion, die dank einer patentierten Formel besonders schnell trocknet und dabei eine extra hohe Deckkraft ausweist (für je rund 16 Franken beziehungsweise als Striplac für je rund 25 Franken im Fachhandel)

Das Dr. Hauschka Neem Nagelöl unterstützt die Nagelstruktur und pflegt die sensible Nagelhaut mit einer Komposition aus Neem, Wundklee sowie Kamille (für rund 33 Franken)

Mixen erwünscht: Die sechs Nuancen der neuen Palm-Beach-Kollektion von Essie gehen von zartem Nude, sanftem Peach über knalliges Korallenrot bis hin zu sinnlichem Blau und lassen sich perfekt miteinander kombinieren (für je rund zehn Franken)

Ein einziger Tropfen des Marionnaud-Nail-Care-Dryers reicht aus, um die Nägel in einer Minute trocknen zu lassen und sie gleichzeitig mit pflegenden Wirkstoffen zu versorgen (für elf Franken über Marionnaud)

 

Die Nagellacke von Exurbe sind made in Switzerland und vegan (im Bild: die neue Sommerkollektion, erhältlich über Exurbecosmetics.com und in ausgewählten Geschäftern für je rund 21 Franken)


Die Anny-Nagellacke der Kollektion «Put on your Vintage Jeans» überzeugen durch gute Deckkraft und ein Hochglanz-Finish (für rund 13 Franken exklusiv bei Marionnaud)

Malereien in Pastell mit den Lacken von Spa-Rituals (erhältlich unter anderem bei Peeptoe in Zürich für je rund 25 Franken)

 

Ideal, wenn es mal nicht ganz geklappt hat mit der Maniküre: der Nagellack-Korrekturstift von Finger’s (unter anderem bei Manor für rund sieben Franken)

 

Bei L’Oréal Paris setzt man in dieser Saison auf die Kombination von Pastell und Schimmer (Color Riche für je rund zehn Franken)

Das Schwarzblau einer Wüstennacht und das sandige Rosa von Felsen inspirierten YSL-Farbenmeister Lloyd Simmonds zu den Nagellacken der aktuellen Sommerkollektion (für je rund 40 Franken in limitierter Auflage ab Mai)

Das Velvet Smooth elektronische Nagelpflegesystem von Scholl enthält drei Aufsätze zum Feilen, Glätten und Polieren der Nägel (für rund 50 Franken)

Auf den Nägeln ist alles erlaubt – ausser Langeweile.

Auf den Nägeln tut sich was. Wir zeigen Ihnen die neusten Nagellacke und sagen Ihnen, welche Trends auf den Nägeln in diesem Frühling und Sommer angesagt sind.

Basis-Arbeit

Gesunde Nägel sind die Grundlage für eine gelungene Mani- und Pediküre. Die regelmässige Pflege mit passenden Produkten gehört darum zum Pflichtprogramm.

Gel-Optik

Die neue Generation der semi-permanenten Nagellacke versprechen einen langanhaltenden, glossy Look wie Gel-Lacke, kommen aber dank einer speziellen Formulierung ohne UV-Lampe aus und lassen sich mit normalem Nagellackentferner abnehmen.

Pastell in allen Tönen

Schlichte Farben in Pastell-Nuancen haben gemäss Kosmetik-Unternehmerin Hrvojka Sütterlin von Shetime.ch immer Saison. Das bestätigt auch Bernd Aerni, Mitbegründer der Schweizer Beautyfirma Exurbe: «Pastell-Farben sind wie gemacht für den Sommer. Besonders bei gebräunter Haut sind diese dezenten Farben mit hohem Weissanteil ein echter Blickfang und ein absolutes Beauty-Must-Have.»

Malkünste

Ob mit einem Schwamm aufgetragen, im Ombré-Look, im Color-Block-Style, per Spezialstift als Pünktchen aufgesetzt oder mit einem Zahnstocher vermischt: Dem inneren Nail-Art-Künstler sind keine Grenzen gesetzt.

Edelmetalle

«Neben Pastell sind vor allem Silber und Gold – auch in matt – ein grosser Trend im Jahr 2016», sagt Judith Jäggi vom Kosmetik- und Nagelstudio Peeptoe in Zürich. Als dezente Variante dieses Farbtrends empfiehlt Onlineshop-Betreiberin und Kometikerin Lara Schurter von Greenlane.ch die abgespeckte Variante mit French Nails: «Statt einer weissen Nagelspitze können Sie einfach einen Silber- oder Gold-Ton auftragen.»

Total frei

Vegan und 7-free: Die neue Nagellack-Generation von Alessandro enthält weder tierische Produkte noch schädliche Inhaltsstoffe wie Paraben, Formaldehyd, DBP, Xylol, Campher, Formaldehydhart sowie Toluol.

Katrin Roth

Die Mutter einer Tochter ist seit 2003 als Autorin für diverse Titel und Agenturen tätig. Auf annabelle.ch schreibt sie über die neusten Beauty-Trends und testet für unseren Beauty-Blog alles, was pflegt und schöner machen könnte.

Alle Beiträge von Katrin Roth

Empfehlungen der Redaktion

Gel-Lack

Die Alternative zum Nagelstudio: Gel-Lack für zuhause

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

Lack-Love

Das sind die Nageltrends für den Frühling

Von Manuela Locher