Make Up, Baby!

Redaktion: Isolde Burtscher
Fotos: Leo Krumbacher
Produktestills: Sandra Kennel, Rita Peter

e
f

Selbst Make-up-Muffel können gegen Jahresende oft nicht auf Foundation, Mascara und Lippenstift verzichten. Was Sie wissen müssen, wenn Sie sich von Profis schminken lassen wollen.

Great Look
Selbst Make-up-Muffel können gegen Jahresende oft nicht auf Foundation, Mascara und Lippenstift verzichten. Was Sie wissen müssen, wenn Sie sich von Profis schminken lassen wollen.

In den letzten Wochen des Jahres beginnt die Zeit der rauschenden Feste. Bald erleben das neue Paillettenkleid und die Schwindel erregenden Highheels ihre Feuertaufe. Auch Schmuck, Clutch und der Brushingtermin beim Coiffeur stehen schon fest. Nur das Make-up bereitet noch Kopfzerbrechen. Wird der Lidstrich diesmal auf Anhieb sitzen, oder geben wir nach fünf Versuchen mit geröteten Augenlidern entnervt auf? Diesmal sollte es auch nicht die mangelnde Haftung der anfangs so glamourösen falschen Wimpern sein, welche die Party unvergesslich macht. Also: Wie kommt frau zu einem professionellen Make-up oder zu so überzeugenden Profi-Tipps, dass das Selberschminken nicht zur Belastung für Gesichtshaut und Nerven wird?

Bei einfachen Problemen oder einer Frage zur richtigen Applikation des neuen Glitter-Eyeliners können die Beraterinnen am Counter im Warenhaus Hilfe leisten. Für ein komplettes Make-up oder fundierte Schminkanleitungen fehlen ihnen jedoch meist die Zeit und das Knowhow. Daher bieten Topmarken wie Dior, Estée Lauder oder Giorgio Armani Schminktermine mit einem Visagisten an, die am Counter buchbar sind und auch dort stattfinden. Bei diesen Gratis-Terminen gehts neben der Beratung natürlich auch um die Promotion der aktuellen Produkte.

Schauen Sie sich die Schminktrends der Brands auf ihren Websites oder in Inseraten an, und buchen Sie dort einen Termin, wo Ihnen Look und Farben am besten gefallen.
Zögern Sie nicht, den Fachleuten während des Schminkens Fragen zu stellen. Wer es individueller mag, bucht eine Make-up-Sitzung bei Mac oder Bobbi Brown. Das kostet zwar, dafür liegt der Fokus nicht nur auf den aktuellen Produkten. Farben und Intensität des Make-ups bestimmt die Kundin mit dem Visagisten. Ebenfalls im Angebot sind Spezialeffekte wie falsche Wimpern. Am Schluss gibts ein so genanntes Face-Chart mit den verwendeten Produkten, den Farbnummern und Tipps zum Make-up. Die Kosten von 90 (Mac beziehungsweise 150 Franken (Bobbi Brown) sind in Form von Produkten vergütbar.

Sie wollen sich nicht von vornherein auf eine bestimmte Marke festlegen? Dann buchen Sie einen Termin in einer exklusiven Parfumerie. Etwa in der Parfümerie Osswald in Zürich. Die beiden Visagistinnen besprechen mit der Kundin, welche Marke ihr am ehesten entspricht, und schminken damit ein Tages-Make-up (30 Min., 60 Fr.) oder ein Fest- oder Abend-Make up (ca. 45 Min., 95 Fr.). Damit das Make-up nicht nur zum Typ, sondern auch zum Outfit passt, empfiehlt es sich, ein Foto davon mitzunehmen.

Eine echte Zukunftsinvestition ist ein Schminkkurs. Solche Kurse werden von verschiedenen Marken angeboten. Die Dior Beauty Schools sind Kurse für eine Gruppe von maximal zwölf Personen, in denen man unter der Leitung einer Colorstylistin diverse Make-up-Techniken lernt. Die 120 Franken Kursgebühr sind in Produkten einlösbar. Ebenso verhält es sich bei Mac, wo man für denselben Betrag an einem Kurs namens Mac Technique teilnehmen kann. Die Make-up-Lesson bei Bobbi Brown kostet 180 bis 300 Franken, die ebenfalls beim Kauf von Produkten angerechnet werden. Die Schminkkurse finden in grossen Warenhäusern statt, die Beraterinnen an den Counters nehmen Buchungen entgegen. Anders als ein individueller Maquillagetermin sollte der Schminkkurs nicht zu knapp vor der grossen Party gebucht werden, ein bisschen Üben braucht es schon, bevor das grosse Abend-Make-up perfekt gelingt.

Apropos Perfektion: Hängt einmal alles von einem Abend und dem perfekten Auftritt ab, sollten Sie sich den Luxus eines persönlichen Make-up-Termins bei sich zu Hause gönnen. Termine bei Make-up-Profis zu bekommen, die beispielsweise auch an den annabelle-Fotoshootings arbeiten, ist zwar etwas schwieriger, doch bei zeitiger Buchung nicht unmöglich. Und das Homestyling ist immer noch günstiger als ein Paar Abendschuhe: Es kostet für einen Aufwand von einem halben Tag (inkl. An- und Abreise) zirka 500 Franken. Auch für eine massgeschneiderte Intensivschulung kann man einen Topvisagisten für einen halben Tag buchen. Dann können die besten Looks, Techniken und Produkte individuell bestimmt und geübt werden. Natürlich völlig unabhängig von Labels oder Verkauf und auf Wunsch zusammen mit der besten Freundin.

Bobbi Brown
Christian Dior
Estée Lauder
Mac
Parfümerie Osswald
Agentur für freie Make-up-Artists

Mehr aus der Rubrik

Beauty

Die Make-up-Klassiker sind zurück

Von Corinne Raas