Heft 01/14

Runtastic: App-Test beim Joggen

Redaktion: Julia Hofer; Text: Nina Toepfer

Runtastic: App-Test beim Joggen

Zum Schluss fragt die App nach dem Befinden. Runtastic bietet eine Skala von Smileys an, angefangen beim Halbmondlachen über den klassischen Smile bis hin zur Unglücksmiene. Dabei klingt die Frage «Wie gehts?» nach dem Joggen doch simpel. Grossartig natürlich. Wozu sonst der Aufwand?

Beim Rennen misst Runtastic hingegen alles Erdenkliche und möglicherweise auch Nützliche. Distanz, verbrannte Energie (leider herzlich wenig angesichts der Anstrengung), solche Dinge.

Die App situiert den Puls im roten oder grünen Bereich, falls man den entsprechenden Brustgürtel trägt. «You can only manage what you can measure», meint Runtastic zu Recht und fasst die Fitness in Zahlen, unter Berücksichtigung der äusseren Einflüsse: Wetter, Bodenbeschaffenheit, Höhendifferenz.

Vanessa oder Lukas, je nach Wahl, halten über die gerannten halben Kilometer auf dem Laufenden. Ansonsten übt sich die App aber in Zurückhaltung. Für Alleinjogger mag der Selbstoptimierungsfaktor gross sein. Wer aber eine Mitjoggerin hat, kann sich auch an die alte Regel halten: Solange du dich unterhalten kannst, bist du gut dran.

Runtastic, für iOS und Android, gratis

Lebenshilfe-Apps

Alle Jahre wieder fassen wir gute Vorsätze – und alle Jahre wieder scheitern wir kläglich. Nun sollen uns Apps dabei helfen, endlich bessere Menschen zu werden. Obs funktioniert?

Hier gehts zum Dossier mit allen vorgestellten Apps

Empfehlungen der Redaktion

App-Test

Abnehm-Apps: Calory Guard Pro

Von Barbara Loop

Mehr aus der Rubrik

Meinung

Wir Eltern sollten weniger in unsere Handys starren