annabelle eBalance

Zuckermenge einfach abschätzten

Text: Martina Lanzendörfer; Foto: iStock, Martin Barraud

Zucker kommt in vielen Lebensmitteln vor. Mal offensichtlich, mal versteckt. Wird Zucker im Produkt vermutet, kann oftmals nur schwer abgeschätzt werden, wie viel tatsächlich enthalten ist. Hierbei helfen die Zutatenliste und die Nährwertangabe auf der Verpackung. annabelle eBalance.ch hilft beim Errechnen der Zuckermenge.

Ist in der Zutatenliste Zucker bzw. Glukosesirup, Fructose, Gelierzucker, Invertzucker, Kandiszucker, caramel, Traubenzucker etc. vermerkt, können Sie diesen als Zucker einordnen. Auch Honig, Agavendicksaft oder Birnel bestehen zum grössten Teil aus Zucker.

Ist keiner dieser Begriffe in der Zutatenliste aufgeführt, wurde dem Produkt kein Zucker zusätzlich beigefügt. Natürlich vorhandener Zucker kann allerdings dennoch im Produkt vorhanden sein (siehe Beispiel Orangensaft). Diesen erkennen Sie bei den Nährwertangaben unter dem Vermerk «davon Zucker».

Auf der Verpackung finden sie unter den Nährwertangaben folgende Angabe:
«Kohlehydrate pro 100 g»
«davon Zucker»

Wenn Sie nun die Angabe bei «davon Zucker» durch vier teilen, dann erhalten Sie die Zuckermenge in Anzahl Würfelzucker (1 Würfelzucker = 4 g), die dem Produkt zusätzlich zugefügt oder natürlicherweise im Produkt enthalten ist. Als Beispiel:

Joghurt Erdbeere:

Zutaten: Milch (homogenisiert, pasteurisiert [Schweiz]), Zucker, Erdbeeren 8%, Milchprotein, modifizierte Wachsmaisstärke (E 1442), Randensaftkonzentrat, Zitronensaftkonzentrat, Aroma.
Nährwerte pro 100 g / pro Becher (180 g)
Kohlenhydrate 14 g/25.2 g davon Zucker 13 g/23.4 g
Anzahl Würfelzucker pro Becher à 180 g: ca. 6 Stück

Orangensaft:

Zutaten: Orangensaft aus Konzentrat
Nährwerte pro 100 g / pro Glas (3 dl) 
Kohlehydrate 9 g/27 g davon Zucker* 9 g/27 g
Anzahl Würfelzucker pro Glas à 3 dl: ca. 7 Stück (*natürlich enthaltener Zucker)

So können Sie viel besser abschätzen, wie viel Zucker Sie tatsächlich mit einem Produkt konsumieren.

Gibt es den gesünderen Zucker?

Nein. Denn auch die als vermeintlich gesünderen Zucker wie Fruchtzucker, Rohrohrzucker, brauner Zucker, Honig usw. bestehen chemisch gesehen alle aus Ein- und Zweifachzuckern mit nur sehr geringen Unterschieden im Gehalt sekundärer Pflanzen- und Mineralstoffe. Zudem liegen kalorientechnisch alle etwa im selben Bereich und sollten allgemein sparsam konsumiert werden. 

Weitere Informationen zum leichten Abnehmen finden Sie auf annabelle.eBalance.ch

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox