Müeslimischung

Ein Honigschlecken: Honig-Granola-Rezept

Text: Anna Pearson; Fotos: Daniel Valance

Macht man seine Müeslimischung selber, kann man sie genau nach seinem Gusto zusammenstellen. Dieses Granola wird nur mit Honig gesüsst – es schmeckt mit Milch oder Joghurt, nach Wunsch serviert mit frischen Früchten.

500 g Haferflocken; 500 g Samen und Nüsse, z. B. 200 g Aprikosenkerne (Reformhaus), 100 g Sesam, 100 g Kürbiskerne, 100 g Sonnenblumenkerne; 0.8 dl Nussöl, Hasel- oder Baumnuss; 0.8 dl Wasser; 250 g Blütenhonig; ¼ TL gemahlener Zimt; ¼ TL gemahlene Vanille; ¾ TL Salz; 250 g getrocknete Beeren/Früchte, z. B. Berberitzen, Granatapfelkerne (z. B. von Gebana) und Korinthen

Die Haferflocken, Samen und Nüsse in eine Schüssel geben. Öl, Wasser, Honig, Zimt, Vanille und Salz in eine Pfanne geben und erhitzen, mit dem Schwingbesen verrühren. Die heisse Flüssigkeit über die Flocken und Kerne giessen und alles gut vermischen. Die Masse auf zwei mit Backpapier belegte Bleche verteilen und im 130 Grad heissen Ofen (Umluft) 1¼ Stunden rösten. Die Mischung alle 15 Minuten wenden, sodass sie gleichmässig durchröstet. Abkühlen lassen, mit den getrockneten Beeren/Früchten mischen und in Vorratsgläser abfüllen. Das Granola hält sich mehrere Wochen.

Variieren Sie dieses Rezept nach Lust und Laune: Nehmen Sie Haselnüsse, Mandeln, Baumnüsse, Leinsamen, grob gehackte Dörraprikosen, Cranberrys … Oder süssen Sie mit Ahornsirup statt Honig, würzen Sie mit etwas Muskatnuss oder Kardamom.

Das süsse Gold: Bienenhonig

Mild und würzig, hell und dunkel, flüssig und fest. Honig süsst, verleiht aber auch salzigen Speisen Pfiff – ein Tausendsassa.

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox