Von wem stammt das neue annabelle-Cover?

Brad Wilson und die wilden Tiere

Der amerikanische Fotograf Brad Wilson porträtiert normalerweise Models, Schauspieler, Promis. Für ein Buchprojekt bat er nun Schimpanse, Elefant, Löwe, Tiger und Zebra in sein Studio und fotografierte sie vor schwarzem Hintergrund.

Auch der Cover-Uhu auf der aktuellen annabelle und weitere Eulen unserer Nachtausgabe stammen von ihm: Die eindrücklichen Porträts zeigen die unglaubliche Schönheit und Würde des Tierreichs.

Brad Wilson über einen ganz besonderen Moment im Studio

«Eine der eindrücklichsten Begegnungen war die mit dem Mandrill – dem grössten Affen der Welt. Er war voller Energie, laut, stark im Körperbau und im Ausdruck. Schon als er das Studio in Los Angeles betrat, markierte er seine Präsenz in dem er Türen zuschlug, Equipment umstiess und auf mein Bein schlug. Sein Tiertrainer machte klar, dass das Einzige, was er gelernt hatte, war, mich nicht zu töten. Ich wurde ermahnt, ihn nicht anzufassen, nicht mit ihm zu sprechen und ihn nicht direkt anzusehen. Abgesehen von diesen Einschränkungen empfand ich ihn als bemerkenswerte und fesselnde Kreatur – und als aussergewöhnlich schön. Sogar Charles Darwin sagte über diese Affen: «Kein anderes Säugetier ist so schön und vielfältig gezeichnet wie das ausgewachsene Mandrill-Männchen.» Einen stillen Moment mit dem Tier festzuhalten war eine besondere aber auch anstrengende Herausforderung, und trotzdem die Mühe wert. Es war unvergesslich.»

Sehen Sie hier ein Video, wie Brad Wilson im Studio mit den Tieren arbeitet. 

Brad Wilson: Tiere vor der Kamera. Prestel-Verlag, München 2014, 184 Seiten, ca. 60 Franken; bradwilson.com

Der Trailer zum Buch

Julia Heim

Julia Heim ist Leiterin des Online-Teams und lässt sich von digitalen News und Gadgets begeistern. Am liebsten befasst sie sich mit mutigen Frauen und gutem Essen.

Alle Beiträge von Julia Heim

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox