Apfel

Deftiger Apple Pie

Text: Anna Pearson; Fotos: Daniel Valance

Kuchen-Rezept: Deftiger Apple Pie
  • Apple Pie: Warm und mit einem Klecks Sauerrahm geniessen

Amerikaner und Engländer mögen ihre Früchtekuchen gedeckt, unter der «crust» verbirgt sich eine saftige Füllung.

Für eine tiefe Form von 24 cm Durchmesser

Teig: 300 g halb dunkles Mehl; ½ TL Salz; 100 g eiskalte Butter; 50 g Schmalz, ca. 5 EL eiskaltes Wasser

Füllung: 800 g Äpfel (am besten die säuerlichen Boskoop); 30 g Rosinen; ½ TL Zimt; wenig fein abgeriebene Zitronenschale (von ca. ¼ Zitrone); Saft einer halben Zitrone; 70 g Zucker; 2 EL Mehl; 1 EL Butter

Für den Teig das Mehl und das Salz in eine Schüssel geben. Die Butter in kleine Stücke schneiden und rasch mit kalten Händen ins Mehl reiben, sodass kleine Streuselchen entstehen. Das Schmalz zufügen und einarbeiten. So viel Wasser wie nötig bei- fügen und alles zu einem Teig zusammenfügen. In Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Füllung die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in dünne Spalten schneiden. In eine grosse Schüssel füllen und Rosinen, Zimt, Zitronenschale und -saft, Zucker und Mehl zugeben, gut vermischen.

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Den Teig in zwei Portionen teilen (2/3 : 1/3), das grössere Stück auf einer bemehlten Arbeitsfläche auswallen und in die mit Back-papier ausgelegte Kuchenform legen, sodass der Rand ca. 1 cm überlappt. Die Füllung in die Form geben und die Butter als Flöckchen über der Füllung verteilen. Das zweite Teigstück auswallen und mit einem Messer vier «Lüftungsschlitze» einschneiden. Das Teigblatt über die Füllung legen, sodass es ebenfalls leicht überlappt. Die beiden Teigränder zusammenkleben und mit einer Schere gleichmässig rund schneiden. Den Pie in der Ofenmitte 50 Minuten backen.

Serviertipp: Noch warm mit Sauerrahm servieren.

Apfelrezepte

Porridge mit Apfel oder eine feine Tarte Tatin? Entdecken Sie unser Apfeldossier

Anna Pearson

Unsere Gourmet-Autorin liebt authentische Produkte aus der Region und kocht ohne Schnickschnack. Dabei scheut sie keinen Aufwand, denn für sie gibt es nichts Schöneres, als stundenlang in der Küche zu stehen. Und selber gut zu essen.

Alle Beiträge von Anna Pearson

Empfehlungen der Redaktion

Apfel

Die klassische Pfarrhaustorte

Von Anna Pearson

Mehr aus der Rubrik

Rezepte

Heimat geht durch den Magen

Von Kerstin Hasse