Women at Work

Tankstellenwartin Keni Bianica Ussene

Redaktion: Helene Aecherli

Keni Bianica Ussene aus Pemba in Moçambique arbeitet, um sich ihr Studium finanzieren zu können, und ist als Frau in ihrem Berufsfeld in der Unterzahl.

Was machen Sie gerade?
Ich tanke.

Warum arbeiten Sie?
Um mein Studium zu bezahlen und die Ausbildung meiner Schwester und meiner Cousine.

Was mögen Sie an Ihrem Job?
Den Kundenkontakt, und ich verstehe mich sehr gut mit meinen Arbeitskollegen. Es ist aber bestimmt nicht mein Traumberuf, und ich hoffe nach dem Studium eine Stelle in der staatlichen Administration zu finden. Das wollen aber alle.

Auf was würden Sie sehr gern verzichten?
Ich hätte grundsätzlich gern mehr Zeit fürs Studium neben meinem Job, aber das geht aus finanziellen Gründen nicht.

Verdienen Sie so viel wie Ihre männlichen Arbeitskollegen?
Ja, wir erhalten denselben Lohn.

Was haben Sie sich von Ihrem ersten Lohn gegönnt?
Ich bin sofort zur Bank und habe mein erstes Konto eröffnet, um Geld für mein Studium anzulegen. Einen Teil des Lohns habe ich zudem in die Verbesserung unserer Veranda investiert. Wir leben praktisch auf der Veranda, weil wir so viele sind im Haus.

Gehört das Geld, das Sie verdienen, Ihnen?
Ja, aber auch meine Familie lebt zu einem grossen Teil davon. Die Kosten für die Ausbildung meiner kleinen Schwester und meiner Cousine übernehme ich.

Der persönlichste Gegenstand an Ihrem Arbeitsplatz?
Meine Uniform, aber das betrachte ich nicht als persönlich. Viele finden es auch eigenartig, dass ich Stiefel trage und diese männliche Uniform. Ich würde aber jeder Frau diesen Beruf empfehlen, auch wenn ihn fast nur Männer ausüben in meinem Land. Es ist ein angenehmer Beruf, und ich habe das Privileg, nicht mehr arbeitslos zu sein.

Wie sind die Geschlechterverhältnisse an Ihrem Arbeitsort?
Ich bin die einzige Frau. In Pemba gibt es noch eine weitere Frau, die diesen Beruf ausübt, von der ich weiss. 

Was wissen nur Ihre Arbeitskollegen?
Ich erzähle meinen Arbeitskollegen nichts Persönliches. Es sind doch alles Männer, da wahre ich meine Privatsphäre.

Keni Bianica Ussene (21) ist Studentin und arbeitet an vier Tagen pro Woche insgesamt 36 Stunden. Sie verdient 85 Franken pro Monat. Ein neuer Haarschnitt kostet in Moçambique 2.50 Franken.

Helene Aecherli

Die Redaktorin will Menschen sicht- und hörbar machen, deren Stimme kaum wahrgenommen wird. Sie ist getrieben von einer fast pathologischen Neugier. Ihre bevorzugten Themen: Naher Osten, Gender, Medizin und Sexualität.

Alle Beiträge von Helene Aecherli

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox