Aus der Weihnachtsbackstube

Schritt für Schritt zum Lebkuchenhaus

Redaktion: Karin Messerli; Fotos: Daniel Valance

Das Lebkuchenhaus der etwas anderen Art
Das Lebkuchenhaus der etwas anderen Art
Das Lebkuchenhaus der etwas anderen Art
Das Lebkuchenhaus der etwas anderen Art
Das Lebkuchenhaus der etwas anderen Art
Das Lebkuchenhaus der etwas anderen Art
Das Lebkuchenhaus der etwas anderen Art
Das Lebkuchenhaus der etwas anderen Art
Das Lebkuchenhaus der etwas anderen Art
e
f

1) Das Modell steht: Ein Musterhaus erleichtert die Arbeit. Schlicht halten!

2) Die Bausubstanz: Am einfachsten lässt sich der Teig kühl verarbeiten

3) Zuerst basteln, dann backen: Pergament und Schablone sind bereit

4) Fingerspitzengefühl gefragt: Der Teig kommt auf das feste Pergament

5) Das Icing mit Spritztüten auftragen

6) Vorsicht, zerbrechlich! Aus Caramel werden die Fenster hergestellt

7) Schalldicht: Mit Icing werden die Caramelscheiben auf die Fensteröffnungen geklebt

Lebkuchen Sie schon? Oder brauchen Sie für dieses moderne Stadthaus noch den Bauplan? Mit unserer Anleitung wird Ihr Traum vom eigenen Lebkuchenheim wahr – gelingsicher und leicht!

Der Bauplan
Architektur
Wie soll das Haus aussehen? Ein Musterhaus aus Pergament oder Karton verschafft Gewissheit, dass alle Teile passen. Tipp: Viele kleine Fenster und ein Flachdach erleichtern das Backen und Zusammenfügen. Je einfacher der Bau ist, desto grösser der Effort für Details (Foto 1).

Grösse
Das Haus braucht eine gewisse Grösse, damit die Teile aus Teig auch wirken. Wirds zu gross, kommt die Statik aus der Balance: Das grosse Gewicht drückt auf die fragilen «geleimten» Ecken und Wände. Tipp: Grosse Gebäude brauchen dickwandigere Teile. Ideal ist, sich im A4-Bereich zu bewegen und den Teig 4 bis 5 mm dick auszuwallen.

Schnittmuster
Für jeden Hausteil ein Muster ausschneiden. Damit das Haus stabil steht, kann man zusätzlich eine oder mehrere innere Stützen konstruieren. Sie helfen, Seitenwände und Dach zu stabilisieren. Tipp: Festes Pergamentpapier bleibt schön flach auf dem feuchten Teig und kann mehrmals verwendet werden.

Licht
Kleine Lichterketten (für den Tisch) mit Batteriebetrieb gibt es bei jedem Grossverteiler. Tipp: Lichterketten an der Stütze hinaufziehen, mit Holzklämmerli oder Fondant (weiche, pastöse Zuckermasse) ankleben. BASIS Das Haus auf eine Fläche kleben, z. B. ein dick ausgewalltes, gebackenes Lebkuchen-Rechteck (dann: doppelte Portion Teig zubereiten!) oder ein Holzbrett (Foto 2).

Tipp: Holz ist stabil, flach, und das Haus kann besser transportiert werden. 3D Die einfachste Version ist, das Haus «flach» zu konstruieren. Für mehr Tiefe lassen sich schmale Teile rund backen. Dazu dient die halbrunde Form aus festem Pergament. Das Entfernen nach dem Backen erfordert Fingerspitzengefühl. Tipp: Erst Pergament flach unter das Teigteil schieben, dann die beiden äusseren Teile nach innen biegen, fixieren (Fotos 3 und 4).

Verzierungen
Relief: Nach dem Auswallen und vor dem Ausschneiden mit Strukturrollen (www.back-art.ch) Muster mindestens 2 mm dick in den Teig drücken, damit es nach dem Backen sichtbar bleibt.

Aus Teig:
Vor dem Backen die Teigverzierungen mit Wasser aufkleben. Gebackene Verzierungen mit Icing befestigen, z. B. Treppen, Vordächer, Balkonverstärkung. Aus Icing: Nach dem Backen, wenn die Einzelteile flach liegen, Umrandungen und Verzierungen direkt auf die Teigstücke spritzen. Gut trocknen lassen. Frei stehende Objekte wie Treppen, Leitern, Velos usw. auf Backpapier spritzen, gut trocknen lassen, dann ablösen. Je nach Motiv mit Icing oder Caramel an die Hauswände usw. kleben.

Aus Caramel:
Fürs Fensterglas Caramel zubereiten. Auf die Rückseite der gebackenen Hausteile die Caramelscheiben mit Icing auf die Fensteröffnungen kleben. Sobald sie trocken sind, die Konturen umranden, damit die Fensterscheiben gut halten. Statt Caramel können auch farbige Zuckerbonbons bei 165 Grad im Ofen geschmolzen werden.

