Nachgekocht

365 köstliche, mediterran inspirierte Alltagsrezepte

Text: Evelyne Emmisberger; Fotos: Meike Peters/Prestel-Verlag

In der Küche ist die Welt noch in Ordnung: Also ran an die Kochlöffel! Das Kochbuch «365» serviert einen ganzen Jahresvorrat an köstlichen, mediterran inspirierten Alltagsrezepten.

Was essen wir heute? Bei Kochbuchautorin und Food-Bloggerin Meike Peters (meikepeters.com) wird diese Frage oft schon am Morgen diskutiert, bei einem Espresso am Bistrotisch in der Küche: «Wir wägen unsere Stimmung ab und was Kühlschrank und Vorratsschrank zu bieten haben und planen die Gerichte, die jeden Abend in unser eigenes kleines Fest verwandeln.»
Als hätte sie geahnt, wie sehr wir kleine Feste schon bald gebrauchen können! Im Duft von Knoblauch und Zitrone verf lüchtigt sich meine angespannte Stimmung, beim Schneiden von Basilikum legt sich der Frust und mit jedem Mundvoll signalisieren die erfreuten Geschmacksnerven: Alles ist gut. Kurz, Meike Peters Buch «365. Jeden Tag einfach kochen und backen» kommt genau richtig. Dass es dabei die Alltagsküche feiert für Menschen, die noch anderes zu tun haben, als den ganzen Tag in der Küche zu stehen, macht es umso sympathischer. Und dann diese Vielfalt! 365 Rezepte! Andere Autoren hätten da drei Bücher draus gemacht und dreifach verdient.
Ob die fantastischen Pouletschenkel in Oliventapenade, der Basilikum-Ricotta-Pie (stellen Sie sich vor: eine ganze Wähe aus Raviolifüllung!) mit Tomaten und zartem Mürbeteig oder der Thunfisch-Wasser-melonen-Ceviche: So geht kochen gegen die Krise. Meike Peters Buch lässt Anfängerinnen nicht im Stich und weiss Fortgeschrittene zu überraschen.

 

Tapenade - Pouletschenkel mit Röstkonoblauch und Zitrone

Für 2 bis 4 Personen

Zutaten

4 Pouletschenkel
Tapenade (s. unten)
Meersalz, flockig
Schwarzer Pfeffer, grob gemahlen
½ eingelegte Salz-Zitrone, dünngeschnitten (oder 1 EL frischerZitronenabrieb)
2 grosse Knollen Knoblauch, quer halbiert
75 ml fruchtiger Weisswein
1 kleine Handvoll glatte Petersilie

Tapenade

100 g schwarze Oliven, entsteint
1 Handvoll glatte Petersilie
¼ rote Zwiebel, mittelgross
1 EL Kapern, abgespült, trocken getupft
60 ml Olivenöl
1 EL Zitronensaft, frisch gepresst
1 EL Dijon-Senf
Schwarzer Pfeffer, fein gemahlen

Zubereitung

Backofen auf 220 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Pouletschenkel mit der Tapenade einreiben und in eine Auflaufform dicht nebeneinanderlegen. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit Salz-Zitrone oder Zitronenabrieb bestreuen und die Knoblauchknollen zwischen den Keulen anordnen. Den Weisswein dazugiessen und alles im Ofen 25 bis 30 Minuten garen, alle 10 Minuten den Bratsaft mit einem Löffel über die Schenkel giessen. Sobald bei der Garprobe der austretende Saft klar ist, wenn man mit einem Spiess in den dicksten Teil einer Keule pikst, den Grill einschalten und die Pouletschenkel 1 bis 2 Minuten grillieren, bis die Haut golden gebräunt ist und zu brutzeln beginnt. Mit der Petersilie bestreuen und sofort servieren.

Mein Tipp

– Die Pouletschenkel brauchten bei mir 45 Minuten, bis sie gar waren, plus mindestens 5 Minuten grillieren

 

Thunfisch - Wassermelonen - Ceviche

Für 2 Personen

Zutaten

170 g Thunfisch in Sashimi-Qualität, gewürfelt
2 TL frischer Limettenabrieb, plus etwas extra zum Garnieren
60 ml Limettensaft, frisch ge-presst
¼ kleine Wassermelone, geschält und gewürfelt
½ mittelgrosse rote Zwiebel, in dünne Ringe geschnitten
½ mittelgrosse frische roteChilischote, entkernt und dünngeschnitten
1 kleine Handvoll kleine frische Minzblätter
Feines Meersalz

Zubereitung

Thunfisch in einer mittelgrossen Schüssel mit Limettenabrieb und -saft vermischen und 2½ Minuten marinieren lassen. Wassermelone, Zwiebel, Chili und Minze unterheben und alles mit Salz abschmecken. Mit etwas Limettenabrieb garnieren und sofort servieren.

Mein Tipp

– Lieber eine milde Chilischote wählen (hüstel)
– Natürlich könnte man die Limette durch Zitrone ersetzen. Würde ich aber nicht machen, die fruchtige Säure der Limette passt viel besser zum Gericht

 

Basilikum - Ricotta - Pie mit Tomaten

Für 3 bis 6 Personen und eine Pie-Form von 23 Zentimetern Durchmesser

Mürbeteig

160 g Mehl
TL feines Meersalz
90 g kalte Butter
1 EL kaltes Wasser

Füllung

400 g frische Ricotta, abgetropft
3 Eier
30 g Butter, zerlassen undabgekühlt
60 g Parmesan, fein gerieben
30 g fein gehackte frische Basilikumblätter, plus 8 kleine Blätter zum Garnieren
2 TL Zitronenabrieb
1 TL feines Meersalz
Schwarzer Pfeffer, fein gemahlen
6 Kirschtomaten, halbiert

Zubereitung

Für den Mürbeteig Mehl und Salz in einer grossen Schüssel vermischen. Die Butter dazugeben und mit einem Messer in ganz kleine Stücke hacken, dann alles zügig zwischen den Fingern zu einer krümeligen Masse zerreiben. Das Wasser dazugeben und alles mit dem Rührgerät (Knethakenaufsatz) zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Den Teig von Hand zu einer dicken Scheibe formen, in Frischhaltefolie einwickeln und 10 Minuten ins Gefrierfach legen.

Den Backofen auf 200 Grad (Ober/Unterhitze) vorheizen.

Mit einem Nudelholz den Teig zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie zu einem Kreis ausrollen, der gross genug ist, um Boden und Seiten der Form auszukleiden. Den Teig in die Form legen und gut andrücken, besonders an den Seiten. Den Teig über den Rand der Form hängen lassen oder mit einem Messer abschneiden. Mit einer Gabel mehrmals in den Teig piksen und den Teig etwa 15 Minuten im Ofen vorbacken, bis er goldbraun ist. Falls der Teig Blasen wirft, ihn mit einer Gabel runterdrücken. Die Form aus dem Ofen nehmen und die Temperatur auf 190 Grad senken.

Für die Füllung in einer mittelgrossen Schüssel Ricotta, Eier, Butter, Parmesan, Basilikum, Zitronenabrieb, Salz und grosszügig Pfeffer gut verrühren. Die Füllung auf den vorgebackenen Teig verteilen und die Tomaten, mit der Schnittfläche nach oben, darauf verteilen. 45 bis 50 Minuten backen, bis die Füllung goldfarben und fest ist.

Den Pie aus dem Ofen nehmen und 5 bis 10 Minuten abkühlen lassen, mit Basilikumblättern garnieren und warm oder kalt servieren.

Mein Tipp

– Mürbeteig ist eine Bitch, ständig reisst er beim Verarbeiten. Zum Glück lassen sich die Blessuren mit etwas Drücken und Verstreichen einfach wieder flicken

Meike Peters: 365. Jeden Tag einfach kochen und backen. Prestel-Verlag, 2019, 448 Seiten, ca. 45 Fr. bei Orell Füssli

Evelyne Emmisberger ,
Stv. Produktionsleiterin und Leiterin Gourmet
Alle Beiträge von Evelyne Emmisberger

Stichworte

Mehr aus der Rubrik

Nachgekocht

Palästinensische Küche: Freundschaftsangebot auf dem Teller

Von Evelyne Emmisberger