Interview

annabelle-Model der Woche: Adela Stenberg

Text: Monica Pozzi; Fotos: Gregory Derkenne 

e
f

Adela Stenberg ist das Covermodel der aktuellen annabelle-Ausgabe 04/16. Wir haben der androgynen Schönheit ein paar Fragen gestellt. 

Name: Adela Stenberg
Age: 17
Grösse: 180 cm
Agentur: Stockholmsgruppen and IMG
Sternzeichen: Stier
Instagram: @adelastenberg 

Wo sind Sie aufgewachsen?
In der Kleinstadt Rättvik in Schweden.

Was gefällt Ihnen an Ihrer Heimatstadt am besten?
Es ist für mich der schönste und friedlichste Platz auf Erden, der Ort meiner Kindheit.

Wie wurden Sie entdeckt?
Freunde sagten mir immer wieder, dass ich wie ein Model aussehe. Also schickte ich ein paar Schnappschüsse von mir an eine Agentur. Und siehe da, schon drei Monate später bin ich für ein Fotoshooting in Paris gebucht. Es ging alles sehr schnell.

Wer sind Ihre Vorbilder in der Modewelt?
Die schwedischen Designerinnen Carin Rodebjer und Ann-Sofie Back. Ich bin Feministin und freue mich, dass sich die beiden Schwedinnen im internationalen Modezirkus durchsetzen konnten. Frauenpower pur.

Wie würden Sie Ihren Look beschreiben?
Androgyn.

Welchen Beruf hätten Sie erlernt, wären Sie nicht Model geworden?
Ich interessiere mich für Grafikdesign, vermutlich würde ich studieren.

Ihr Lieblingssnack?
Ich liebe Nüsse.

Your Song of the Moment?
Schwierig, vielleicht «Tower of Trellick» von Kleerup.

 

Was ist Ihr Schönheitsgeheimnis?
Sich von innen schön zu fühlen ist viel wichtiger als ein Spiegelbild. Wenn ich Sport mache, oder wenn ich zum Beispiel der schwedischen Rapperin Silvana Imam zuhöre, fühle ich mich besonders schön.

Zur Zeit sind Sie vernarrt in?
Magazine, wie Dazed & Confused, Odalisque oder i-D.

Hunde oder Katzen?
Wenn ich mich entscheiden muss, Katzen.

Fleisch oder Vegan?
Vegan für immer und ewig.

Schokolade oder Vanille?
Schokolade.

Welches Talent hätten Sie gern?
Ich würde gern ein Instrument spielen. Als Kind habe ich Cello geübt, aber bald wieder aufgehört. Heute bereue ich es.

Was würde man nie von Ihnen erwarten?
Dass ich erst siebzehn bin.

Was hat Sie am annabelle-Shooting besondes beeindruckt?
Es war mein erstes Shooting in Paris! Extravagant.

Monica Pozzi

Sie ist Photo Director at Large bei annabelle und Autorin von A Pozzibility. Everything is pozzible! @pozzible @obodny

Alle Beiträge von Monica Pozzi

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox