Vegi-Bouillon

Rezept für Bouillon-Konzentrat

Redaktion: Anna Pearson; Fotos: Flavio Leone

Die Herstellung von eigenem Bouillon-Konzentrat, selbstverständlich ganz ohne Zusatzstoffe, ist leicht. Das hier etwas abgewandelte Grundrezept stammt von Veronica Malzacher vom Agriturismo Riparbella in der Toscana.

Für ca. 4 mittlere Konfitürengläser

750 g Zwiebeln; 125 g Lauch; 500 g Karotten; 250 g Sellerie (je nach Saison Knollen- oder Stangensellerie); 250 g Fenchel; 50 g Knoblauch; 10 Lorbeerblätter; 10 Thymianzweige; 4 TL schwarze Pfefferkörner; 400 g aromatische frische Tomaten oder Pelati; 4 Bund Peterli; 30 g getrocknete Steinpilze; 500 g Salz

Gemüse in kleine Stücke schneiden, in eine Schüssel geben. Knoblauch grob hacken, Lorbeerblätter zerbröseln, Thymianblättchen von den Zweigen streifen, Pfefferkörner im Mörser zerstossen und alles zum Gemüse geben. Vermischen und auf 3 Backbleche verteilen. Im auf 200 Grad Umluft vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten rösten; zweimal wenden. Herausnehmen und Temperatur auf 100 Grad reduzieren.

Gemüse zurück in die Schüssel geben, grob gehackte Tomaten oder Pelati dazugeben. Peterli fein hacken und dazugeben. Steinpilze im Cutter pulverisieren und mit dem Salz zum Gemüse geben. Portionenweise im Cutter fein pürieren. Masse gleichmässig auf die Bleche streichen, für ca. 3 Stunden in den Ofen schieben, zwischendurch wenden, damit die Masse gleichmässig trocknet. Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, die Masse in einer Schüssel durchmischen und in sterilisierte Gläser abfüllen. Konserviert durch das viele Salz, kann das Gemüse-Konzentrat mehrere Monate ungekühlt aufbewahrt werden.

Anna Pearson

Unsere Gourmet-Autorin liebt authentische Produkte aus der Region und kocht ohne Schnickschnack. Dabei scheut sie keinen Aufwand, denn für sie gibt es nichts Schöneres, als stundenlang in der Küche zu stehen. Und selber gut zu essen.

Alle Beiträge von Anna Pearson

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox