Claudia Senn

  1. 28 Fragen rund um die Nacht

    Interview Ernst Peter Fischer «Die Nacht ist die schönere Halbzeit», sagt der Wissenschaftshistoriker Ernst Peter Fischer. Vorausgesetzt, man erkennt ihre verborgenen Möglichkeiten. 
  2. Frauen, macht den Antrag doch selber!

    Meine Meinung annabelle-Redaktorin Claudia Senn fragt sich, warum so viele Frauen auf den Heiratsantrag ihres Partners warten – und ihn, wie sie, nicht gleich selber machen.
  3. Lesen Sie sich nicht dumm!

    Meine Meinung Die annabelle-Kulturredaktorin Claudia Senn über schlechte Literatur – und über die Menschen, die sie lesen.
  4. «Was soll daran so toll sein?»

    Heilpraktiken Eigentlich wollte die deutsche Autorin Anousch Mueller Heilpraktikerin werden. Doch in der Ausbildung beschlichen sie immer grössere Zweifel. Ein kritisches Interview über eine Branche, die ohne Aberglaube nicht existieren würde.
  5. Meine Meinung: Mein Bett gehört mir

    Claudia Senn Claudia Senn ist annabelle-Redaktorin. Für gemeinsame Nickerchen am Tag ist sie durchaus zu haben. Ansonsten plädiert sie jedoch für getrennte Schlafzimmer.
  6. Die 20 besten Bücher des Jahres 2015

    Top 20 annabelle-Redaktorin Claudia Senn hat sich auf die Suche gemacht und die 20 besten Bücher des Jahres 2015 zusammengefasst.
  7. Refugium der Zweisamkeit: Maya Boutique Hotel in Nax Mont-Noble VS

    Heft 21/15 annabelle-Redaktorin Claudia Senn empfiehlt anhand einer Gebrauchsanweisung wie das Maya Boutique Hotel besonders zu geniessen ist.
  8. Hausfrau: Ein Roman über die Schweiz der US-Expats

    Hausfrau In «Hausfrau» wirft Jill Alexander Essbaum einen nüchternen Blick auf die Schweiz der US-Expats. Und verarbeitet ihren Schmerz.
  9. Buch-Tipp: Cooking for Artists

    Kultur-Tipp Pfannenfertig: Ein Buch des Schweizer Künstlers Urs Fischer und seiner Leib- und Lieblingsköchin Mina Stone.
  10. Mädchenschwarm Elyas M’Barek im Interview

    Elyas M'Barek Heute geht es ausnahmsweise mal nicht um innere Werte. Den Schauspieler Elyas M’Barek treffen wir aus einem einzigen Grund: Weil er so hübsch ist.