Wohnaccessoire

DIY-Himmeli aus Messing

Redaktion und Fotos: © 2016 Patrizia Furrer, Atelier Lilaliv

e
f

Patrizia Furrer, unsere DIY-Fachfrau im Bereich Wohnen, zeigt Ihnen, wie Sie aus einigen Messingröhrchen, etwas Draht und Holzkugeln ein trendiges Himmeli, zum Beispiel als Halter für Pflanzen, zaubern können.
 

Sie sind süss, seit längerem total angesagt und ausser mir hat jeder eins. Die Rede ist von einem Himmeli. Wie Sie sicherlich wissen, ist ein Himmeli eine aufwendige Bastelei aus Stroh, die in Skandinavien als beliebte Weihnachtsdekoration zum Einsatz kommt. Mit Messingrohren neu interpretiert, sind die tollen geometrischen Formen hierzulande zum ultimativen Hingucker in der Wohnung geworden.

Natürlich hat schon fast jeder DIY-Blogger ein solches Schmuckstück kreiert, aber da ich mir seit jeher ein eigenes Himmeli wünsche, baue ich mir nun endlich eins. Meine grünen Mitbewohner sollen ja schliesslich stylisch abhängen können. Wenn Sie also auch noch kein eigenes Himmeli besitzen, dann haben Sie hier die Anleitung dazu – viel Spass beim Nachbasteln!

Das brauchen Sie:
3 Messingröhrchen in der Länge von 11,5 cm
6 Messingröhrchen in der Länge von 13 cm
3 Messingröhrchen in der Länge von 14,5 cm Draht
3 Holzkugeln Zange
Materialkosten ca. 15 Fr.

Und so gehts:
1. 120 cm Draht zuschneiden. Die drei kurzen Messingröhrchen auf den Draht aufziehen. An einem Drahtende ca. 1 cm übrig lassen (zum Verknoten). Die Röhrchen zu einem Dreieck formen. Das kurze Drahtende mit dem langen verdrehen, so dass das lange Stück Draht zum Weitermachen übrig bleibt. Das kurze Ende im Röhrchen verstecken, indem es nach unten gedrückt wird.

2. Zwei der 13 cm langen Röhrchen auf den verbleibenden, langen Draht auffädeln.

3. Die Röhrchen erneut zu einem Dreieck formen und an einer Ecke des kleinen Dreiecks befestigen. Das Ganze nun zweimal wiederholen. Den Draht verdrehen, bis auf einen Zentimeter abschneiden und im Röhrchen verstecken.

4. Jetzt 3x 30 cm Draht abschneiden. Jeweils ein Ende des Drahtes mit einem Eckpunkt am Dreieck verdrehen und ein langes Messingröhrchen auffädeln. Drahtenden wieder in den Röhrchen verstecken. Das Ganze zweimal wiederholen.

5. Nun die drei Drähte zusammenfügen.

6. Auf den Drahtenden die Holzkugeln auffädeln, den Draht zudrehen und zu einem Hacken zum Aufhängen formen.
Et voilà.

Tipp:
Das Himmeli kann nach Wunsch angepasst werden, um einen grösseren Topf oder eine Vase zu halten. Dazu müssen Sie lediglich beachten, dass das Dreieck, das den Boden bildet, etwas kleiner als der zu haltende Topf ist. Wenn Sie noch unsicher sind, basteln Sie das Himmeli zuerst aus Strohhalmen, um die Grösse zu testen.

Patrizia Furrer

Die gelernte Visual Merchandiserin und Grafikdesignerin bezeichnet sich als «notorische Umräumerin». Sie ist leidenschaftliche Bloggerin auf www.lilaliv.ch und süchtig nach DIY.

Alle Beiträge von Patrizia Furrer

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox