Reise-Tipps

Postkarte aus Schenna in Südtirol

Text: Evelyne Emmisberger; Fotos: Klaus Peterlin

e
f

Sicht auf Schenna

Unterwegs auf den Schenner Waalweg

Martha Thaler und ihre berüchtigten Knödel

Frühling in Südtirol: Eitel Sonnenschein, Apfelblütenträume und die besten Knödel der Welt.

Meine favorisierten Reisedestinationen liegen im wilden Norden. Südtirol wollte ich mir für später aufheben, für ein nettes Reisli als Ü70erin. Doch dieser Winter ist mir eiskalt in die Knochen gefahren. Weshalb ich ein Vierteljahrhundert früher als geplant zwecks Wärmegewinnung nach Schenna in Südtirol fahre.

Und Südtirol gibt alles, empfängt mich mit einem Ozean aus Apfelblüten, Wahnsinn! In Meran liebkost ein mediterranes Lüftchen das Gesicht, ich blinzle durch Palmen in die Sonne (die hier übrigens an 300 Tagen im Jahr scheint) und bin mitten im Frühling angekommen.

Kitschig? Klar! Doch selten ist die Idylle so authentisch wie in Schenna, diesem akkurat herausgeputzten Dorf auf 600 Metern am Südwesthang des Meraner Beckens. Vom Blumenschmuck bis zum vollgepackten Veranstaltungskalender: Alles, wirklich alles, scheint hier darauf ausgelegt zu sein, den Gästen einen schönen Aufenthalt zu bescheren. Es könnte einem als Touristin Angst und Bange werden bei so viel organisierter Fürsorge, doch bevor eine Überdosis droht, lachen die Schenner charmant, wünschen einen schönen Tag, Pfüat di, und lassen einen in Ruhe. Mir dämmert: Die mögen es einfach, Gäste zu haben.

Deshalb sitze ich jetzt wohl nicht im Gastraum, sondern in der blitzsauberen Küche des «Zmailerhofs», einer Berggaststätte mit grandioser Aussicht oberhalb von Schenna. Eben noch knetete Chefin Martha Thaler den Teig für ihre legendären Knödel, die vom «Gault Millau» gleich mehrfach gelobt wurden. Als die kugelrunden Legenden artig in Reih und Glied stehen, gönnt sich die Bäuerin eine kleine Auszeit und setzt sich an den Küchentisch – und verrät der neugierigen Besucherin bereitwillig das Rezept ihrer Speck-, Käse- und Brennnesselknödel. Und was ist denn nun die Geheimzutat, dank der es die Knödel zu «Gault Millau»-Ehren schafften?

Im Dorf sagen sie, es liegt an der Höhe, die Knödel müssen auf über tausend Meter gemacht werden. Ach was, winkt Martha Thaler ab, da ist nichts Besonderes dabei. Bis heute hat sie keine Ahnung, wann die Testesser der Gourmetbibel in ihrer Stube sassen und wer sie waren. Die Lorbeeren sind ihr fast ein wenig peinlich. Später stelle ich glücklich und satt fest: Holy Cow, die sind verdient.

DIE BESTEN TIPPS

APFELBLÜTEN

Mit rund 20'000 Hektaren ist Südtirol das grösste geschlossene Apfelanbaugebiet der EU. Blütezeit ist im April.

AUSFLÜGE

Die Region bietet 300 Kilometer Wanderwege, 200 Kilometer Bikerrouten und unzählige weitere Outdoor-Freizeitangebote. Besonders schön:

Waalwanderungen:
Waale sind künstliche Kanäle, die zur Bewässerung der Obst- undWeinberge dienen. Auf relativ flachen Pfaden dem Plätschern des Wassers zu folgen, ist entspannender als jede Meditation. In der Region Meran gibt es 14 ausgeschilderte Waalwanderwege, von 20 Minuten bis 4 Stunden.

Höfeweg:
Der Weg verbindet mehrere Bauernhöfe oberhalb von Schenna miteinander. Wunderbare Aussicht, nette Begegnungen, viele Einkehrmöglichkeiten. Ca. 2 Stunden.

ESSEN

Hofschank Zmailerhof: Im alten, denkmalgeschützten Bauernhaus serviert Chefin Martha Thaler ihre legendären Knödel sowie rustikale Spezialitäten. Terrasse mit Traumaussicht!
— Schennaberg 48, Tel. 0039 04 73 94 58 81

Restaurant Miil: In Tscherms, etwas ausserhalb von Meran, hat Othmar Raich in einer alten Mühle ein wunderschönes Restaurant eingerichtet. Er serviert eine angenehm entspannte Haute Cuisine mit dem Besten aus der Region. Reservieren!
— Gampenstrasse 1, Tscherms, Tel. 0039 04 73 56 37 33, www.miil.info

Gompm-Alm: Jeweils ab Mai empfangen Helmuth Gufler und sein Berner Sennenhund Crash Gäste auf der Gompm-Alm (1800 m, mit Seilbahn erreichbar) oberhalb von Schenna. Ob Gourmet-Events, Openairkino oder Konzerte mit Künstlern aus der regionalen Subkultur: Helli rockt die Alm mit immer neuen Ideen.
www.gompmalm.it

SCHLAFEN

Hotel Erzherzog Johann: Ein herzlicher Familienbetrieb auf 4-Sterne-Niveau mit grosser Gartenanlage, Panoramasicht und einer Küche mit regionalen Spezialitäten.
Plus: Wellnessbereich mit Saunalandschaft.
— Schlossweg 19, Tel. 0039 04 73 94 56 41, www.hotelerzherzog johann.it, DZ mit HP ab ca. 95 Franken pro Person

SHOPPEN

Die Angebote der vielen Hofproduzenten sind unwiderstehlich: Ob Käse, Speck, Wein oder Cidre, so lernt man die Menschen und ihre Leidenschaft für ihre Produkte und ihre Region kennen.
www.pursuedtirol.com

INFOS

www.schenna.com

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox