Mood Booster

Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Redaktion: Anoushé Dastmaltschi; Fotos: iStock (5); Freeimages.com (1), Cheryl Empey

e
f

Ohmmmmmmmmmm!

Legen Sie eine Meditationspause ein. Ob am Morgen gleich nach dem Aufstehen, zwischendurch, oder vor dem zu Bett gehen: Nehmen Sie sich ein paar Minuten, um Ihre Achtsamkeit zu trainieren. Das hilft, den Kopf zu leeren und die Gedanken zu ordnen. Eine Meditationspause schenkt auch innere Ruhe, die automatisch mehr Energie vermittelt. Mögen Sie ätherische Öle? Ein Tröpfchen eines belebenden Öls danach, wie Kardamom oder Oregano, wirkt Wunder und hellt die Stimmung sofort auf.

Power-Food

Legen Sie am Mittag mehr Wert auf die Kraft von Gemüse. Mit gesunden Vitaminen und vielen Ballaststoffen erschweren sie den Magen weniger als deftige Mahlzeiten. Das Resultat: Man erlebt seltener ein Nachmittagstief. Hier finden Sie viele leckere Rezepte, die satt machen.

Die perfekte Morgenroutine

Starten Sie den Tag ausgeglichener mit einer Morgenroutine. Oft bestimmen die ersten Minuten Ihre Stimmung für den Rest des Tages. Mit einem klaren Ablauf, auf den Sie sich verlassen wie auch freuen können, wird der Tag stimmiger.

Vitamin D und frische Luft tanken

Gehen Sie an die frische Luft, anstatt zur erneuten Tasse Kaffee zu greifen. Ein kurzer Spaziergang im Sonnenschein passt immer in den Arbeitsalltag und hilft, Energie zu tanken, wie auch die Gedanken zu ordnen. Wenn der Kaffee trotzdem nicht fehlen darf, dann nehmen Sie den einfach to go.

Positive Vibes

Oft fixieren wir uns auf das Negative, und vergessen die positiven Erlebnisse. Schreiben Sie abends deshalb jede schöne Erfahrung, jedes Kompliment oder jede nette Geste auf. Dieses Notizbuch voller positiver Energie muntert Sie auf, wenn Sie es nötig haben. 

Treat yourself

Gönnen Sie sich täglich etwas Schönes, auf das Sie sich freuen können. Das muntert nicht nur auf, sondern hilft: Mit einer kleinen Belohnung schenken Sie der bevorstehenden Aufgabe mehr Aufmerksamkeit und sind mit dem Kopf bei der Sache. Je fokussierter Sie arbeiten, desto schneller kommt dann die Freude. Das kann ein feines Essen sein, eine Episode der Lieblingsserie oder der Anruf bei einem lieben Menschen. 

Herunterfahren

Mit der richtigen Abendroutine fahren Sie am Ende des Tages herunter und bereiten sich für einen erholsamen Schlaf vor. Dehnen Sie mit ein paar Yogaübungen Ihre Muskeln, drehen Sie die Zimmertemperatur herunter und greifen Sie zu einem guten Buch. Nehmen Sie sich genügend Zeit fürs Abschminken und die Pflege. Trinken Sie einen beruhigenden Tee und schalten Sie alle elektronischen Geräte (Blaulicht macht wach!) etwa eine halbe Stunde vor dem Einschlafen aus.

Mit dem Frühling kommt die Frühjahrsmüdigkeit. Statt in den Winterschlaf zurückzukehren, schlagen wir Mood Booster vor, die wach rütteln und Ihnen den Alltag erleichtern. 

Im Frühling steigen die Temperaturen und die Tage werden länger. Trotz Unternehmungslust fehlt vielen die Energie. Dieses lethargische Gefühl, auch Frühjahrsmüdigkeit genannt, dauert unterschiedlich lang und verschwindet von selbst wieder. Verursacht wird es vor allem durch den Wechsel der Jahreszeiten und damit verbunden durch den Wechsel der Temperaturen. Diese Schwankungen versetzen den Organismus in einen Stresszustand. Nach einer längeren Kälteperiode muss sich der Körper langsam an das wärmere Wetter gewöhnen. Das macht er, in dem sich die Blutgefässe weiten, was den Blutdruck senkt – ein tiefer Blutdruck macht müde. 

Neben dem Blutdruck spielt auch das Schlafhormon Melatonin eine Rolle. Sobald es dunkel wird, produziert der Körper das Schlaf fördernde Hormon. Sobald die Tage nach der Zeitumstellung länger werden, nimmt die Melatoninproduktion ab, und wir werden erst viel später müde. Deshalb schlafen viele im Winter besser als im Sommer.

Mit einem kleinen Trick kann man die innere Uhr schneller an die Sommerzeit gewöhnen: Lisa Yuan, Therapeutin für traditionelle chinesische Medizin bei Tcmswiss.ch empfiehlt, sich bewusst die Stunden bis zum Aufstehen auszurechnen. Wenn der Zeitpunkt klar definiert wird, kann sich der Körper besser darauf einstellen. So schlafen Sie besser, wachen erfrischt und vor allem rechtzeitig auf, und werden im Verlauf des folgenden Tages weniger müde.

Wir haben nach weiteren Tipps gesucht, wie Sie der Frühjahrsmüdigkeit entgegenwirken können. Klicken Sie sich durch die Mood Booster in der Bildergalerie und kommen Sie mit viel Energie durch den Frühling. 

 

 

 

Anoushé Dastmaltschi

Die Halb-Iranerin ist Junior Online Editor bei annabelle und interessiert sich für den Einfluss von Social Media auf die Gesellschaft, vor allem in Ländern mit beschränkter Meinungsfreiheit.

Alle Beiträge von Anoushé Dastmaltschi

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox