Digitaler Fitnesscoach

Welche Fitness-Apps bringen etwas?

Redaktion: Helene Aecherli; Text: Remo Schraner; Illustration: Studio Sturzenegger

App ins Training!

App ins Training! Fitness-Apps gibt es unzählige. Personal Trainer Andrea Nigg hat sich fünf der beliebtesten digitalen Fitnesscoachs genauer angesehen.

Freeletics-Bodyweight

Die Workouts wurden von Athleten und Wissenschaftern entwickelt. Speziell: Die Übungen lassen sich mit dem eigenen Körpergewicht durchführen. Das Training lässt sich personalisieren, die individuellen Leistungen sind für alle User sichtbar. Schade nur, dass es Zeit braucht, bis man sich auf der App zurechtfindet.
– Gratis im App Store oder bei Google Play, Trainings- und Ernährungspläne ab 34 Franken

Sweat

Die Australierin Kayla Itsines (24) hat sich mit ihren Bikini-Body-Guides Millionen von Anhängerinnen erturnt. Ihre App Sweat ist für Anfängerinnen und Fortgeschrittene und bietet Workouts, Tipps zur Fettverbrennung und vieles mehr. Um den Trainingserfolg zu kontrollieren, soll man alle vier Wochen ein Vorher-nachher-Bild von sich posten.
– Gratis-7-Tage-Version im App Store, danach 20 Franken im Monat

Fitness Point

Diese App will Trainingserfolge im Gym messbar machen. Strichmännchen und Infotexte zeigen, wie die Geräte richtig benutzt werden. Es existieren fixe Trainingspläne, die durch einen In-App-Kauf personalisierbar werden. Unbedingt eine Fachperson zurate ziehen, es ist fahrlässig, sich die Trainingsgeräte nur via App erklären zu lassen.
– Gratis im App Store oder bei Google Play, Extras wie «Six-Pack-Routine» oder «Beach-Body» kosten ab 3 Franken

Virtual Trainer

Die Familie der virtuellen Trainer ist so gross, dass es für fast jede Sportart eine eigene App gibt – selbst Workouts mit TRX (Schlingentraining) und Bulgarian Bags. Dank der professionellen Videos sind die Übungen klar und verständlich. Sinkt die Motivation, spornt die Community an.
– Gratis im App Store oder bei Google Play

Yoga Everyday

Die Schauspielerin Ursula Karven (51) zeigt mit Yoga Everyday tägliche Entspannungs-Sequenzen. Die beinhalten Atemtechnik, Drehhaltungen oder Herz-öffnende Bewegungen. Die Übungen dauern 15 Minuten und werden anhand von Videos demonstriert. Innert einer Woche sollen so alle Körperbereiche beansprucht, gekräftigt und gedehnt werden. Leider sind die Videos stumm und kommentarlos.
– Im App Store für 3 Franken

Empfehlungen der Redaktion

Olympia-Blog

Begleitet von Wind und Wellen in Rio

Mehr aus der Rubrik

DIGITAL MOM

Werden Sie zu Mentoren für Ihre Kinder

Von Tanja Ursoleo