Digital-Test

iTry: Das neue iPhone 5 im Test

Text: Florina Schwander

e
f

Schick in Schwarz: Das neue iPhone 5

Lustige Spielerei: Die Fly-over-Ansicht in der Karten-App von iOS 6

Ein Foto mit der neuen Panorama-Funktion von iOS 6

Ein Foto mit dem neuen iPhone 5

Das neue iPhone 5 ist seit einigen Wochen auf dem Markt. Wir haben es getestet: Wie lange hält der Akku wirklich durch? Was kann das neue Betriebssystem iOS 6? Und ist die Kartenapp tatsächlich so schlimm?

Kaum erscheint ein neues Smartphone auf dem Markt, werden diese Geräte sofort von Fachleuten auf Herz und Nieren oder besser Chip und Display geprüft. Wir haben uns bei unserem Test Zeit gelassen und werden uns nicht auf LTE, Retina und GHz beschränken, sondern fokussieren auf «einfache» Merkmale wie die Bedienbarkeit, den Look und das restliche Drumherum.

Wer meine früheren Handytests gelesen hat weiss, ich mag Apple. (Im Gegensatz zu meinem Partner in Digital Crime, der auf Android schwört und sein neues Galaxy S3 fast so fest liebt wie mich.) Ich bin dem neuen iPhone 5 gegenüber also grundsätzlich positiv eingestellt und schaue deshalb auch gleich als Erstes aufs Äussere, nämlich die Farbe. Zwar war mein letztes iPhone weiss, doch das neue iPhone 5 ist definitiv schöner in Schwarz. Die Rückseite (neu aus Alu, nicht mehr Glas) ist total chic und macht einen edleren Eindruck als andere Smartphones aus Plastik. (Dem Hausfrieden zuliebe werden keine Namen genannt.)

Und gleich nach der Farbe gehts auch schon ans Eingemachte und hier kommt der zweite Eindruck: Das neue iPhone ist super schnell! Ich bin wirklich überrascht und absolut beeindruckt, wie schnell mein neues Gerät ist. Ich schaue generell gut zu meinen digitalen Begleitern, mache regelmässig Updates und virtuelle Frühlingsputzsessions, doch das neue iPhone schlägt alles. An welchem tollen Chip das liegt, können Sie in anderen Tests gerne nachlesen, ich kann Ihnen nur sagen: Das Teil ist iGonzalez-schnell.
 

Das neue iPhone 5: Schön in Schwarz und schnell

Das neue iPhone ist also schick und schnell, doch ist es auch schlau? Und vor allem: Hält das alles auch an? Mit normalem Gebrauch, ein paar Whatapps pro Tag, ein paar SMS, News-Gesurfe, ein, zwei Kurzanrufe und unregelmässig einem Blick in die SBB-App hält das iPhone immer noch grossomodo einen guten Tag lang durch. Ich komme also nicht drum herum, mir fürs Büro ein zweites Ladekabel anzuschaffen. Und hier tritt das erste Problem auf: Die Kabel sind zwei Wochen nach Erscheinen des Geräts vielerorts ausverkauft. Es lohnt sich, das Zubehör also frühzeitig online zu bestellen. Einen Adapter für meine Dockingstation und andere Geräte mit dem früheren, breiten Aufsatz, bestelle ich direkt über Apple.ch. Allerdings mit einer Lieferfrist von zwei bis drei Wochen, was ich unbefriedigend finde.

Sehr befriedigend hingegen ist die Kamera des neuen iPhone. Die 8-Megapixel-Kamera schiesst tolle Bilder, scharf und auch in der Dämmerung mit guten Farbresultaten. Wer Facetime mag, auch die Front-Kamera wurde aufgerüstet. Ich bin sofort Fan der neuen Panorama-Funktion, die übrigens ein Feature des neuen Betriebssystem ist, also auch auf älteren iPhones läuft. (Beispiel-Fotos sehen Sie in der Bildergalerie.) Auch hier gefällt mir vor allem die Schnelligkeit: Ich kann mehrere Fotos rapid schnell hintereinander machen und zwischen Kamera und Alben lässt es sich zügig hin- und herswitchen.

Zum Schluss noch ein paar Worte zur viel kritisierten Karten-App von Apple. Mit dem neuen Betriebssystem iOS6 wurden die Karten von Google ersetzt mit einem eigenen Dienst, den viele User als nicht brauchbar empfanden. Apple hat sich entschuldigt (was ich schon mal sehr gut finde) und empfohlen, erst mal auf anderen Kartenapps umzusteigen. Ich spiele also etwas mit der tollen Fly-over-Funktion in der Apple-Karte (aufs Hochhaus klicken in der App, funktioniert aber noch nicht überall) und helfe meinen Orientierungsproblemen mit anderen Apps auf die Sprünge. So zum Beispiel direkt in der SBB-App, die direkt auf Google Maps im Handy-Browser verlinkt und einem anbietet, dies gleich mit einem Bookmark auf dem Screen zu speichern. So habe ich auch gleich wieder die Integration der öffentlichen Verkehrsmittel, die bei Apple noch fehlt. Und hoffentlich genau so schnell integriert wird, wie ich mein neues iPhone ins Herz geschlossen habe.

Das neue iPhone 5 kostet ohne Vertrag ab 729 Franken. Alle weiteren Infos finden Sie hier: apple.ch. Wenn Sie noch weitere technische Einzelheiten à la Prozessor, Chip und  wissen möchten, empfehle ich zum Beispiel diesen Testbericht von der Welt oder auf Macweb.ch.

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox