Hier tanzen & entspannen wir

Die coolsten Openairs der Schweiz

Redaktion: Frank Heer; Text: Dietrich Roeschmann, Marco Kamber, Mathias Heybrock, Verena Lugert, Miriam Suter, Annik Hosmann, Frank Heer; Fotos: Sur Le Lac/Samuel Schalch, Michel Bertholet, Jacques Erlanger, Jeremy Ayer/Courtesy Maya Minder, Courtesy Céline Liebi, Andrea Badrutt, CJ Bex & Arts

e
f

Diesen Sommer geniessen wir Kultur im Freien (Foto: Helvetas)

Cult Movie Nights in Bern

Kino auf dem Lindenhof in Buchberg SH

Bloom-Gartenkino in Zürich

Sur le Lac in Eggersriet SG

Nox Orae in La Tour-de-Peilz VD

Alpentöne in Altdorf UR, dieses Jahr mit der Musikgruppe Samurai

Zur frohen Aussicht in Ernen VS. Mit Kunst etwa von Céline Liebi

Klöntal-Triennale in Glarus. Mit Kunst etwa von Maya Minder

Bex & Arts in Bex VD

Arte Albigna in Bergell GR

Klang-Moor-Schopfe in Gais AR

Filme, Musik und Kunst – alles und alle ziehts nach draussen. Wir haben die coolsten Openairs gesammelt. 

Kino: Fluss oder Garten?
 

Cult Movie Nights
«Back to the Future», «Dirty Dancing», «The Big Lebowski» oder auch so irrer Öko-Horror-Trash wie «Birdemic» – das ist eines der originellsten und spannendsten Openair-Programme dieses Sommers! Zudem passt die interessante Location, eine alte Berner Industriebrache, zum Retro-Ansatz.

– 7. bis 16. 9., Bern, cultmovienights.ch;
freier Eintritt, Spenden erwünscht

 

Kino auf dem Lindenhof
Über dem Rhein sitzt man genial am Hang und geniesst den Blick auf Landschaft und Leinwand. Auch von der Terrasse der angeschlossenen Beiz hat man prima Sicht. Wer möchte, geht vor dem Film (zum Beispiel «Schellen-Ursli» oder «La La Land») noch ein wenig wandern.

– 17. bis 19. 8., Buchberg SH, besenbeiz.wordpress.com;
bei Regen in der Scheune

Filmfestival Locarno
Ein Openair auf der prachtvoll illuminierten Piazza Grande, das gibt es nicht in Cannes und nicht in Venedig, sondern nur in Locarno. Jeweils um 21.30 Uhr kündigt der sonore, vom Publikum frenetisch begrüsste Klang von «La voce», den Premierenfilm mit Massenappeal an. Dieses Jahr etwa eine Dok über die Luganesi Rockband Gotthard oder «Lola Pater», ein Transgenderdrama mit Fanny Ardant. Und ach ja: Das Locarno-Festival feiert dieses Jahr seinen 70. Geburtstag. Happy Birthday!

– 2. bis 12. 8., Locarno, pardolive.ch

Cinema Sud
Das solarbetriebene Wanderkino spannt seine selbst genähte Leinwand auch dieses Jahr wieder auf (u.a. in Thun, Aarau, Baden, Frauenfeld, Horgen, Lenzburg). Zu sehen ist etwa die wunderbare saudische Komödie «Barakah Meets Barakah».

– 2. 8. bis 1. 9., diverse Spielorte; eigene Sitzgelegenheit mitbringen; freier Eintritt, Spenden erwünscht Programm und Spielorte: helvetas.ch

Bloom-Gartenkino
Alte und neue Foodfilme auf der Hardturm-Stadionbrache, kombiniert mit Streetfood. Dazu Vorpremieren (etwa «À bras ouverts») und so hellsichtige Klassiker wie «L’aile ou la cuisse» (1974), der die Sterneküche ebenso auf die Schippe nimmt wie die Nahrungsmittelindustrie.

– 7. bis 24. 9., Stadionbrache Hardturm, Zürich, bloomkino.ch

Musik: Schwyzerörgeli oder New Wave?
 

Sur le Lac
Das vielleicht bescheidenste Schweizer Openair mit der grosszügigsten Aussicht! Mit Seitenblick auf den Bodensee kann man diesen Sommer Mount Kimbie, Get Well Soon oder All XS sehen und hören.

– 11./12. 8., Eggersriet SG, surlelacfest.ch

Nox Orae
Ein Ausflug an den Genfersee lohnt sich dieses Jahr vor allem für New-Wave-Nostalgiker und Indiefans: The Jesus and Mary Chain und Slowdive versprechen verträumte Nächte.

– 25./26. 8., La Tour-de-Peilz VD, noxorae.ch

Openair Basel
Es wird zwar jedes Jahr ein bisschen grösser, verglichen mit den Megafestivals spielt das Openair Basel aber noch immer in der angenehmen Leichtgewichtsklasse. Heuer mit den Indierockern Archive und – Achtung, Geheimtipp! – Sinkane: Der New Yorker vermischt Krautrock, Elektronik und Free Jazz mit sudanesischem Pop.

– 10. bis 12. 8., Basel, openairbs.ch

Alpentöne
Dass neue Volksmusik mit dem «Musikantenstadl» wenig gemein hat, wissen wir, seit Swissness die Swissair ersetzt hat und junge Musiker wie Marcel Oetiker zeigen, dass ein Schwyzerörgeli auch cool sein kann. Das Alpentöne-Festival in Altdorf hat zum Zehnjährigen ein internationales Programm mit spannenden Gästen aus dem alpinen Kulturkreis zusammengestellt. «Eine Gratwanderung mit Absturzrisiko», wie die Veranstalter vielversprechend schreiben. Mit Folk aus Südtirol (Herbert-Pixner-Projekt), Urländler aus der Schweiz (Hanneli-Musig), Ska aus Österreich (Skolka) oder Akkordeonmusik aus Italien, England, Finnland und Irland (Samurai).

– 18. bis 20. 8., Altdorf UR, alpentoene.ch

Frank Heer

Der Kultur-Redaktor und Reporter schätzt an seinem Job vor allem die Lizenz zum Fragen, weil er überzeugt ist, dass jeder Mensch eine gute Geschichte zu erzählen hat.

Alle Beiträge von Frank Heer

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox