Das hilft an mühsamen Tagen

7 Geheimtipps gegen Mens-Beschwerden

Text: Sandra Huwiler; Bilder: Getty Images, ZVG

e
f

Wärmeflasche auf den Bauch, Decke drüber – das hilft zuhause auf dem Sofa gegen Krämpfe. Leider kann man sich so eingekuschelt und aufgewärmt nicht in jede x-beliebige Alltagssituation hineinbeamen. Mit einer diskret unter der Kleidung versteckten Wärmeflasche-to-go auf dem Unterleib lässt sich der Alltag während der Periode aber fast genauso gut überstehen. Was im asiatischen Raum schon ewig als Geheimwaffe gegen Mens-Schmerzen gilt, gibt es jetzt endlich auch bei uns.

Uterus Warmer von TUMMZY – 5er-Pack ca. 19 Franken

Magnesium ist ein gutes Helferchen gegen krampfartige Menstruationsschmerzen und lindert diese spürbar. Die homöopathischen Tabletten kann man entweder einfach im Mund zergehen lassen oder aber man rührt sie mit Wasser an und hat so einen veritablen Zaubertrank zur Hand, um bei Bedarf immer mal wieder einen grossen Schluck zu nehmen. Zaubert übrigens auch Kopfschmerzen weg.

Schüssler Salz Nr. 7 (in der Apotheke) – ca. 16 Franken

Magnesium entkrampft die Muskeln, Lavendel entspannt und beruhigt, und Bergamotte wirkt sich positiv auf unsere Stimmung aus – all diese Helferchen gegen Menstruationsbeschwerden sind in diesem Spray vereint. Einfach auf die schmerzenden Stellen sprühen und sich über die lindernde Wirkung freuen.

Oleum Magnesium Lavender von Lunear – ca. 28 Franken

CBD entspannt – auch Verkrampfungen. Solch fiese Verkrampfungen wie diejenigen, welche uns während der Periode das Gefühl geben, da stosse jemand gerade ein Messer in unseren Unterleib. So gefühlt alle paar Minuten. Die Tropfen helfen – ganz ehrlich. Und lassen sich problemlos mitnehmen und je nach Bedarf dosieren. Einfach eher sachte beginnen, höher dosieren geht dann immer noch.

Drops Hempspeed Oil von Ivory – ca. 47 Fr.

Elektropads auf den Unterleib, Knopf an, Schmerzen weg. Tönt ziemlich nach Sciencefiction, ist aber wissenschaftlich erprobt und wird von Frauenärzten empfohlen: Dank Nervenstimulation wird verhindert, dass Schmerzsignale das Gehirn erreichen, und zwar sofort. Damit lässt es sich während der Periode medikamenten- und vor allem schmerzfrei leben. Bei mittelstarken Schmerzen top, bei starken Schmerzen zumindest unterstützend.

Livia – ca. 120 Franken bei Galaxus

Diese Panties können bis zu drei Tampons an Flüssigkeit aufnehmen – sprich, sie lassen sich anstelle von Tampons oder Cups verwenden oder aber als Back-up. Das heisst: Umweltschädliche (und oft auch gesundheitsschädigende) Einwegprodukte braucht es eigentlich keine mehr. Ökozertifizierte Inhaltsstoffe und Bio-Baumwolle machen die Panties gleich noch sympathischer. Gibt es übrigens in zehn verschiedenen Ausführungen, vom Taillenslip bis zum Periodentanga.

Period Panties von Femtis – ca. 32 Franken

Wer nicht hormonell verhütet, kennt das Problem wahrscheinlich – exakt 28 Tage lang ist ein Zyklus bei den wenigsten. Die Tage kommen netterweise immer mal wieder ein paar Tage später, als man meint (ergo panische Schwangerschaftstest-Käufe), oder aber ein paar Tage früher, als man meint (ergo panische Tamponkäufe). Dank dieser App kann man wenigsten jeweils kurz nachschauen, wann man das letzte Mal seine Periode hatte, und bei Bedarf lässt sich da auch eintragen, wie man sich fühlt(e).

Menstruationskalender-App von Woman Log – gratis im App-Store

Unterleibskrämpfe, Tampon-Wechsel-Chaos, unerfreuliche Überraschungen – die Tage sind oft fiese Tage, wir fühlen uns alles andere als auf der Höhe. Zum Glück gibt es aber ein paar Geheimwaffen, damit wir uns während der Periode besser fühlen und Schmerzmitteln endlich abschwören können.

Sandra Huwiler ,
Beauty-Praktikantin
Alle Beiträge von Sandra Huwiler

Empfehlungen der Redaktion

Mooncup und Co.

Diese Alternativen sind besser als Tampons

Von Miriam Suter

Mehr aus der Rubrik

Badezimmer-Evergreens der Redaktion

Auf diese Beauty-Produkte schwören wir

Von Vanja Kadic