Dan Vyleta - Böse Märchen

Die traumschöne Zuzka leidet an merkwürdigen Krankheiten. Lähmung? Fieber? Hysterie!, sagt der Arzt, denn wir sind in Wien, da ist das 1939 noch en vogue: «Hysterie ist eine Art Märchen, die man sich selbst erzählt!» Ja, mit Geschichten kann Zuzka etwas anfangen, denn wenn sie durch das Fenster zum Hof in die anderen Wohnungen blickt, wird das Haus zum Erzähler: Vom kleinen Mädchen, dessen Vater ein Trinker ist. Vom Pantomimen, dessen kalkweisses Gesicht durch die nächtliche Wohnung schwebt. Doch die Märchen werden brutaler, denn da sind Morde, erst an einem Hund, dann an Menschen. Ein elegantes, dunkel-verführerisches Kammerspiel.

Dan Vyleta: Der stumme Zwilling. Bloomsbury Berlin, 2011, ca. 36 Fr.

Mehr aus der Rubrik

Interview mit Kathrin Wessling

«Mein Leben fühlt sich oft an, als wäre ich nicht ansatzweise erwachsen»