Helene Aecherli

  1. Ohne Frauen kein Frieden

    Krisendiplomatie

    Dass man Friedensverhandlungen nicht allein den Männern überlassen darf, erkannte der Uno-Sicherheitsrat schon 2000. Und 2017? Wie viel Krieg, Gewalt und Elend braucht es denn noch, bis die Frauen bei der Lösung von Konflikten mitreden dürfen?

  2. Mein rotes Tuch

    Meine Meinung

    Die Debatte um den Hijab könnte vorankommen – wenn jene, die sich für dasselbe einsetzen, sich nicht mehr länger in spitzfindigen Debatten verheddern, schreibt unsere Autorin Helene Aecherli.

  3. «Ich bin eine politische feministische Aktivistin»

    Yanar Mohammed im Interview

    Die Irakerin Yanar Mohammed arbeitete in Toronto als Architektin. Doch dann kehrte sie nach Bagdad zurück, um Schutzräume für Frauen zu errichten.

  4. «Ich orientiere mich am Urteil von Frauen»

    Interview mit Franziska Schutzbach

    Der Konflikt zwischen Müttern und Töchtern hält Männer an der Macht, sagt die Geschlechterforscherin und feministische Aktivistin Franziska Schutzbach.

  5. «Benimm dich nicht wie eine Hure!»

    Zana Ramadani

    Sie war Femen-Aktivistin und ist heute eine der polarisierendsten Islamkritikerinnen Deutschlands. In ihrem Buch «Die verschleierte Gefahr» beschreibt Zana Ramadani, wie Toleranz und politische Korrektheit Islamisten wie Rechtspopulisten in die Hände spielen. Dabei geht sie gerade mit Feministinnen hart ins Gericht.

  6. Fessle mich doch endlich, Schatz

    Lustvoller Monat

    Überwältigt zu werden – eine der häufigsten erotischen Fantasien von Frauen. Spätestens seit «Fifty Shades of Grey» ist das kein Geheimnis mehr. Doch wie passt das mit Feminismus zusammen? Es geht Hand in Hand, findet annabelle-Redaktorin Helene Aecherli. Sich hingeben zu können, ist ein Ausdruck wahrer Emanzipation.

  7. Der beste Weg zum O

    Lustvoller Monat

    annabelle-Redaktorin Helene Aecherli fragt sich: Warum dreht sich beim Sex alles um den Akt? In Zeiten der Pussyhat-Proteste eigentlich viel zu phallozentrisch. Zeit also, das Vorspiel zum Hauptspiel zu erklären. Ist zudem sehr viel orgasmusfreundlicher.

  8. Nett nützt nichts

    Meine Meinung

    annabelle-Redaktorin Helene Aecherli ist der Meinung, dass wir gerade in Zeiten wie diesen den Mut haben müssen, auch unangenehme Dinge beim Namen zu nennen. Tun wirs nicht, tragen wir zur Verbreitung von populistischem Gedankengut bei.

  9. «Ich nehme nur teil, wenn eine Frau auf dem Podium ist»

    SP-Nationalrat Cédric Wermuth

    SP-Nationalrat Cédric Wermuth setzt ein Zeichen: Er boykottiert öffentliche Diskussionsrunden, die nur aus Männern bestehen. Und er stellt sich der Herausforderung, Kind und Karriere unter einen Hut zu bringen. Denn Emanzipation ist nicht bloss Frauensache.

  10. Ich werde älter – und jetzt?

    Reality Check

    Altern hat sich annabelle-Redaktorin Helene Aecherli für später aufheben wollen. Doch jetzt hat es sie eingeholt. Was nun? Erst mal grollen.