Ralph Schelling kocht

So bereiten Sie Leche frita zu

Redaktion: Evelyne Emmisberger; Foto: Daniel Valance; Porträt: Joan Minder

  • Zuckerschnittchen

    Spanisch-schweizerische Liaison: Leche frita mit eingemachten Zuger Sauerkirschen.

     

    – Geschirr von tm-keramik.ch

Soulfood aus dem Süden: Wenn Leche frita serviert wird, sind spanische Schleckmäuler glücklich. Denn die gebackene Milch ist unwiderstehlich fein.

Ich war ein süsser Bengel. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich mich von Berlinern und Fastnachtschüechli ernährt. Es ist einzig den vitaminreichen Interventionen meiner Mutter zu verdanken, dass ich nicht zu einem mangelernährten, übergewichtigen und unglücklichen Teenager heranwuchs.

Die Liebe zum Süssen blieb. In Österreich entflammte sie zu Mehlspeisen wie Marillenknödeln, und in Spanien war ich schockverliebt in Leche frita, gebackene Milch, ein traditionelles iberisches Dessert. Die heissen Küchlein mit der knusprigen Schale und dem crèmigen Herzen waren mir fortan immer wieder eine Sünde wert.

Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, die Leche frita auch hierzulande auszuprobieren: Die kalten, trüben Novembertage sind nicht die Zeit für halbe Sachen. Gönnen Sie sich diesen Soulfood – ich bin sicher, Sie werden ihn schon bald ebenso heiss lieben wie ich.

Leche frita mit Sauerkirschen

Das traditionelle spanische Dessert aus eingedickter Milch schmeckt heiss am besten.

Für 4 Personen

Grundmasse
5 dl Milch
150 g Birkenzucker
2 Orangen, Schale
1 Vanilleschote, halbiert
2 Zimtstangen
1 Prise Salz
80 g Maizena
2 Eigelb
1 EL Butter

Milch erwärmen, und Zucker darin auflösen. Orangenschale, Vanilleschote, Zimt und Salz hinzufügen und 2 bis 3 Stunden oder über Nacht stehen lassen, um die Milch damit zu aromatisieren.

Maizena und Eigelb in einer Schüssel mit einem Schwingbesen klumpenfrei verrühren. Warme Milch durch ein Sieb hinzugiessen, Gewürze entsorgen.

Bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren in einer Pfanne aufkochen, bis die Crème kocht und ihre volle Bindefähigkeit erreicht hat. Pfanne vom Herd ziehen, Butter darunter rühren.

Masse rund 1.5 Zentimeter hoch in eine ausgeölte Form geben. Glattstreichen. Mit Klarsichtfolie abdecken und mindestens 3 bis 4 Stunden kühl stellen.

Fertigstellen
3–4 EL Mehl
2 Eier zerquirlt
Schmalz, geklärte Butter oder Öl
3 EL Birkenzucker
1 EL Zimt
500 g eingemachte Beeren oder Früchtekompott

Aus der Masse mit einem Messer fingerdicke Scheiben schneiden. Diese zuerst im Mehl, danach im Ei wenden und in reichlich heissem Fett beidseitig je rund 3 Minuten goldbraun braten.

Zucker und Zimt vermischen, darin die ausgebackenen Leche frita wenden und heiss und mit eingemachten Beeren oder einem säuerlichen Früchtekompott servieren.

Meine Tipps

  •  Ich verwende Birkenzucker, weil er gesünder und frischer im Aroma ist. Natürlich kann man auch normalen oder Rohrzucker verwenden.
  • Statt die Milch stundenlang zu aromatisieren: Zimtpulver statt Zimtstangen und Orangenabrieb statt Schale verwenden.
  • Wenn die Leche-frita-Stücke zu dick sind, könnten sie aussen heiss und innen noch kalt sein. Deshalb im Ofen bei 140 Grad warmhalten.
  • Dank der Kombination mit Maizena gerinnt das Eigelb nicht beim Aufkochen. Vielmehr muss die Crème einmal richtig kochen, sonst schmeckt sie mehlig.

Ralph Schelling

Ralph Schelling lebt in Zürich und ist Private Chef mit einer Spürnase für kulinarische Highlights. Ob auf Reisen ins Ausland oder in den Thurgau, in den Wald oder in die Wüste: Er ist für annabelle unterwegs in Gourmet-Mission und bringt Rezepte heim, die er lustvoll neu inszeniert. Verfolgen Sie Ralph Schellings Abenteuer: annabelle.ch/ralphschelling; Instagram: ralph.schelling

Alle Beiträge von Ralph Schelling

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox