Helene Aecherli

Die Redaktorin will Menschen sicht- und hörbar machen, deren Stimme kaum wahrgenommen wird. Sie ist getrieben von einer fast pathologischen Neugier. Ihre bevorzugten Themen: Naher Osten, Gender, Medizin und Sexualität.

  1. Pink Ribbon Charity Walk: Laufen Sie im Team annabelle

    Solidaritätslauf in Zürich

    Das annabelle-Team ist am 10. Pink Ribbon Charity Walk wieder mit dabei. Sie auch?

  2. «Ich orientiere mich am Urteil von Frauen»

    Interview mit Franziska Schutzbach

    Der Konflikt zwischen Müttern und Töchtern hält Männer an der Macht, sagt die Geschlechterforscherin und feministische Aktivistin Franziska Schutzbach.

  3. «Benimm dich nicht wie eine Hure!»

    Zana Ramadani

    Sie war Femen-Aktivistin und ist heute eine der polarisierendsten Islamkritikerinnen Deutschlands. In ihrem Buch «Die verschleierte Gefahr» beschreibt Zana Ramadani, wie Toleranz und politische Korrektheit Islamisten wie Rechtspopulisten in die Hände spielen. Dabei geht sie gerade mit Feministinnen hart ins Gericht.

  4. Fessle mich doch endlich, Schatz

    Lustvoller Monat

    Überwältigt zu werden – eine der häufigsten erotischen Fantasien von Frauen. Spätestens seit «Fifty Shades of Grey» ist das kein Geheimnis mehr. Doch wie passt das mit Feminismus zusammen? Es geht Hand in Hand, findet annabelle-Redaktorin Helene Aecherli. Sich hingeben zu können, ist ein Ausdruck wahrer Emanzipation.

  5. Was Sie über das nächtliche Zähneknirschen wissen sollten

    Bruxismus

    Stress wird oft via Kiefer verarbeitet. Die Folge: Zähneknirschen, im Fachjargon Bruxismus. Jens Christoph Türp, Professor für Zahnmedizin, über ein weit verbreitetes, kaum beachtetes Leiden.

  6. Die Geister, die wir rufen

    annabelle-Soirée

    Tarot und Engel, Yoga und Superfood: Spirituelle Lebenshilfen sind heute Lifestyle. Die Vernunft, seit der Aufklärung Entscheidungshilfe Nummer eins, hat Konkurrenz erhalten. Ist uns noch zu helfen?

  7. Der beste Weg zum O

    Lustvoller Monat

    annabelle-Redaktorin Helene Aecherli fragt sich: Warum dreht sich beim Sex alles um den Akt? In Zeiten der Pussyhat-Proteste eigentlich viel zu phallozentrisch. Zeit also, das Vorspiel zum Hauptspiel zu erklären. Ist zudem sehr viel orgasmusfreundlicher.

  8. Nett nützt nichts

    Meine Meinung

    annabelle-Redaktorin Helene Aecherli ist der Meinung, dass wir gerade in Zeiten wie diesen den Mut haben müssen, auch unangenehme Dinge beim Namen zu nennen. Tun wirs nicht, tragen wir zur Verbreitung von populistischem Gedankengut bei.

  9. «Ich nehme nur teil, wenn eine Frau auf dem Podium ist»

    SP-Nationalrat Cédric Wermuth

    SP-Nationalrat Cédric Wermuth setzt ein Zeichen: Er boykottiert öffentliche Diskussionsrunden, die nur aus Männern bestehen. Und er stellt sich der Herausforderung, Kind und Karriere unter einen Hut zu bringen. Denn Emanzipation ist nicht bloss Frauensache.

  10. Ich werde älter – und jetzt?

    Reality Check

    Altern hat sich annabelle-Redaktorin Helene Aecherli für später aufheben wollen. Doch jetzt hat es sie eingeholt. Was nun? Erst mal grollen.

  11. Field Rangerin Melissa du Toit

    Women at Work

    Melissa du Toit (28) arbeitet im Wildlife College in Hoedspruit, Limpopo, beim Kruger-Nationalpark. Sie ist noch in Ausbildung und arbeitet gut 12 Stunden pro Tag.

  12. Wie eine Lunge zu ihrem Empfänger kommt: Chronologie eines Organtransports

    Wettlauf mit der Zeit

    Eine Spenderlunge muss spätestens sechs Stunden nach ihrer Entnahme wieder durchblutet werden. Das bedeutet für Chirurgen und Ambulanzfahrer einen Wettlauf mit der Zeit.

  13. Warum Sex tagsüber viel besser ist

    Liebe(r) am Nachmittag

    ... als nachts, verrät annabelle-Redaktorin Helene Aecherli.

  14. 5 Büchertipps fürs neue Jahr

    Fab Five

    Ein Thriller einer Zürcher Autorin, Porträts aus dem Kanton Uri, Skizzen muslimischer Lebensentwürfe in der Schweiz und Beiträge zur Diskussion um Islamismus und Menschenrechte: Diese fünf Bücher sind annabelle-Redaktorin Helene Aecherli besonders aufgefallen.

  15. Einwanderungsbeamtin Monica Joaquim Vincente

    Women at Work

    Monica Joaquim Vincente (29) aus Pemba in Moçambique ist Einwanderungsbeamtin. Von ihrem Einkommen ernährt sie sieben Personen: Ihre vier Kinder und die drei Brüder.

  16. Gründerin und Geschäftsführerin Cecilie Vik

    Women at Work

    Cecilie Vik (38) ist Gründerin und Geschäftsführerin von Trafikk Jentene in Oslo. Ihre Arbeit ist das Dirigieren des Verkehrs bei Strassenarbeiten oder Baustellen und die Sicherung von Schulwegen. 

  17. Die Schweiz schreit auf – #annabellebleibtdran

    Feminismus

    Unter dem Hashtag #SchweizerAufschrei berichten Frauen auf Twitter von Sexismus im Alltag. Das ist gut. Die Debatte über sexistische Verhaltensformen muss geführt werden. Laut und immer wieder. Auch dann, wenn die Schreie längst wieder verstummt sind. Wir bleiben dran.

  18. «Ich musste kochen, die Jungs lernten für die Matheprüfung»

    #annabellebleibtdran

    Ich war neun, vielleicht zehn Jahre alt, als ich zum ersten Mal auf die feministischen Barrikaden stieg. Es war ein rein instinktiver Akt, denn ich wusste damals natürlich noch nichts von genderpolitischen Protesten. 

  19. Tierpflegerin Agnes Bodó

    Women at Work

    Agnes Bodó (27) aus Budapest ist Tierpflegerin im Zoo. Sie arbeitet bis zu zehn Stunden pro Tag und verdient monatlich rund 315 Franken.

  20. Kampf gegen Kinderehen

    Jede dritte Braut unter 15

    Weltweit leben 700 Millionen Frauen, die als Minderjährige verheiratet wurden. Dies zeigt eine neue Studie des Kinderhilfswerks Save the Children. Obwohl das Bewusstsein für geschlechterspezifische Diskriminierung und ihrer Konsequenzen noch nie so hoch war wie heute, fehlt es vielerorts an politischem Willen, gegen Kinderheiraten vorzugehen. Das ist beschämend. Trotzdem: Es gibt Hoffnung.