Meine Meinung

annabelle-Reminder: Neues aus Meine Meinung

  1. Meine Meinung: Der Frauenbonus kann mich mal

    Meine Meinung Slampoetin Hazel Brugger über die Tatsache, dass sie manchmal lieber ein Mann wäre, statt an der Ladies Night den Feminismus hochzupreisen.
  2. Meine Meinung: Lasst mir meinen alten Handy-Knochen!

    Meine Meinung annabelle-Redaktor Frank Heer mag sein Nokia 515 und würde dies auch nicht gegen ein brandneues iPhone tauschen wollen.
  3. Meine Meinung: Die Kleinfamilie im Umbruch

    Meine Meinung annabelle-Autorin Carolina Müller-Möhl ist überzeugt, dass es möglich ist, Kind und Job unter einen Hut zu bekommen, und fordert eine Anpassung der gesellschaftlichen Sicht auf Familienmodelle.
  4. Meine Meinung: Gastrosexuelle Prügelknaben

    Meine Meinung Die Politologin Regula Stämpli über moderne Männer.
  5. Schluss mit Detoxkuren

    Meine Meinung annabelle-Redaktorin Claudia Senn wird auch in diesem Frühling auf eine Detoxkur verzichten. Mit Freuden.
  6. Meine Meinung: Lasst die Maus in der Hose

    Meine Meinung annabelle-Redaktorin Helene Aecherli bekommt von ihrem Verehrer lieber Blumensträusse als ein Nacktselfie zugesandt.
  7. Meine Meinung: Politik ist für mich wie Mundhygiene

    Meine Meinung Slampoetin Hazel Brugger über feige und faule Nichtwähler, die sich statt in den sozialen Netzwerken besser an der Urne aufhalten sollten.
  8. Meine Meinung: Fremdgehen ist Betrug

    Meine Meinung Die Autorin Sibylle Berg sagt, irgendwann denke jeder ans Fremdgehen. Auch in ihrem neuen Roman «Der Tag, als meine Frau einen Mann fand» geht es um Untreue. Und um guten Sex.
  9. Meine Meinung: Kinder entstehen nicht mehr im Bett, sondern im Kopf

    Meine Meinung annabelle Reportagen-Chef Sven Broder ist der Meinung, dass man das Kinderkriegen vielleicht doch dem Zufall und nicht der Karriereplanung überlassen sollte.
  10. Meine Meinung: Fotos sind gut, Erinnerungen sind besser

    Meine Meinung annabelle-Redaktorin Claudia Senn findet fotografieren unnötig. Sie verlässt sich lieber auf ihren kostbaren Erinnerungsschatz.