Apple

Das iPhone 4S im Handytest - Teil 2: Die Neuerungen am Betriebssystem

Text: Katinka Oppeck

Online-Redaktorin Katinka Oppeck testet das neue Apple-Gerät für Sie auf Herz und Nieren. Diesmal im Fokus: Das iOS 5 Betriebssystem.

Seit fast vier Monaten teste ich das neue iPhone 4S von Apple und ich bin immer noch schwer begeistert. Die persönliche Assistentin Siri und ich haben uns zwar nicht mehr viel zu sagen (es besteht einfach kein Bedarf für mich, die Voice-Option zu nutzen), nichts desto trotz bin ich immer noch schwer Fan vom nicht mehr ganz so neuen iPhone 4S.

So bereitet mir zum Beispiel das neue Betriebssystem iOS 5 grosse Freude. Und das nicht nur wegen der Tatsache, dass auch Benutzer des «regulären» iPhone 4 oder des 3GS das Update installieren können. Nein, es gab viele Neuerungen im Vergleich zum Vorgänger-System. So kann man neu statt SMS zum Beispiel sogenannte iMessages schreiben, die über WLAN oder 3G-Mobile-Internet übertragen werden (in diesem Fall werden die Nachrichten in Blau statt SMS-Grün dargestellt). Ein kleiner Seitenhieb an den Push-Nachrichten-Anbieter WhatsApp zwar, der aber niemandem schadet und bei notorischen SMS-Schreibern deutlich Kosten senken kann.

Neu ist auch, dass man mittels Doppelklick auf den Home-Button nun einen schnelleren Zugriff auf Kamera oder MP3-Player hat. Dies hat sich für mich schon einige Male bewährt, musste ich doch nicht zuerst meinen Tastencode eingeben um die Sperrung des Screens aufzuheben, sondern konnte bei guten Gelegenheiten blitzschnell einen Schnappschuss machen. Übrigens, in punkto Bilder gibt es noch was: Mit dem neuen Betriebssystem kann man nun auch Bilder minimal bearbeiten. So können Bildausschnitte erstellt, Kontrast und Helligkeit automatisch verbessert und rote Augen korrigiert werden (mehr oder weniger, diese Funktion bräuchte noch ein wenig Zuwendung seitens der Entwickler).

Auch das «Notification Center» gehört zum Update. In dieses gelangt man, wenn man ganz oben am iPhone-Screen nach unten fährt (dort, wo Uhr, Batterie-Anzeige und Netzqualität dargestellt werden). Es öffnet sich so eine Zusammenstellung der wichtigsten Updates wie Wetter, Kalendereinträge, Nachrichten in Social-Media-Plattformen und sogar der aktuelle Aktienkurs des Tages.

Besser für das iPad gedacht als für das kleinere iPhone ist der neue Zeitungsständer, in dem man seine im iTunes-Store gekauften heruntergeladenen Zeitungen und Magazine lagert. Wie in einem echten Zeitungsregal findet man nun alle Publikationen, die man erworben hat, kann neue Ausgaben mit nur einem Klick laden oder sich neuen Lesestoff holen. Allerdings ist der Screen des iPhones für dieses Vergnügen etwas klein geraten.

Es bleibt für mich nur zu sagen: Alle Neuerungen sind entweder extrem nützlich (schneller Fotos schiessen) oder nicht weiter störend (Zeitungsständer) und alles dazwischen. Wieder einmal hat Apple gezeigt, dass in punkto Benutzerfreundlichkeit alle Register gezogen werden. Ich persönlich bin äusserst zufrieden.

iOS 5 ist kompatibel mit iPhone 3GS, iPhone 4, iPhone 4S, iPod touch 3rd generation, iPod touch 4th generation, iPad, iPad 2 und dem neuen iPad HD und ist im itunes Store gratis erhältlich. Alternativ können Sie Ihr Gerät auch einfach an Ihren PC anschliessen und dort ein Update durchführen. ACHTUNG: Unbedingt vorher ein Backup machen! Bei manchen Geräten, bleiben die Daten nicht erhalten und müssen im Anschluss vom Backup zurück auf das Gerät geholt werden.

Im letzten Teil erfahren Sie, was genau es mit der iCloud auf sich hat.

Empfehlungen der Redaktion

Apple

Das iPhone 4S im Handytest - Teil 1: Siri, die persönliche Assistentin

Mehr aus der Rubrik

Gespräch mit Vanessa*

«Meine Fotos auf Onlyfans sollen nicht einfach nach Porno aussehen»

Von Anna Böhler