Wie ist es eigentlich

  1. Plötzlich Prinzessin sein

    Wie ist es eigentlich

    Für manche ein Mädchentraum, für Altinaï Petrovic-Njegos aber Realität.  Mit 12 erfuhr die Pariser Regisseurin, dass sie Prinzessin eines Landes ist, von dem sie nie etwas gehört hatte.

  2. Beschimpft und bedroht: Der Alltag einer Polizistin

    Wie ist es eigentlich

    S.M. arbeitet bei der Stadtpolizei Zürich und erzählt anonym davon, wie Autofahrer auf Bussen reagieren – und was die schlimmste Drohung war, die ihr im Berufsalltag widerfahren ist.

  3. Orang-Utans erforschen

    Wie ist es eigentlich

    Lynda Dunkel (36) ist Biologielehrerin und Orang-Utan-Forscherin. Uns erzählt sie, wie es ist zu erleben, wie menschlich Orang-Utans sind.

  4. Die Pfarrerin auf dem Autoscooter

    Wie ist es eigentlich

    Katharina Hoby ist 54 und arbeitet als Chilbi- und Zirkusseelsorgerin in Küsnacht ZH. Uns hat sie davon erzählt, wie die Leute reagieren, wenn sie nach der Messe den Talar auszieht und sich ein Bier gönnt.

  5. Wie ist es eigentlich, einen Einbrecher beim Filetbraten zu ertappen?

    Nächtliche Überraschung

    Hört man nachts ein Geräusch, geht man vom Schlimmsten aus: ein Einbrecher. Doch was, wenn man diesen beim Filetbraten überrascht?

  6. Mit einer Sagengestalt verwandt sein

    Wie ist es eigentlich

    Jónína Kristín Guðmundsdóttir ist Sekretärin und Touristenführerin in Island – und stammt von einer landesweiten Berühmtheit ab.

  7. Mit der Familie am FKK-Strand

    Wie ist es eigentlich

    Sandra Müller (Name geändert) konnte ihren Klassenkameraden nach den Sommerferien jeweils nur Landschaftsbilder zeigen: Ihre Familie mags im Urlaub nackt.

  8. Als Unschuldige im Gefängnis

    Wie ist es eigentlich

    Erna Eugster hat das Buch «Dreckloch» geschrieben. Uns erzählt die 64-Jährige von ihrer Zeit als administrativ Versorgte, die sie jahrelang im Gefängnis absass – unschuldig. Und wie sich eine Bundesrätin bei ihr dafür entschuldigte.

  9. Bekannte Kunstwerke restaurieren

    Wie ist es eigentlich

    Angela Eysler hatte schon Monet, Cézanne und Picasso in ihrem Atelier – sie ist selbstständige Restauratorin.

  10. Leben ohne Alkohol

    Wie ist es eigentlich

    Die Luzerner Journalistin Carmen Epp erzählt, warum sie dem Alkohol abgeschworen hat. Und wie ihr Umfeld darauf reagiert.