Musik

Coco Rosies neues Album: Schwestern im Dialog

Redaktion: Frank Heer; Text: Thomas Früh

Coco Rosie reisen auf ihrem neuen Album in düstere Mystery-Welten und singen von Einsamkeit, Tod und Isolation.

Die Alben von Bianca und Sierra Casady gleichen Reisen zurück in die Kindheit, in Fantasiewelten, die von Fabelwesen, Spieluhren und Spukgeschichten beseelt sind. Auf dem neuen Album «Tales of a Grass Widow» entspinnt sich in jedem der zwölf Songs ein Dialog zwischen den beiden ungleichen Schwestern. Bianca liefert düstere Wahrheiten mit ihrer hellen Kinderstimme, Sierra antwortet mit Sprechgesang und einer Vielzahl von Instrumenten und Genres, von Hip-Hop über Reggae bis hin zu Folk und Oper. Im Song «Gravediggress» schlüpft Bianca in die Rolle eines Waisenkinds, das eine Totengräberin (Sierra) anfleht, ihre Liebe zu begraben. «Roots of My Hair» beschreibt ein vereinsamtes Kind, dem die Gesellschaft eines Spatzen grösste Freude bereitet. Isolation, Einsamkeit, Tod – der Stoff, aus dem die Sommerplatte 2013 gestrickt ist?

— Coco Rosie: Tales of a Grass Widow

Coco Rosie in der Schweiz

Die Band ist für wenige Konzerte Anfang Juni 2013 in der Schweiz. Auf ihrer Facebook-Seite gibts die genauen Daten:

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox