Claudia Senn

Die Autorin ist Kultur-Redaktorin und Reporterin bei annabelle. claudia.senn@annabelle.ch

  1. Mädchenschwarm Elyas M’Barek im Interview

    Elyas M'Barek Heute geht es ausnahmsweise mal nicht um innere Werte. Den Schauspieler Elyas M’Barek treffen wir aus einem einzigen Grund: Weil er so hübsch ist.
  2. Nostalgische Stadt: Biel im Sommer

    Ein verträumter Ausflug Biel hat Stil und entführt Sie in eine vergangene Zeit.
  3. Wellness-Tipp: Erholung im Swissôtel Métropole in Genf

    Erholung Drei Tage Erholung im Swissôtel Métropole in Genf. annabelle-Reporterin Claudia Senn freute sich, dass es regnete und sie ihre Suite kaum verlassen musste.
  4. Schicksal: Fünf Jahre im Wachkoma

    Heft 12/15 Die schwangere Carola Thimm fiel nach einem Aneurysma für fünf Jahre ins Koma. Als sie aufwachte, hatte sie eine Tochter im Kindergartenalter. Kann man seinen Platz in der Welt nach so langer Zeit noch wiederfinden?
  5. Armer Adonis: Die Kehrseite der Schönheit

    Heft 07/15 Ist aussergewöhnliche Attraktivität eine Form von sozialer Behinderung? Eine Antwort am Beispiel des schönen Jakob und des schönen Jimmy.
  6. Lovestory: Von Indien bis nach Schweden mit dem Fahrrad

    Alles für die Liebe Der liebeskranke Inder, der mit dem Velo bis nach Schweden fuhr. Eine Liebesgeschichte.
  7. Schluss mit Detoxkuren

    Meine Meinung annabelle-Redaktorin Claudia Senn wird auch in diesem Frühling auf eine Detoxkur verzichten. Mit Freuden.
  8. Rainer Moritz: Sieben literarische Sexsünden

    Voll von schlechtem Sex Die Weltliteratur ist voll von schlechtem Sex. Warum, weiss Literaturprofessor Rainer Moritz.
  9. Meine Meinung: Fotos sind gut, Erinnerungen sind besser

    Meine Meinung annabelle-Redaktorin Claudia Senn findet fotografieren unnötig. Sie verlässt sich lieber auf ihren kostbaren Erinnerungsschatz.
  10. Aufklärung für Erwachsene: Buch-Tipp «Make More Love»

    Heft 17/14 Sexologin Ann-Marlene Henning hat ein Sachbuch geschrieben, das die Liebe ab vierzig noch schöner macht.
  11. Meine Meinung: Verschont mich mit den Klimakteriums-Verklärerinnen!

    Meine Meinung annabelle-Redaktorin Claudia Senn würde die Menopause am liebsten mit Champagner begrüssen. So einfach ist das Ganze aber nicht.
  12. Binewskis: Der abgründigste Roman des Jahres

    Heft 10/14 Danke, Katherine Dunn! Für den umwerfenden Roman «Binewskis». Eine Ode an das krasseste, witzigste, anrührendste und abgründigste Buch des Jahres.
  13. Die Verehrung für den Yogalehrer

    I love my guru Warum alle Frauen ihren Yogalehrer anschmachten. (Und weshalb sich ihre Ehemänner deshalb keine schlaflosen Nächte machen sollten.)
  14. Die lockerste TV-Sexologin: Ann-Marlene Henning

    Begegnung Keine spricht so unpeinlich über Sex wie die dänische Paartherapeutin und Sexologin Ann-Marlene Henning.
  15. App-Test: Pocket Hipster

    Heft 01/14 Hip zu sein, ist eine anstrengende Sache, vor allem, wenn man wie ich schon 48 ist. Bis jetzt waren meine Bemühungen stets recht fruchtlos, doch das wird der Pocket Hipster ändern. Diese App beurteilt meinen Musikgeschmack und empfiehlt mir, was ich kaufen soll, um ihn zu verbessern.
  16. Dschungelkind: Eine Begegnung mit Marina Chapman, die mit Affen lebte

    Marina Chapman Die Kolumbianerin Marina Chapman wurde als Kind im Dschungel ausgesetzt und schloss sich jahrelang einer Horde Kapuzineraffen an. Ihre Rückkehr in die Menschenwelt geriet zum Martyrium. Ein Besuch bei einer Überlebenskünstlerin.
  17. Flashback in die Achtzigerjahre: Die wilden Jahre von annabelle-Redaktorin Claudia Senn

    Reportage Meine verschwendete Jugend: Ein neues Buch über die Achtzigerjahre inspiriert annabelle-Redaktorin Claudia Senn zu einem liebevollen Rückblick auf ihre eigene Sturmund- Drang-Zeit.
  18. Reise-Tipp: Zurück aus Como, Italien

    zurück aus Der Reise-Tipp von annabelle-Kulturredaktorin Claudia Senn.
  19. Segeln auf dem Mittelmeer

    Claudia Senn Leinen los, wir segeln als Ferien-Matrosen durchs Mittelmeer. annabelle-Redaktorin Claudia Senn hat auf dem Windjammer «SV Florette» angeheuert – und dabei seebärenstark einem Sturm getrotzt.
  20. Begegnung mit Gefängnispsychologin Susanne Preusker

    Als Geisel genommen und vergewaltigt Die Gefängnispsychologin Susanne Preusker wurde im April 2009 von einem Häftling als Geisel genommen und während sieben Stunden vergewaltigt. Wie findet man nach einem solchen Trauma ins Leben zurück?