annaball

Concours Euro de la chanson

Text: Sven Broder; Foto: Getty Images

Concours Euro de la chanson

Zur Eröffnung der Euro 2016: Wertvollere und weniger wertvolle Beiträge zur Völkerverständigung.

Nun geht sie also los heute Abend, die Europameisterschaft 2016, mit dem Eröffnungsspiel Frankreich gegen Rumänien – höchste Zeit also die erste annabelle-mässige Bananenflanke in Sachen Sportberichterstattung zu schlagen, wie wir dies grossmundig versprochen haben. Und wie das so ist bei Bananenflanken – auch wenn dies die Schützen im Nachhinein gern anders sehen; sie sind selten so geplant, wie sie geschlagen werden und landen folglich eher zufällig dort, wo sie eben landen. Und so ist das auch ein wenig bei diesem Blog-Eintrag. Eigentlich wollte ich mich nur ein wenig in Stimmung bringen und durchstöberte deshalb die Internetseite der l'Equipe, der grössten Sportzeitung Frankreichs. Gefühlte hundert Beiträge gibts dort zum heutigen, verständlicherweise lang herbeigesehnten Spiel des Gastgebers. Und wo hundert verschiedene Menüs angeboten werden, vom Thai-Chicken bis zur Rösti-Krokette, da vergeht einem grad ein wenig der Appetit. Oder noch schlimmer: Man kriegt Lust auf Gepökeltes. Jedenfalls landete ich relativ rasch bei den «News» zum «Fall» Karim Benzema. Der Real-Star steht ja bekanntlich im Verdacht, ein mieses Spiel bei einem Erpressungsversuch gegen seinen Nationalmannschaftskollegen Mathieu Valbuena gespielt zu haben – und zwar mit einem angeblichen Sex-Tape. Nun ja, bewiesen ist noch nichts, klar ist lediglich, dass sowohl Valbuena als auch Benzema deswegen nicht dabei sein werden an der Euro 2016. Aber damit war mein Appetit auf Schweinerein noch nicht gestillt. Also fütterte ich die Suchmaschine – aus purem Gwunder, versteht sich (Bananenflanke, you know!) – mit «Sextape» und «Valbuena». Dass ich lustig fand, was da herausgespuckt wurde, sei mir ebenfalls verziehen, stehe ich mit meinen 1.70 m doch lediglich drei Zentimeter über Valbuena ...  

Heben wir zum Schluss noch ein wenig das Niveau, wenn auch nur geringfügig.

Nachdem ich gestern zufällig die albanische Version unseres WM-Songs gehörte hatte – von Gustav auf Wunsch von SRF3-Moderatorin Mona Vetsch (ebenfalls klein, «aber grösser als Madonna») exklusiv eingesungen ... voilà:

... stiess ich bei l'equipe zufällig auf den französischen Beitrag zum diesjährigen Concours Euro de la chanson. Auch gut, wie ich finde –  wenn auch in Sachen Völkerverständigung bedeutend weniger wertvoll als la musique éducative von Güstav – voilà.

Sven Broder

Der Reportagenleiter schwärmt für Anekdoten und gute Geschichten, mag Fragen lieber als Antworten, Optimisten lieber als Nörgler. Er hat ein Näschen für Tabus und Fettnäpfchen, aber erschreckend wenig Talent, sie aktiv zu meiden. Er lebt mit Frau und drei Kindern in Zürich.

Alle Beiträge von Sven Broder

Empfehlungen der Redaktion

Glosse

Mein Fussballer: Eins zu null für die Spielerfrau

Von Jennifer Bosshard

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

WM 2018

Fussball: Null Ballgefühl

Von Frank Heer