Zeit für Spa-Momente

Erholung zuhause: So relaxen wir jetzt

Text: Sandra Huwiler, Niklaus Müller; Bild: Unsplash

e
f

Erholung zuhause: Dafür haben wir Ihnen in unserer Bildergalerie ein paar wohltuende Produkte zusammengestellt.

Slim Cera Plus+ ca. 270 Fr. von Slim Cera, erhältlich bei Muse & Heroine

Gesichtspeeling mit Orangen-Enzymen und Mangobutter, ca. 50 Fr. von I Want You Naked

Instant Detox Maske, ca. 27 Fr. von Caudalie

Badeöl Youth Dew, ca. 50 Fr. von Estée Lauder

Geranium Leaf Hydrating Body Treatment, ca. 35 Fr. von Aesop

Reinventing The Heel, ca. 40 Fr. von Origins

Scrub Lavant Purifiant au Sel Marin, ca. 47 Fr., von Christophe Robin

Hair Rituel Le Baume Restructurant, ca. 110 Fr. von Sisley

Clove Color Conditioner, ca. 39 Fr. von Aveda

2020 bescherte uns Augenringe und Sorgenfalten à discretion. Höchste Zeit, sich ein wenig um sich und seinen Körper zu kümmern – und erholt ins neue Jahr zu starten.

Gesicht

Beauty-Treatment zuhause

Mit einer Gesichtsmassage lassen sich nicht nur Verspannungen lockern, sondern auch Mimikfalten vorbeugen. Der beste Zeitpunkt für eine Gesichtsmassage ist abends, da durch die Massage die Durchblutung der Haut angeregt wird. Dadurch können pflegende Inhaltsstoffe gut in die Haut einziehen und die bei der Massage entstehenden Rötungen klingen über Nacht in Ruhe ab.

Entweder kann das Gesicht mit den Händen massiert oder mit einem Gesichtsmassagegerät verwöhnt werden. Als Grundlage wird ein Gesichtsöl oder eine reichhaltige Pflegecrème aufgetragen.

Massieren sollte man entgegen der Schwerkraft, das heisst von der Gesichtsmitte nach aussen und von unten nach oben. Seren und Gesichtsöle sollten am besten mit sanften Klopfbewegungen der Fingerkuppen in die Haut eingearbeitet werden.

Mit einem Massageroller wird vom Kinn dem Kieferknochen entlang bis zum Ohr hin massiert, von den Seiten der Nase bis zur Schläfe und von den Augenbrauen bis zum Haaransatz.

Wie neu

Einmal die Woche als Basis für eine Massage: Das Peeling in kreisenden Bewegungen etwa drei Minuten lang auf dem ganzen Gesicht auftragen, mit Ausnahme der Augenpartie. Peelings sorgen dafür, dass abgestorbene Hautschüppchen und überschüssiger Talg entfernt wird. Peelings sollte man ebenfalls abends anwenden, da die Haut anschliessend besonders sonnenempfindlich ist und damit sie sich nach dem Peeling von der Reibung erholen kann.

Work-out fürs Gesicht

Dass uns dieses Jahr ob all der schlechten Nachrichten regelmässig die Gesichtsmuskeln entglitten sind, ist eine Tatsache – daraus nun einen Anti-Aging-Trend zu machen eine Kunst. Face-Gym, Facial Fitness, Gesichtsyoga oder Gesichtsgymnastik sind alles Begriffe, die ein gezieltes Kontrahieren der Gesichtsmuskeln beschreiben, damit die verschiedenen Partien straffer werden.

Ob man dadurch wirklich Fältchen verschwinden lassen, Kieferlinien definieren oder sogar Doppelkinne wegtrainieren kann, dazu gibt es bislang kaum Studien. Wer es ausprobieren möchte, sollte täglich fünf bis zehn Minuten in Übungen investieren und mindestens zwanzig Wochen Geduld haben. Anleitungen findet man en masse online, speziell auf Social Media.

Körper

Wannenwonnen

Die besten Tipps fürs Timeout in der Badewanne:

  • Höchstens zwei- bis dreimal pro Woche und nicht länger als zwanzig Minuten baden.
  • Je trockener die Haut, desto kürzer die Badezeit, damit der Schutzfilm der Haut nicht zu stark leidet.
  • Wer nach dem Bad noch etwas vorhat, sollte eine Temperatur von knapp unter 35 Grad wählen. Ansonsten ist Badewasser zwischen 35 und 38 Grad ideal.
  • Bei empfindlicher Haut eignet sich als Badeöl. Es wirkt rückfettend und schützt die Hautbarriere.
  • Badesalze sind bei trockener Haut ideal. Sie sättigen das Badewasser mit Mineralien und Salzen, spenden der Haut Feuchtigkeit und haben einen straffenden Effekt.
  • Vorsicht vor Schaumbädern bei trockener und empfindlicher Haut. Die darin enthaltenen waschaktiven Substanzen trocknen die Haut aus.
  • Nach dem Baden die Haut nur leicht abtupfen, so können die Wirkstoffe des Badezusatzes einziehen.
  • Vor dem Eincrèmen ein wenig warten, bis sich Haut und Kreislauf von der Hitze erholt haben.
  • Sich nach dem Baden etwas hinlegen und die Beine hochlagern – das erhöht den Wellnesseffekt.

Wie geschmiert

Am effektivsten wirken Körperöle, wenn man sie gleich nach dem Duschen oder Baden auf die noch feuchte Haut aufträgt. So ziehen sie schnell in die Haut ein, schliessen die Feuchtigkeit ein und sorgen für langanhaltende Geschmeidigkeit. Für einen kleinen Spa-Moment zuhause empfiehlt es sich, das Öl mit den Fingerknöcheln einzumassieren, um gleichzeitig das Bindegewebe zu stimulieren. Bei Armen und Beinen soll beim Eincrèmen immer entlang des Lymphsystems zur Körpermitte hingearbeitet werden.

Zarte Füsse

Bei der Hautpflege gehen die Füsse vielfach vergessen, gerade im Winter, wenn sie sich in warmen Socken verstecken. Um die Füsse geschmeidig zu halten und schmerzhafte Hautrisse an den Fusssohlen und Fersen zu verhindern, lohnt es sich, die Füsse regelmässig zu peelen und eine reichhaltige Crème einzumassieren.

Für den besonderen Pflegeeffekt kann die Fusscrème über Nacht wie eine Maske aufgetragen werden. Dazu die Füsse abends reinigen und gut trocknen, grosszügig Fusscrème auf dem ganzen Fuss verteilen, dünne Baumwollsocken anziehen und die Fussmaske über Nacht einwirken lassen.

Haar

Tiefenrein

Gönnen Sie auch den Haaren eine Auszeit und verzichten sie für zwei Wochen bewusst auf Styling-Produkte wie Gel, Schaum und Haarspray. Und auch beim Waschen gilt: Weniger ist mehr. Besonders sanfte Shampoos wählen, und die Haare bloss lauwarm und maximal jeden zweiten Tag mit Shampoo waschen.

Jetzt ist die ideale Zeit, auch die Kopfhaut schonend, aber intensiv zu reinigen: Dazu eignen sich spezielle Peelings. Sie entfernen Schuppen und trockene Haut, aber auch Rückstände von Pflegeprodukten. Ein Kopfhaut-Peeling ist besonders sinnvoll, wenn viele Stylingprodukte oder regelmässig Trockenshampoo verwendet werden. Maximal einmal pro Woche angewendet, sorgt es für eine bessere Durchblutung der Kopfhaut, was sich positiv auf den Haarwuchs auswirkt.

Gepflegt

Neben dem Conditioner nach jeder Haarwäsche helfen jetzt Masken und Packungen für eine Intensivpflege. Einmal in der Woche die Haare mit einer Packung verwöhnen. Sogar langes Haar bekommt so seine Geschmeidigkeit zurück. Eine nährende Packung hilft auch gegen statisch aufgeladenes Haar. Am besten die Packung mit Wärme-Einwirkung, zum Beispiel unter einem Handtuch, einziehen lassen. So kann sich das Haar besonders gut regenerieren.

Aufgefrischt

Angst vor dem nächsten Coiffeur-Lockdown? Wer seine Haare färbt oder erste graue Haare kaschieren möchte, kann zur Überbrückung von solchen Notsituationen auch zu Farbshampoos oder -conditioner greifen. Sie hinterlassen Farbpigmente im Haar und machen die Grundfarbe lebendiger und frischer. Und das ohne komplizierte Anwendung – ganz einfach beim Haarewaschen.

Balance

Innere Ruhe

Achtsamkeits- und Konzentrationsübungen sowie eine tiefe, gleichmässige Atmung helfen dabei, unseren Geist zur Ruhe zu bringen. Kleine Auszeiten in Form von Meditationsübungen können dabei helfen, sich zu entspannen und besonders auch abends den Kopf abzuschalten und sich auf das innere Wohlbefinden zu konzentrieren.

Einen einfachen Zugang zu Meditation gewähren verschiedene Apps wie Calm, Headspace oder 7Mind mit Meditationskursen für Einsteigerinnen – aber auch für Kennerinnen. Zusätzlich bieten sie Achtsamkeitsideen für den Alltag, Atemübungen oder Geschichten zum Einschlafen. 

Erholsame Nächte

Die besten Tipps für guten Schlaf:

  • Vor dem Schlafengehen alles Aufputschende vermeiden: Ärger, Bücher, Filme, Sport, Kaffee oder Zigaretten.
  • Nicht hungrig, aber auch nicht mit vollem Magen zu Bett gehen.
  • Keine Elektrogeräte im Schlafzimmer aufstellen.
  • Stets zur selben Zeit ins Bett gehen und aufstehen, auch am Wochenende und in den Ferien.
  • Das Schlafzimmer gut lüften und abdunkeln.
  • Genügend Platz muss sein. Anhaltspunkt für Matratzen: Körpergrösse plus zehn bis zwanzig Zentimeter.
  • Beste Liegehöhe: ca. fünfzig Zentimeter vom Boden. Je tiefer, desto mehr Staub atmet man ein.
  • Das Schlafzimmer nur zum Schlafen benutzen – und für Sex.

Die besten Tipps für den Schönheitsschlaf:

  • Mindestens sechs Stunden Schlaf sind ideal, damit sich die Haut richtig erholen und reparieren kann.
  • Die Haut vor dem Zubettgehen gründlich abschminken und reinigen.
  • Die ideale Zeit für eine Gesichtsmaske ist ebenfalls am Abend.
  • Seren, die der Haut bei der Reparatur oder der Regeneration helfen, kommen jetzt zum Einsatz, denn sie wirken über Nacht optimal.
  • Ab Mitte zwanzig die Augenpartie am Abend mit einer speziellen Augencrème verwöhnen.
  • Eine Nachtcrème pflegt die Haut während des Schlafs und kann so den Feuchtigkeitsverlust über Nacht mindern.
Sandra Huwiler ,
Beauty-Praktikantin
Alle Beiträge von Sandra Huwiler

Empfehlungen der Redaktion

Pflege

Beauty Cocooning: Ein Spa für Zuhause

Von Ursula Borer

Mehr aus der Rubrik

Redaktionsempfehlungen

Das sind unsere liebsten Handcrèmes

Von Sandra Huwiler