Frauen in der Politik

  1. Vollgeld Initiative

    «Geld prägt unseren Umgang mit Menschen»

    Vollgeldinitiative Wir wollen mehr Lohn bekommen, weniger Steuern zahlen und sparen für ein Eigenheim: Geld dominiert unser Leben. Und gerade weil das so ist, müssen wir anders über Geld reden, sagt Katharina Serafimova vom Institut für Banking und Finance an der Universität Zürich. Nämlich so, dass alle einbezogen werden – vor allem mehr Frauen.
  2. Fünf Gründe, warum eine Lohnanalyse schon längst eingeführt sein sollte

    Fünf Gründe, warum eine Lohnanalyse schon längst eingeführt sein sollte

    Meinung Der Ständerat hat die Gesetzesvorlage zu Lohngleichheits-Analysen an die Kommission zurückgewiesen, damit bessere Vorschläge ausgearbeitet werden können. Dies ist beschämend.
  3. Wir brauchen Frauen in der Politik

    Wo sind die Bundesrätinnen?

    Meinung Unser neuer Bundesrat heisst Ignazio Cassis. Damit bleibt es bei fünf Männern und zwei Frauen in der Regierung. annabelle-Autorin Kerstin Hasse erwartet, dass die Geschlechterbilanz im nächsten Jahr ausgeglichen wird. Ihre Forderung: Parteien müssen ihre Politikerinnen in Position bringen. Und zwar jetzt.
  4. #annabellebleibtdran

    Die Schweiz schreit auf – #annabellebleibtdran

    Feminismus Unter dem Hashtag #SchweizerAufschrei berichten Frauen auf Twitter von Sexismus im Alltag. Das ist gut. Die Debatte über sexistische Verhaltensformen muss geführt werden. Laut und immer wieder. Auch dann, wenn die Schreie längst wieder verstummt sind. Wir bleiben dran.
  5. Geschrei für Gerechtigkeit

    Geschrei für Gerechtigkeit

    #annabellebleibtdran Wie ich in der Schwangerschaft zur Feministin wurde.
  6. Jede Stimme ist wichtig

    Jede Stimme ist wichtig

    #annabellebleibtdran Als kleines Mädchen stellte ich mich einmal während eines Familienabendessens auf den Esstisch, beugte mich zu meinem Vater vor, hob den Zeigfinger und sagte zu ihm: «Du bist jetzt ruhig!»
  7. «Ich musste ins Kochen und die Jungs lernten für die Matheprüfung»

    «Ich musste kochen, die Jungs lernten für die Matheprüfung»

    #annabellebleibtdran Ich war neun, vielleicht zehn Jahre alt, als ich zum ersten Mal auf die feministischen Barrikaden stieg. Es war ein rein instinktiver Akt, denn ich wusste damals natürlich noch nichts von genderpolitischen Protesten. 
  8. Feminismus – keine Frage des Geschlechts

    #annabellebleibtdran Wer sich für Frauenanliegen stark macht, muss seinen Penis deswegen weder klein- noch schlechtreden, findet Sven Broder.
  9. Weil Flüstern nicht aussreicht

    Weil Flüstern nicht ausreicht

    #annabellebleibtdran Ein Grapscher hier, eine Lohndiskriminierung da. Sexismus ist allgegenwärtig. So alltäglich, dass mir lange nicht wirklich bewusst war, dass nicht ich das Problem bin.
  10. Feminismus für alle!

    Feminismus für alle!

    #annabellebleibtdran Apropos Gleichstellung: Egal ob laut oder leise, Feministin können alle sein!