Erfahrung:
Caramel wird nach ein paar Tagen trüb.

Die Rezepte
Teig
Bäckt flach, weil er ohne Triebmittel und Eier zubereitet wird. Ideal auch für Päckli- oder Baumanhänger. Reicht für ein Haus 210 g Fett mit 10% Butter, z. B. Sais Astra 10; 255 g feinster Zucker; 11⁄2 EL gemahlener Zimt; 3⁄4 TL frisch gemahlene Muskatnuss; 825 g Weiss- oder Halbweissmehl; 45 g Maisstärke; 450–525 g Melasse Fett, Zucker und Gewürze luftig rühren. Mehl und Stärke beifügen, mischen, weiterrühren, bis die Masse sandig wird. 450 g Melasse beifügen, zu einem festen Teig mischen. Wenn nötig restliche Melasse beifügen.

Der Teig sollte trocken-fest sein und erst durchs Kneten formbar werden. In Folie wickeln und kalt stellen. Zum Auswallen rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen. Auswallen: Teig portionenweise 4 mm dick zwischen Backpapier auswallen, kühl stellen. Bemehlen, Muster auflegen, mit einem sehr spitzen scharfen Messer ausschneiden. Über Nacht offen trocknen lassen.

Backen: 60 Minuten in der Mitte des auf 125 bis 130 Grad heissen Ofens. Dabei Tür einen Spaltbreit offen lassen.

Caramel
für die Fenster

225 g Zucker; 1 dl Wasser, Zucker und Wasser unter Rühren aufkochen. Sobald der Zucker gelöst ist, sprudelnd kochen lassen, bis er hellgolden wird. Von der Herdplatte ziehen, sofort auf Backpapier oder eine Silikonmatte rechteckig dünn ausgiessen. Sobald das Caramel fest, aber nicht mehr flüssig ist, mit einem geölten langen Messer fenstergrosse Rechtecke in die Masse drücken. Vollständig auskühlen lassen. Dann in Stücke brechen. Mit Icing hinter die Fensteröffnungen kleben (Fotos 6 und 7).

Tipp: Caramel kann auch zum Kleben verwendet werden. Doch das harte Caramel kann je nach Luftfeuchtigkeit ganz plötzlich klebrig und weich werden. Damits wirklich hält, mit Icing nachdoppeln. Statt Caramel kann man für die Fenster auch Gelatineblätter verwenden. Einfach auf die benötigte Grösse zuschneiden und aufkleben.

Royal Icing
Eiweissglasur zum Verzieren und Kleben

150 g Eiweiss; 950 g Puderzucker Eiweiss steif schlagen. Puderzucker nach und nach darunterrühren, dann weiterschlagen, bis die Masse buttercrèmeartig dick und glänzend wird. Nach Belieben die Hälfte der Masse mit Zimt oder Lebkuchen- gewürz (oder mit Lebensmittelfarbe) lebkuchenfarbig einfärben. Sofort zudecken, damit die Glasur nicht austrocknet. Für kleine Dekorationen: Icing-Portionen in Spritztütchen füllen. Fürs Kleben und Befestigen: Masse in grössere Einwegspritzbeutel mit glatter Tülle geben (Foto 5).

Der Hausbau
1 Erste Längs- und erste Breitseite im rechten Winkel zueinander mit Icing auf eine Holzplatte oder ein Lebkuchenstück kleben. Von innen die Kanten mit Icing leimen. Mit Gewichten stabilisieren, bis der «Leim» trocken ist (mind. 30 Minuten) (Foto 8).

2 Stütze mit Icing oder Fondant innen ankleben, trocknen lassen.

3 Lichterkette im Innenraum verteilen, über die Stütze hängen lassen. Mit Klämmerli oder Fondant befestigen.

4 Zweite Längs- und zweite Breitseite von innen ankleben. Mit Gewichten stabilisieren, trocknen lassen.

5 Dach darauflegen oder -kleben. Kanten und Spalten von aussen auffüllen (mit lebkuchenfarbigem Icing).

6 Treppe zusammensetzen, ans Haus kleben. Mit weissem Icing Treppengeländer aufspritzen. Mit Zuckerperlen, Tannen usw. die Umgebung gestalten. Über Nacht trocknen lassen.

7 Am Schluss alles mit Puderzucker dick bestreuen und die Lämpchen anzünden.

8 Ufrichti! Mauern leimen, Lichter befestigen. Und immer gut trocknen lassen.

Weitere Tipps, Schnittmuster, Verzierungen usw.: http://tipnut.com/gingerbread-ideas www.fancyflours.com, www.back-art.ch

Empfehlungen der Redaktion

Aus der Weihnachtsbackstube

Rezept für Lebkuchen mit Pep

Mehr aus der Rubrik

Nachgekocht

Tapas, olé!

Von Evelyne Emmisberger