Heft 02/15

Pasta mit Brasatosugo: Resten-Rezept zum Wohlfühlen

Redaktion: Anna Pearson; Fotos: Daniel Valance

Rezept: Mit Resten von gestern Pasta mit Brasatosugo zaubern
  • PASTA MIT BRASATOSUGO

Am nächsten Tag schmeckt alles einfach ein bisschen besser: Die Bratenreste vom vergangenen Abend sowieso!

Aus Bratenresten lässt sich einiges zaubern, etwa perfekte Raviolifüllungen oder aber diesen beinah unschlagbar guten Sugo: Das Fleisch wird so lange gekocht, bis es in seine einzelnen Fasern zerfällt und alle beigefügten Aromen aufgenommen hat.

Vielleicht nicht ganz all’italiana wird der Sugo mit Rahm, Gin und Wacholder verfeinert. Unbedingt richtig gute Pelati verwenden!

Sugo

1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Butter und Olivenöl
220 g Schmorbratenresten von Rind oder Kalb
(plus Sauce, wenn vorhanden)
1 Büchse Pelati
einige Thymianzweige
4 Wacholderbeeren
0.7 dl Vollrahm
1 Schluck Gin
Salz und Pfeffer

400 g Pasta, z. B. Pappardelle
etwas Parmesan oder Sbrinz
etwas Petersilie

Die Zwiebel fein schneiden, die Knoblauchzehe ganz fein hacken. Etwas Butter und Olivenöl in einem Schmortopf schmelzen und Zwiebeln und Knoblauch bei niedriger Hitze darin weich dünsten. Den Braten in Scheiben und dann in kleine Würfelchen schneiden.

Das Fleisch in den Topf geben, die Pelati und – wenn vorhanden – die Schmorsauce, sonst etwas Wasser zugeben, sodass das Fleisch gerade bedeckt ist. Die Pelati mit einer Gabel grob zerdrücken. Die Thymianblättchen von den Zweigen streifen, die Wacholderbeeren im Mörser grob zermahlen und zum Fleisch geben, alles leicht salzen.

Den Sugo zugedeckt 1 bis 2 Stunden unter gelegentlichem Umrühren leise köcheln lassen, bis das Fleisch auseinanderzufallen beginnt. Mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel nachhelfen, sodass ein faseriger Sugo entsteht. Falls die Konsistenz zu flüssig ist, den Sugo ohne Deckel noch etwas einkochen. Rahm und Gin dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Petersilie grob hacken, den frischen Käse reiben, Pasta kochen. Die Pasta mit dem Sugo und eventuell mit etwas aufgefangenem Pastawasser mischen. Die Petersilie und etwas Käse daruntermischen und die Pasta mit dem restlichen Käse und etwas Olivenöl beträufelt servieren.

Einen speziellen Weintipp für die Pasta mit Brasatosugo haben wir für Sie von unserem Experten Renzo Schweri von Flaschenpost.ch.

Zu Besuch bei Anna Pearson

Unsere neue Rezeptautorin Anna Pearson zeigt den Ort ihres Wirkens – mit allem, was dazugehört.

Zu Besuch bei unserer Rezeptautorin

Empfehlungen der Redaktion

Clever kochen

Arancini zaubern: Kochen mit Resten

Mehr aus der Rubrik

Ralph Schelling kocht

Glanzrollen

Von Ralph Schelling