Sex

  1. Warum Sex tagsüber viel besser ist

    Liebe(r) am Nachmittag

    ... als nachts, verrät annabelle-Redaktorin Helene Aecherli.

  2. «Wenn ichs mir selber mache ...

    Sexting

    ... lege ich das Handy zur Seite»: Sexting ist in der Erwachsenenwelt angekommen. Was ist so toll daran? Fünf Erfahrungsberichte über Sex per SMS & Co.

  3. Millionär gesucht: Besuch eines Sugar-Baby-Workshops

    Sugar Daddy

    Eine Undercover-Reportage aus New York.

  4. Rainer Moritz: Sieben literarische Sexsünden

    Voll von schlechtem Sex

    Die Weltliteratur ist voll von schlechtem Sex. Warum, weiss Literaturprofessor Rainer Moritz.

  5. Meine Meinung: Fremdgehen ist Betrug

    Meine Meinung

    Die Autorin Sibylle Berg sagt, irgendwann denke jeder ans Fremdgehen. Auch in ihrem neuen Roman «Der Tag, als meine Frau einen Mann fand» geht es um Untreue. Und um guten Sex.

  6. Protokoll einer Affäre: Fremdgehen mit einem jüngeren Mann

    Skrupel hat sie keine

    Sie hat einen Liebhaber, der so alt ist wie ihr Sohn. Sie trifft ihn nur zum Sex. Skrupel hat sie keine. Das überrascht sie selbst. Das Protokoll einer Leidenschaft.

  7. Freiers Wildbahn: Ein Report über Männer, die für Sex bezahlen

    Freier-Report

    Gehts um käuflichen Sex, stehen meist die Prostituierten im Fokus – ihre Kunden aber bleiben unbeachtet. Wer sind diese Männer? Was treibt sie in den Saunaclub, zum Escortservice, in die Sexboxen? Ein scharfer Blick auf die Nachfrageseite in einem Milliardengeschäft.

  8. Kinderwunsch: Der verdeckte Samenspender

    Heft 07/14

    Mark (45) zeugt Kinder auf Bestellung. Sperma aus dem Döschen oder per Sex gibt es bei ihm für 500 Franken. Wieso macht er das? Und wie gross muss die Not der Frauen sein, die sich auf einen so dubiosen Deal einlassen?

  9. Die lockerste TV-Sexologin: Ann-Marlene Henning

    Begegnung

    Keine spricht so unpeinlich über Sex wie die dänische Paartherapeutin und Sexologin Ann-Marlene Henning.

  10. Alle meine Dates: Die Analyse des eigenen Sozialverhaltens

    Heft 20/13

    Essen mit Freundin A, Bier mit Kumpel B, ins Bett mit Bekanntschaft C. Unsere 25-jährige Autorin hat ein Jahr akribisch darüber Buch geführt, wen sie weshalb getroffen hat. Eine kunterbunte Auswertung.