Schnell gemacht

Feines Poulet-Sandwich aus Resten

Redaktion: Anna Pearson; Fotos: Daniel Valance

Rezept: Mit Resten von gestern ein Sandwich zaubern

Gegen ein Sandwich ist nichts, zu keiner Uhrzeit, einzuwenden. Zum Glück ist dieses Prachtexemplar in Nullkommanichts gerichtet.

Resten vom Poulet sind kalt am besten. Das verzupfte Fleisch schmeckt sehr gut in einer Art Salat (im Piemont gibt es eine entsprechende Spezialität namens Tonno di gallina).

Eingepackt in einem guten Brot, aufgepeppt mit einer hausgemachten pikanten Mayonnaise und kombiniert mit einem winterlich-frischen Salat, erhält man ein fantastisches Sandwich.

Das wird benötigt:

300 g Pouletresten
Brot
Salat

Mayonnaise

1 Eigelb (zimmerwarm)
½ TL Zitronensaft
¼ TL Senf
½ dl neutrales Öl, z.B. Traubenkernöl
30 g Sauerrahm
frischer Meerrettich
etwas Zitronenschale
Salz, Pfeffer

Salat

je 30 g Rotkohl, Randen und
Radicchio
1 kleiner Apfel
½ TL Koriandersamen
etwas Petersilie

Das Pouletfleisch in feine Stücke zupfen. Das Eigelb in eine tiefe schmale Schüssel geben, Zitronensaft und Senf dazugeben und mit dem Handrührgerät verrühren, bis es etwas eindickt. Unter ständigem Rühren zunächst tropfenweise, dann in einem feinen Strahl Öl dazugeben, sodass die Masse stets emulgiert. Wenn das Öl aufgebraucht und die Mayonnaise schön dick geworden ist, den Sauerrahm unterrühren.

Die Sauce mit frisch geriebenem Meerrettich, fein abgeriebener Zitronenschale und Salz und Pfeffer abschmecken. Rotkohl, Randen, Radicchio und Apfel in feine Streifen schneiden. Die Koriandersamen sanft rösten und im Mörser zermahlen, die Petersilie grob hacken, alles mischen.

Das Pouletfleisch mit der Meerrettich-Mayonnaise mischen. Die Brotscheiben nach Belieben leicht toasten, mit etwas Butter bestreichen und mit dem Poulet und dem Salat belegen.

Empfehlungen der Redaktion

Ernte sei Dank

Deftige Küche: Perlhuhn mit Rotkraut und Quitten

Mehr aus der Rubrik

Ralph Schelling kocht

Frühlingshafte Pasta mit Meeresspargel

Von Ralph Schelling