Gartentipps

So pflanzen Sie einen Balkon-Kräutergarten

Redaktion: Anoushé Dastmaltschi; Foto: iStock / tomasworks (1), Pilipphoto (1), lyongyuth (1), Emilie Duchesne (1),

So pflanzen Sie einen Balkon-Kräutergarten
So pflanzen Sie einen Balkon-Kräutergarten
So pflanzen Sie einen Balkon-Kräutergarten
So pflanzen Sie einen Balkon-Kräutergarten
So pflanzen Sie einen Balkon-Kräutergarten
e
f

So werden Sie zum Kräuterselbstversorger: Wir haben für Sie Tipps für den eigenen Kräutergarten auf dem Balkon zusammengetragen. Klicken Sie sich durch die Galerie und lesen Sie, welche Bedürfnisse die einzelnen Kräuter haben. (Bildcredit: iStock / tomasworks)

Basilikum

Die Basilikumpflanze ist zwar sehr beliebt, aber nicht die einfachste Kräuterpflanze: Damit ein Basilikum geschmackvoll gedeiht, sollte die Pflanze viel Sonnenlicht, genügend aber nicht zu viel Wasser bekommen und keinesfalls Temperaturen unter zehn Grad ausgesetzt werden. Befolgt man diese goldenen Regeln, steht dem Wachstum des Basilikums nichts mehr im Weg. Kleiner Trick: Der Basilikumkopf liegt zwischen zwei grossen Basilikumblättern. Pflücken Sie diesen Kopf, wachsen zwei neue nach und werden zu neuen Stängeln. Pflücken Sie wiederholt den wachsenden Kopf, weitet sich die Pflanze nach und nach aus, und wird buschiger. (Bildcredit: iStock / pilipphoto)

Pfefferminze

Die Pfefferminze ist ein Würzkraut und ziemlich pflegeleicht im Kräuterbeet zu halten. Einzig sollten Sie darauf achten, die Kräuterpflanze nicht direkter Sonnenbestrahlung, zu starkem Wind oder Staunässe auszusetzen. Die Pfefferminze lässt sich durchgehend ernten und kann getrocknet und eingefroren werden. 

Schnittlauch

Schnittlauch gehört zur Familie der Dunkelkeimer und wächst sowohl an schattigen sowie an sonnigen Plätzen gut. Einzig ist auf einen humusreichen Boden und genügend Wasser zu achten. Sobald die Halme eine Länge von rund 20cm erreicht haben, kann man diese ganz einfach mit der Schere stutzen. So bleibt der Schnittlauch gesund und kann fortwährend nachwachsen. Die Blüten des Schnittlauchs kann man übrigens auch essen – sie eignen sich ideal als Dekoration im Sommersalat.

Thymian

Vom Mittelmeerkraut Thymian gibt es viele Arten, wie beispielsweise den echten Thymian mit grünen kleinen Blättern oder den Zitronenthymian mit goldgelben oder weiss panaschierten Blättern mit Zitronenduft. Für alle Thymiansorten gilt grundsätzlich: Sie entwickeln an einem sonnigen Standort mit nährstoffarmem Boden viel Aroma und sind anspruchslos. Trotz seiner eurasischen Heimat ist der Thymian winterhart, immergrün und wird mit regelmässigem Rückschnitt verjüngt und gepflegt. Thymian soll übrigens nie zusammen mit Majoran angepflanzt werden, die beiden Kräuter verstehen sich gar nicht!

Frische Kräuter sind ein Muss in der Küche. Mit unseren Tipps können Sie Ihren Balkon in eine praktische Kräuteroase verwandeln, um Basilikum, Thymian, Minze & Co. immer griffbereit zu haben.

Ein eigener Kräutergarten lässt sich tatsächlich auch ohne Garten realisieren. Denn eigentlich brauchen die grünen Pflänzchen nicht viel mehr als Erde, Sonne, Wasser und einen Platz zum Gedeihen. Wir haben für Sie Tipps für einen prächtigen Balkon-Kräutergarten mit Basilikum, Schnittlauch, Pfefferminze, Thymian und Rosmarin.

  • Kaufen Sie Kräuterpflanzen anstelle von Samen, vor allem als Neugärtner. Selbstverständlich können Sie auch die zeitintensiven Samen anpflanzen, aber Pflanzen sind ein bisschen einfacher und wirken bereits am Anfang nach mehr.
  • Verwenden Sie Töpfe mit Ablauflöchern. Dabei funktioniert jeder Topf, ob Ton, Keramik, Kunststoff oder Metall. Wählen Sie ein grösseres Gefäss, da diese weniger oft gegossen werden müssen.
  • Es lohnt sich, gute Erde zu kaufen, damit sie nicht jedes Jahr ausgewechselt werden muss. Für Kräuter muss die Erde wasserdurchlässig sein. Die gekaufte Erde kann man auch mit Sand im Verhältnis 1:1 mischen.
  • Füllen Sie die Töpfe fast bis an den oberen Rand und formen Sie eine Aushebung für die Pflanze. Achten Sie darauf, den Kräutern genügend Raum zu lassen. Unsere Empfehlung: eine Pflanze pro Topf. 
  • Lockern Sie die Wurzeln der Kräuterpflanzen, damit sie die Erde besser fassen können.
  • Pflanzen Sie die Kräuter ein und decken Sie sie mit der ausgehobenen Erde zu.
  • Stellen Sie die Töpfe an einen Standort mit genügend Sonnenlicht – idealerweise nicht zu heiss, nicht zu windig und am besten mit Morgensonne. Kräuter lieben generell Wärme, aber Rosmarin und Thymian mögen es lieber trocken, Basilikum, Schnittlauch und Pfefferminze eher feucht.
  • Giessen Sie die Kräuter regelmässig, damit die Erde nicht austrocknet.
  • Ernten Sie nach Bedarf. Die Kräuter wachsen während der warmen Monate immer wieder nach.
  • Schützen Sie zwei- und mehrjährige Kräuter zum Überwintern vor Frost und Wind. Auch im Winter ab und zu giessen, vor allem zum Frühjahr hin, damit die Pflanzen nicht vertrocknen. 
Anoushé Dastmaltschi

Die Halb-Iranerin ist Junior Online Editor bei annabelle und interessiert sich für den Einfluss von Social Media auf die Gesellschaft, vor allem in Ländern mit beschränkter Meinungsfreiheit.

Alle Beiträge von Anoushé Dastmaltschi

Empfehlungen der Redaktion

Der eigene Anbau

Tipps für Tomaten auf dem Balkon oder im Garten

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

Garten und Balkon

Tropisches Feeling für zuhause

Von Line Numme