Ferien

Ab aufs Velo: Touren-Tipps in der Schweiz

Redaktion: Michèle Boeckmann, Sarah Buschor, Christina Duss, Daniella Gurtner, Yolanda Pantli, Christina Schildknecht, Lea Vogel; Fotos: Swiss Image

Ab aufs Velo und raus in die Natur! Drei Tipps für Touren, bei denen alle auf ihre Kosten kommen.

Mit dem Fahrrad ins Grüne zu fahren gehört immer noch zu den schönsten Arten, die nahgelegene Gegend zu erkunden. annabelle stellt Ihnen drei unterschiedliche Tour-Varianten vor.

Familiär

Bellinzona–Cadenazzo– Camorino–Bellinzona Landschaftlich schöne Velofahrt in der Magadino-Ebene, ca. 29 km, nur ein kleiner Abschnitt auf der Hauptstrasse (300 m), einfach, ca. 160 Höhenmeter. Einplanen: Ausflug zu den Hungertürmen in Camorino. Oder als Belohnung für die Kids Gokart fahren in Quartino (Kart Longhi).

Romantisch

Spiez–Meiringen Schöne, einfache Strecke am Südufer von Thuner- und Brienzersee, ca. 47 km. Highlight: Die Giessbachfälle! Zur Belohnung gönnt man sich Kaffee und Meringue im Zielort Meiringen, der Heimat der Meringue.

Sportlich

Tiefencastel–Albulapass Anspruchsvoller, ca. 31 km langer Aufstieg (ca. 1550 hm) auf den Albulapass, Kaffee in Bergün oder auf der Passhöhe. Anders als bei vielen anderen Pässen ist das Verkehrsaufkommen am Albula gering. Abfahrt zurück nach Tiefencastel. Für Hartgesottene: Rückfahrt nach Tiefencastel über das Engadin: Abfahrt nach La Punt, dann via St. Moritz über den Julier und zurück nach Tiefencastel. Empfehlung: Diese Variante in zwei Etappen machen, mit einer Übernachtung im Oberengadin! Zweite Etappe: St. Moritz–Julierpass– Tiefencastel, ca. 50 km

Sommer 2013: Na endlich!

Das grosse Sommer-Dossier 2013 voller Ideen fürs gepflegte Dolcefarniente.

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox