Lack-Love

Das sind die Nageltrends für den Frühling

Text: Manuela Locher; Foto: istock (1)

e
f

Simpel, aber effektvoll

Geometrische Formen sieht man in diesem Frühling überall! Hier vereinen sich gleich zwei Trends: Streifen und Glitzer machen aus Ihren Nägeln einen Hingucker. Der Look lässt sich einfach umsetzen, und bei der Anordnung der Streifen sind Sie vollkommen frei. (@cassmariebeauty)

Zum Nachstylen:

– Artdeco, 786 AC Nail Lacquer, 14.90 Franken bei Douglas

– Isadora, Gothik Black Wonder Nail, 12.90 Franken bei Douglas

– Alessandro, 73 Glitter Queen, 16.90 Franken bei Perfecthair

 

Klare Linien

Ob gestreift oder kariert – Linien sind das Thema in diesem Frühling. Besonders schön, wenn sich ein Verlauf ergibt, wie bei @cassmariebeauty. Die Streifen setzen ein wenig erhöht über dem Nagelbett an und laufen zur Nagelspitze hin breit aus. 

Zum Nachstylen:

– Alessandro Nagellack in White Honeymoon und Midnight Black, beide je 5.90 Franken bei Douglas

Duo

Hell und dunkel, glänzend und matt – diesen Frühling hoch im Kurs stehen auch zweifarbige Nägel oder Designs mit zwei verschiedenen Texturen. Die Anordnung ist Ihnen überlassen, wichtig ist eine saubere Abgrenzung. (@laurenslist)

– Nagellacke Essie

Tipp

Schneller geht es, wenn Sie einen Klebstreifen auf einem Teil des Nagels platzieren und die Farbe auftragen. Die Farbe antrocknen lassen und den Klebstreifen abziehen. Dadurch schaffen Sie ebenfalls zwei Flächen auf dem Nagel. (@laurenslist)

– Sally Hansen, 700 Boho A Go Go Miracle Gel, 14 Franken bei Douglas 

Dots!

Diesen Frühling punkten Sie mit Punkten auf den Nägeln. Am einfachsten gelingt das mit Zahnstochern, die Sie in die Farbe tauchen oder mit einem feinen Pinsel, mit dem sich auch dünne Streifen ziehen lassen. (@liberiangirl_v)

Zum Nachstylen:

– Dior, Rouge Dior Vernis 522 und 982, beide je 35.90 Franken bei Douglas

Farbwahl

Bei den Farben macht ein zartes Rosé das Rennen. Die schlichte Nuance benötigt weder Muster noch ausgefallene Texturen  sie trägt sich prima allein. (@opi_products

– OPI, Infinite Shine 2, 24.90 Franken bei Manor 

Klassisch Weiss

Die klassischen weissen Nägel sind auch dieses Jahr wieder im Kommen. Verwenden Sie aber ein mattes Weiss – das ist der Frühlingstrend 2017. (@lackfabi)

– OPI, Nail Polish Kyoto Pearl, 19.90 Franken bei Manor

Trendfarbe Blau

Von den Laufstegen der Fashionmetropolen war die Farbe Blau nicht wegzudenken. Diesen Frühling die Trendfarbe schlechthin. Auch hier: Den Halbmond auslassen, und Sie haben gleich zwei Trends miteinander vereint. (@gabrieles_nagucial)

Zum Nachstylen:

– Essie, Charity Collection All The Wave, 16.90 Franken bei Douglas

Farbiges French

Die klassische French Manicure war gestern. Diesen Frühling bekennt man Farbe. Die Nagelspitzen in diversen Farben werden häufig zu sehen sein. Ob Sie sich für eine Farbe entscheiden, oder ob Sie mehrfarbiges French anwenden möchten, ist ganz Ihnen überlassen. Und für einen extra Hingucker: einen Nagel in Glitzerlack anstreichen. (@every_day_nail)

– OPI, Brazil - I Just Can't Cope-acabana, 19.90 Franken bei Perfecthair

– L'Oréal Paris, Le Vernis Flamingo Pink, 7.90 bei Douglas

– Essie, Top Coat Luxe Effects 278 Set In Stone, 16.90 bei Manor

Zeigt her eure Hände: Während der Wintermonate haben wir unsere Finger in wärmenden Handschuhen versteckt. Schluss damit! Wir stellen Ihnen die neuen Frühlingsfarben und -trends sowie Tipps für schöne Nägel vor.

Nicht selten schaut man beim Kennenlernen dem Gegenüber auf die Hände – mit den Frühlingstrends 2017 hinterlassen Ihre Finger(nägel) einen guten ersten Eindruck. Damit Sie Ihre Hände optimal in Szene setzen können, verraten wir Ihnen zudem Tipps zur Nagelpflege.

Reinigung
Entfernen Sie zuerst allfällige Lackrückstande mit einem azetonfreien Nagellackentferner. Waschen Sie die Hände danach unter fliessendem Wasser, damit der Entferner nicht zu lang auf den Nägeln haftet.

Nagelhaut pflegen
Ausgefranste Nagelhäute sind ein absolutes No-Go. Deshalb ist es wichtig, auch diese regelmässig und richtig zu pflegen. Legen Sie dazu Ihre Hände in ein warmes Seifenwasserbad – um gelbe Verfärbungen zu lösen, eignet sich ein Zitronenbad. Die eingeweichten Häutchen mit einem Rosenholzstäbchen sanft zurückschieben, damit sie nicht einreissen. Schneiden Sie Ihre Nagelhäutchen niemals mit einer Schere, denn das kann zu Entzündungen führen.

Feilen
Auch die Fingernägel sollten nicht geschnitten werden. Ausnahme: Sehr lange Nägel vorher kürzen ist erlaubt. Feilen Sie die Nägel jeweils an den Seiten an und anschliessend immer nur in eine Richtung – von den Seiten bis zur Mitte.

Rillen auf der Oberfläche können mit einem weichen Buffer geglättet werden. Damit schaffen Sie für das spätere Lackieren eine solide Basis, und der Lack haftet besser. Eine nachträgliche Politur schliesst die Poren wieder und hilft, Einrisse zu vermeiden. Verwenden Sie niemals die Nagelfeile dafür. Diese ist zu grob, und Sie verletzen so die Nageloberfläche.

Die Körnung der Nagelfeile sollten Sie Ihrem Nageltyp entsprechend auswählen. Je weicher Ihre Nägel, desto feiner sollte die Körnung sein. 

Peeling
Ein Peeling macht Ihre Hände weich und entfernt sanft abgestorbene Hautschüppchen. Falls Sie kein Peeling zur Hand haben, können Sie es leicht selber machen. Dazu mischen Sie handelsübliches Olivenöl mit Zucker und verreiben es in Ihren Händen. Anschliessend gut abspühlen.

Paraffinbad
Ein Paraffinbad entspannt die Haut, ist pflegend und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit. Rissige und spröde Haut kann damit geglättet werden.  

Und so wird es gemacht: Mit leicht gespreizten Fingern die Hände langsam ins Bad legen. Nach kurzer Zeit wieder herausziehen und die Schicht leicht trocknen lassen. Wiederholen Sie den Vorgang, bis eine dicke Schicht Paraffin Ihre Hände umhüllt. Damit die wohlige Wärme nicht verloren geht, packen Sie die Hände in Plastiksäcke, und lassen Sie die Hände rund 15 bis 20 Minuten ruhen. Anschliessend lässt sich das Paraffin leicht abstreifen.

Achten Sie auf die Temperatur. Das Paraffin wird auf rund 50 Grad erhitzt. 

Lackieren
Damit der Lack lang hält, sollten Sie ölige Rückstände mit einem Entfetter entfernen. Um Verfärbungen zu vermeiden, empfehlen wir, immer einen Unterlack zu verwenden, um kleine Unebenheiten auszugleichen. Lackieren Sie die Nägel wie gewohnt. Zwischen Nagelhaut und dem Lack sollte jedoch eine kleine Lücke bestehen bleiben, also den Nagel nicht bis zur Nagelhaut lackieren – denn dort ist der Verhornungsprozess noch nicht vollständig abgeschlossen. Ein Überlack verpasst dem Ganzen das Finish.

Die Trends 2017 stellen wir Ihnen in der Galerie vor. 

 

Manuela Locher

annabelle-online-Praktikantin Manuela Locher lebt nach dem Motto «Do more of what makes you happy». Auf annabelle.ch geht sie ihrer Leidenschaft nach und versorgt Sie regelmässig mit den neusten Beautytrends und -updates.

Alle Beiträge von Manuela Locher

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox