Weihnachten

Alle Jahre wieder: Das Schmücken des Weihnachtsbaums in der Zürcher Bahnhofshalle

Text: Julia Heim; Fotos: Swarovski

e
f

Der Weihnachtsbaum in der Halle des Zürcher Hauptbahnhofs.

Die Ankunft des Baums

Es dauert seine Zeit bis er endlich gerade steht

Der Baum bekommt Extensions, damit er buschiger wird

Funkelnder Schmuck bis an die Spitze

Jedes Jahr wird der riesige Weihnachtsbaum im Zürcher Hauptbahnhof innert vier Tagen geliefert, aufgestellt und mit Swarovski-Ornamenten behangen. Jedes Jahr ist diese Prozedur nervenaufreibend, anstrengend und schön zugleich.

Liefern, aufstellen, schmücken — Ende November verwandelt sich die Halle des Zürcher Hauptbahnhofs in eine Weihnachtswerkstatt. Dann nämlich, wenn es um den 15 Meter hohen Baum geht, der bis Ende Dezember als Christbaum fungiert. Vier Tage nimmt der Aufbau und das Schmücken in Anspruch, bis der prächtige Weihnachtsbote sicher steht und strahlt.


Extensions für den Baum

Behangen mit Swarovski-Ornamenten, Crystal Curtains und Lichtern funkelt er vom Stamm bis zur Spitze. Damit die Erscheinung möglichst imposant daherkommt, wird an manchen Stellen nachgeholfen. Extensions, so haben wir erfahren, gibt es nämlich nicht nur für das Haupthaar, sondern auch für Bäume, deren Astdichte zu gering ist.

Nervenaufreibend ist in jedem Jahr das Aufstellen. «Da es sich um einen natürlichen Baum handelt, kann man nie genau sagen, wann er wirklich gerade steht», erzählt Nadine Zöller von Swarovski. Bei diesen Bildern wünschen wir Ihnen schon jetzt eine besinnliche Vorweihnachtszeit.

In der Galerie sehen Sie die Bilder vom Aufbau.

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox