Reise durch die Schweiz

7. Etappe: von Montreux nach La Sagne im Neuenburger Jura

Text und Fotos: Annette Keller

e
f

Definitiv bequemer als das Ufer am Lac de Joux ist ein Bett im hübschen Hotel von Bergen.

Hier lässt es sich schlafen.

Im Cabrio auf alten Landstrassen von Montreux nach La Sagne im Neuenburger Jura: Ein Easy Riding, bei dem man früher oder später auf die formvollendete Frisur pfeift.

Unser Transportmittel stellt keine echte Herausforderung dar. Weder müssen wir ein Gummiboot aufpumpen noch auf steilen Wegen durch raues Gelände wandern. Nein, auf uns wartet ein sportlicher Mini Cabrio. Das Dach öffnet sich per Knopfdruck, das Gepäck ist schnell verstaut – einzig die Frisur gilt es im Fahrtwind in Form zu halten. Erster Stopp: der kleine Zeltplatz La Maladaire zwischen Montreux und Vevey. Hier wollen wir nicht übernachten, sondern baden, unter Trauerweiden sitzen, in die Sonne blinzeln. Ein schöner Ort, um den Tag zu vertrödeln, doch wir haben ein Cabrio und ein Ziel, Letzteres liegt noch weit weg. Also brechen wir auf, gondeln mit tanzendem Haar durch Dörfer mit Namen wie Lully, Bussy, Apples und Bière.

Wir nehmen die kleinsten Strassen, die wir auf der Karte finden, die Gegend wird wilder und leerer. Wir erreichen den Pass von Marchairuz (1447 m) und kurven hinunter ins Vallée de Joux, das Tal der Uhren und Teil der einstigen Handelsroute zwischen der Textilstadt St. Gallen und der Modemetropole Paris. Vom einst florierenden Handel zeugen noch immer herrschaftliche Villen. Im Gegensatz zur Waadtländer Ebene erscheint uns die Gegend richtig mondän, veredelt durch den türkisblauen Hochsee, den Lac de Joux, unseren nächsten Badestopp. Zwar entpuppt sich der Strand als unbequemer Steinhaufen – das erklärt die vielen Liegestühle und Luftmatratzen, die die Einheimischen anschleppen. Doch der kurze Halt erfrischt, das Wasser ist klar und kalt.

Weiter gehts über den nächsten Pass und hinunter in den Neuenburger Jura, durch verschlafene Dörfer und Weiler. Wieder verändert sich die Landschaft, wird waldiger. Verwunschen döst das Val-de-Travers in der späten Nachmittagssonne. Stattliche weisse Höfe säumen die Strasse durch das Hochtal Vallée des Ponts oberhalb von Neuenburg. Statt Kühe grasen Pferde auf den Weiden. Pünktlich zum Abendessen (ein saftiges Steak à cheval) erreichen wir das Hotel von Bergen in La Sagne, ein ehemaliges Kurhotel aus der Zeit des Neuenburger Adels. Noch besser als unser schneidiger Mini würde sich jetzt eine Kutsche auf dem Parkplatz machen.
 

Tipps

Hotel Masson in Veytaux. Schönes historisches Hotel über dem Genfersee. www.hotelmasson.ch
Hotel von Bergen in La Sagne. Kleinod mit regionaler Küche. Tel. 032 931 03 18

Heimatland!

Eine Reise in acht Etappen durch die Schweiz.

Dossier Reise durch die Schweiz

Artikel zum Thema

  1. Heimatland — annabelle reist in acht Etappen durch die Schweiz

    annabelle hat die Schweiz durchquert. Auf acht Arten, in acht Etappen. Und wir gestehen: Das heimatliche Neuland hat uns ganz schön überrascht.

  2. 1. Etappe: von Stein am Rhein nach Schaffhausen

    Im Gummiboot von Stein am Rhein nach Schaffhausen: Für den Rhythmus sorgt der Paddelschlag, für die Melodie eine leise Melancholie.
  3. 2. Etappe: von Schaffhausen nach Luzern

    Von Schaffhausen über Winzigwege nach Luzern: Auf dem Soziussitz einer alten BMW ist nicht die schnellste Route das Ziel, sondern die Fahrt durch möglichst viele Orte mit dem Zusatz -wil.
  4. 3. Etappe: vom Flugplatz Luzern-Beromünster nach Schönenberg im Kanton Zürich

    Im Heissluftballon vom Flugplatz Luzern-Beromünster nach Schönenberg im Kanton Zürich: Auf über 1600 Meter Höhe gleichen Autobahnkreuze Kunstwerken. Und man riecht noch immer gemähtes Gras.
  5. 4. Etappe: von Luzern über den Brünigpass aufs Jungfraujoch

    Mit der Eisenbahn von Luzern über den Brünigpass aufs Jungfraujoch: Nirgends gibt sich die Schweiz internationaler als hier auf 3454 Metern.
  6. 5. Etappe: von Kandersteg über den Lötschenpass nach Goppenstein

    Zu Fuss von Kandersteg über den Lötschenpass nach Goppenstein: Zwischen Bernbiet und Wallis hört man ein stilles Urtier ächzen.
  7. 6. Etappe: von Brig nach Montreux

    Mit dem E-Bike bei Gegenwind von Brig nach Montreux: Das Rhonetal ist so viel besser als sein Ruf.
  8. 8. Etappe: von La Chaux-des-Breuleux nach Saignelégier

    Hoch zu Ross von La Chaux-des-Breuleux nach Saignelégier: Das Glücksgefühl von Freiheit wächst, je schneller die Hufe der Freiberger Pferde hämmern.

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox