Salat

  1. Quinoa-Salat mit japanischem Finish

    Ralph Schelling kocht

    Einheimisches Quinoa – als Risotto zubereitet und als Salat serviert. Und der Clou dieses überraschenden Rezepts: Ein japanisch inspiriertes Finish.

  2. Granatengut: Rezept für einen orientalischen Salat

    Vegetarisch

    Exotisches Upgrade für die Winterküche: Unter seiner ledrigen Hülle verbirgt der Granatapfel jede Menge Aroma und Vitaminpower.

  3. Wintersalat mit Wachteleiern und Pastinaken-Chips

    Weihnachtsmenü

    Leicht bittere, knackige Wintersalate haben Charakter. Kombiniert mit einem würzigen Dressing, wachsweichen Wachteleiern und geräucherten Mandeln, sind sie das Richtige, um auf den üppigen Hauptgang einzustimmen.

  4. Wurzel-Salat-Rezept mit Obst und Feta

    Blattsalat adieu

    Das Schöne am Wurzelgemüse: Es schmeckt roh ebenso gut wie gegart. Hier ein knackiger Salat mit einem orientalischen Touch.

  5. Rezept für Wurstsalat Spezial

    Heft 13/15

    Der beliebte Schweizer Klassiker fehlt auch diesen Sommer kaum auf einem Grill. Cervelat schmeckt aber auch kalt, etwa in unserem fantasievollen Salat.

  6. Rezept für Sommersalat an Himbeerdressing

    Fürs Picknick

    Frisch, fruchtig, blumig – so schmeckt der Sommer!

  7. Kartoffel-Bohnen-Salat mit Rauchforelle und Dill

    Heft 12/15

    Kartoffelsalat mal anders: Mit einem leichten, zitronigen Buttermilch-Dressing und viel Grün.

  8. eBalance gibt Tipps für kalorienarme Salat-Saucen

    eBalance

    Gemüse- und Blattsalate sind per se kalorienarm. Leider werden Sie durch fettreiche Sauce oft zur deftigen Mahlzeit. Mit den Tricks von annabelle.eBalance.ch muss das nicht sein.

  9. Rezept: Gebratene Milken und Fenchel-Salat mit Apfel

    Heft 10/15

    Thymus ist der Fachbegriff für dieses Organ, das nur bei jungen Kälbern vorhanden ist. Milken können auch paniert und wie ein Schnitzel in viel Fett gebacken werden.

  10. Rezept: Artischocken-Salat mit Grapefruit und Käse

    Heft 08/15

    Die stacheligen sardischen Artischocken haben es in sich – aber an die besten Dinge kommt man nun mal selten ohne Mühe.