Heftige Reaktionen im Netz

Alicia Keys bleibt ungeschminkt

Redaktion: Nathalie Ochalek; Fotos: Getty Images, Rca Records

Im Frühjahr schwor Sängerin Alicia Keys, sich nicht mehr hinter Make-up zu verstecken. So war es an den diesjährigen MTV Video Music Awards nicht Kim Kardashian in ihrem transparenten Kleid, die Aufsehen erregte, sondern das reine Antlitz von Alicia Keys. Die Reaktionen darauf aber waren hart.

Am vergangenen Sonntag wurden im New Yorker Madison Square Garden die MTV Video Music Awards (VMA) ausgetragen. Neben Rihanna, Beyoncé oder Britney Spears, die mit ihren Auftritten glänzten, fiel noch eine weitere Frau auf: Alicia Keys. Es war aber nicht ihre Robe oder ihre emotionale Rede, die sie ins Rampenlicht rückte, sondern ihr Gesicht. Denn die Sängerin erschien ohne Make-up zur Preisverleihung.

Im Mai dieses Jahres schrieb die 35-Jährige in Lena Dunhams Lenny Letter ein Essay darüber, wie sie sich in der harten Musikbranche immer wieder anpassen musste, sie sei zum Chamäleon geworden, und das habe sie satt. In dieser Zeit meditierte sie viel und setzte sich mit sich selber auseinander. Es kam zum Wendepunkt. Bei einem Fotoshooting für ihr neues Album kam sie spät, verschwitzt und etwas gestresst in Sportklamotten ans Set. Die Fotografin wollte die New Yorkerin genauso roh vor der Linse haben. Nach anfänglicher Skepsis und Unsicherheiten seitens Keys' entstanden die ersten ungeschminkten Fotos, die als Artwork für ihre neue Single «In Common» stehen. Keys beschreibt diesen Moment als das kräftigste, bestärkendste, freiste und ehrlichste Schön, das sie je fühlte.

Nach diesem Shoot beschloss Keys, sich nicht mehr hinter dekorativer Kosmetik zu verstecken. Seither tritt sie nur noch komplett ungeschminkt auf – auch dann, wenn es um eine glamouröse Veranstaltung wie die MTV Video Music Awards geht. Und das fällt auf. Ihr Blick etwas müde, die Augenbrauen nicht gestochen scharf nachgezeichnet und jede Menge sichtbare Sommersprossen.

Die Reaktionen der Netzgemeinde auf diesen Auftritt waren heftig und kontrovers. Während viele Userinnen und User die Sängerin in ihrer Entscheidung bestärkten, gab es auch gegenteilige Stimmen und böse Kommentare «Sie hätte wenigstens Concealer benutzen können», «Alicia Keys sieht supermüde aus!», oder den Vorwurf, dass es sich bei Keys' neuem Auftreten um einen falschen Feminismus handle. Das hat mich stutzig gemacht. Zu Zeiten, in denen Frauenpower so offen dargelegt wird wie heute, und Models gepriesen werden, wenn sie sich mit dem Hashtag #nomakeup auf Instagram zeigen, sollte es doch kein Problem sein, wenn eine 15-fache Grammy-Gewinnerin sich dazu entscheidet, kein Make-up mehr zu tragen?

Ich selber liebe es, mich zu schminken. Für spezielle Anlässe mal länger vor dem Spiegel zu stehen, neue Trends auszuprobieren und an schlechten Tagen kleinere und grössere Makel zu korrigieren. Es ist aber auch okay, mal müde auszusehen und dazu zu stehen. Insbesondere, wenn man sich so am wohlsten fühlt. Denn wenn ich mich mal stärker schminke, dann nicht, um der Gesellschaft einen Gefallen zu tun oder eine Maske aufzusetzen, sondern weil mir gerade danach ist.

Alicia Keys ist eine wunderschöne Frau, und der natürliche Look steht ihr wahnsinnig gut. Nun steht sie dafür ein, sie selber zu sein und sich nicht mehr hinter etwas Künstlichem zu verstecken. Insbesondere beachtenswert, da sie eine öffentliche Person ist und permanent im Rampenlicht steht. Egal ob als Jurymitglied beim TV-Format «The Voice» oder auf einem roten Teppich. Im Gegensatz zum ganzen Beautywahn à la Kardashian und Co. steht sie zu ihrer wahren Schönheit, und dafür sollte sie nichts als Respekt verdienen. Ihren Kritikern schickt sie deshalb in ihrem neusten Tweet ein Küsschen. Ganz ohne Make-up.

Nathalie Ochalek

Die Beautypraktikantin liebt den Sommer und reist gern dorthin, wo er gerade zu finden ist. Kosmetikprodukte faszinieren sie. Genauso wie Turnschuhe, in denen sie zu urbanen Klängen durch die Strassen Zürichs spaziert.

Alle Beiträge von Nathalie Ochalek

Empfehlungen der Redaktion

Praktikum als Paparazza

Auf der Jagd nach Lady Gaga

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

Beautylieblinge

Nachhaltigkeit im Badezimmer

Von Olivia Sasse