eBalance

eBalance gibt Tipps für den Osterbrunch

Text: Andrea Cramer; Foto: Freeimages.com

Der Brunch am Sonntag gehört für die meisten Schweizer Familien traditionell zum Osterfest wie der Tannenbaum zu Weihnachten. Es wird nach Herzenslust gefrühstückt und aus dem Osternest genascht. Wer jedoch im Frühling schon auf Bikini-Kurs ist, sieht dem Anlass meist mit gemischten Gefühlen entgegen. annabelle.eBalance.ch wappnet Sie für das österliche Kalorien-Gelage.

Vor- und Nachbereitung sind das A und O

Überdenken Sie als erstes die Wahl des Lokals für das diesjährige Familienfest. Vielleicht reicht ein grosszügiges Frühstücksbuffet anstelle eines Mega-Brunchs mit warmen Gerichten, Patisserie und anschliessendem Menü. Idealerweise finden Sie einen Ort, den Sie innerhalb von einer halben Stunde gut zu Fuss erreichen können. Ein Spaziergang hin und zurück verbraucht Kalorien, besänftigt das schlechte Gewissen während des Essens und reduziert das Völlegefühl danach. Abends gleichen Sie das üppige Frühstück mit einer ausgewogenen Mahlzeit aus: Dafür eignen sich ein grosser Salat an fettarmer Sauce oder eine Gemüsesuppe. Eine magere Portion Eiweiss (z.B. Hüttenkäse, Magerquark, fettreduzierter Käse, Schinken oder Poulet) für die Sättigung und bei grösserem Hunger ein Stück Vollkornbrot dürfen nicht fehlen.

Damit die Wahl nicht zur Qual wird

• Um keine unnötigen Kalorien zu verschwenden, empfiehlt es sich, Prioritäten zu setzen: Essen Sie nur das, worauf Sie richtig Lust haben und bevorzugen Sie spezielle Gerichte sowie Raritäten. Alltägliche Speisen wie das Konfibrot gibt es zu Hause genug.

• Sparen Sie bei den Getränken: Lassen Sie Orangensaft (100 kcal) und süssen Latte Macchiato (230 kcal) links liegen und greifen Sie stattdessen zu Kaffee Creme (21 kcal), Espresso (1 kcal), Tee ohne Zucker und Wasser.

• Auf Fleischplatten finden sich eher fettarme Sorten (Schinken, Trockenfleisch, Rohschinken, kalter Braten, Geflügelbrust) als auf Käseplatten (Hüttenkäse, Magerquark).

• Butter kann auch dünn aufgestrichen oder je nach Belag (z.B. Weichkäse, Streichkäse oder Nutella) ganz weggelassen werden. Seien Sie ruhig auch bei Konfi und Honig knausrig.

• Vergessen Sie das Vollkorngipfeli. Es ist nicht gesünder, sondern fett- und kalorienreicher als ein gewöhnliches Gipfeli. Denn das Vollkornmehl saugt mehr Feuchtigkeit (in Form von Fett) auf als Weissmehl.

• Bei warmen Gerichten empfehlen sich Eierspeisen statt Würsten und Speck.

• Birchermüesli gilt als Schlankmacher, häufig sind jedoch beachtliche Mengen an Rahm, Nüssen und Zucker enthalten. Stellen Sie sich Ihr Müesli besser aus Naturjoghurt oder Quark mit naturbelassenen Flocken selbst zusammen.

• Wo können Sie gedankenlos zugreifen? Bei aufgeschnittenen Früchten, Fruchtsalat ohne Zucker sowie Gemüsegarnituren wie Essiggurken, Cherrytomaten oder Maiskölbchen etc.

Weitere Informationen zum leichten Abnehmen finden Sie unter annabelle.eBalance.ch

eBalance Duo

Zusammen kann man sehr viel erreichen — auch die Traumfigur. Auf dem Abnehmportal eBalance gibt es neu ein günstiges Duoprogramm für Paare, Freundinnen, Geschwister usw. Melden Sie sich an auf: 

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox