Kinderliteratur

Diese Bücher brechen mit Geschlechterklischees

Text: Kerstin Hasse

e
f

Mehr als eine Schweineprinzessin:

«Das eigenwillige Schweinemädchen Olivia ist empört: Alle ihre Freundinnen wollen Prinzessinnen sein – dabei gibt es doch nichts Langweiligeres! Olivia jedenfalls hat grössere Pläne.»

– «Olivia ist doch keine Prinzessin!», Ian Falconer, ab 21.90 Franken bei Orellfüssli 

Teddy wird zu Tilly:

«Teddy Thomas will kein Junge sein. Aber ob Finn dann noch Teddys Freund sein will? Natürlich! Schnell wird Teddys Fliege zur Haarschleife, Thomas zu Tilly, und immer noch lassen sich die gleichen Spiele spielen.»

– «Teddy Tilly», Jessica Walton, ab 21.90 Franken bei Orellfüssli 

Auf der Suche nach der eigenen Identität:

«Stig hat zwei Herzenswünsche zu Weihnachten: ein eigenes Fahrrad und endlich seinen Papa kennenlernen. Aber seine Mutter hat kein Geld für das eine und möchte vom anderen nichts wissen. Vielleicht hilft ihm der kauzige Karl? Unsentimental erzählt und doch mit viel Empathie für die Gedankenwelt eines Siebenjährigen auf der Suche nach Zugehörigkeit.»

– «Frohe Weihnachten, Zwiebelchen!», Frida Nilsson, ab 11.90 Franken bei Orellfüssli

Ist doch egal, wer hier Bär oder Gans ist:

«Das Gänseküken hält ausgerechnet den grossen Bären für seine Mama. Dieser versucht, den Irrtum aufzuklären, doch das Gänschen rennt, schwimmt und klettert zu seinem Erstaunen ebenso gut wie ein kleiner Bär. Da ist es nicht mehr so wichtig, wer hier eigentlich Bär oder Gans ist.»

– «Gans der Bär», Katja Gehrmann, ab 21.90 Franken bei Orellfüssli

Was heisst den schon normal?

«Ob Patchwork-, Regenbogen-, Pflege- oder Bilderbuchfamilie: In diesem Buch stehen verschiedenste Familienformen gleichberechtigt nebeneinander. Mit viel Humor wird aufgezeigt, was Familie alles sein kann und darf.»

– «Alles Familie!», Alexandra Maxeiner, ab 26.90 Franken bei Orellfüssli 

Von wegen alle Mädchen sind Prinzessinnen und alle Jungs Piraten: Es gibt Kinderbücher, die genau mit solchen Klischees brechen. Unsere fünf Favoriten. 

Das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien hat zusammen mit der Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich eine Broschüre herausgegeben, die Kinder- und Jugendbücher vorstellt, die mit Geschlechterklischees brechen. Diese Bücher sollen den Blick für die Vielfalt unterschiedlicher Lebensformen öffnen. Die Broschüre kann online abgerufen werden und eignet sich natürlich vor allem jetzt in der Vorweihnachtszeit als optimale Inspirationsquelle für ein tolles Weihnachtsgeschenk. Mit einem schönen Buch liegt man schliesslich nie falsch. 

Kerstin Hasse

Die Online-Reporterin findet Menschen und ihre Geschichten spannend. Egal ob die Geschichte traurig oder schön, klein oder gross ist – sie erzählt sie gern.

Alle Beiträge von Kerstin Hasse

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox