Garten-Oasen

Spielplatz Pflanzblätz: Wo Kinder gärtnern

Redaktion: Rebekka Kiesewetter, Fotos: Stöh Grüning, SXC

Spielplatz Pflanzblätz: Wo Kinder gärtnern...
Spielplatz Pflanzblätz: Wo Kinder gärtnern...
Spielplatz Pflanzblätz: Wo Kinder gärtnern...
Spielplatz Pflanzblätz: Wo Kinder gärtnern...
e
f

Ein kleiner Garten schon bietet viel Raum für die Phantasie der Kleinen: zum Spielen, Gärtnern, Entdecken..

Was Kinder am meisten begeistert, sind die verschiedenen Gerüche und süsse Beeren.

Kinder haben Freude daran, selbst gezogenes Gemüse zu ernten.

Grosserfolg für die Kleinen: Er wächst rasant, ist pflegeleicht, aus ihm lassen sich Masken schnitzen und Kuchen backen: Kürbis ist das ideale Kindergemüse.

Wo Kinder gärtnern, da wachsen die Bäume in den Himmel. Sabine Reber über Gärten, die zum Spielplatz Pflanzblätz werden, und über glücklich erntende Kinder.

Sogar einen winzigen Stadtgarten empfinden Kinder als riesigen Freiraum. Sie brauchen wenig Platz, um ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. Im Sommer gibt es keine besseren Spielzeuge als einen Gartenschlauch, Eimerchen mit Erde und Wasser, Samen und Zweige zum Experimentieren. Ich lasse meine Kinder machen. Auch wenn sie ab und zu ein Beet unter Wasser setzen – allzu viel Schaden haben sie noch nie angerichtet.

Nebenbei lernen die Kinder, sich gesund zu ernähren

Was kleine Kinder am allermeisten begeistert, sind Gerüche und süsse Beeren: die verschiedenen Rosendüfte, Pfingstrosen, Lilien und Resedas – diese Nuancen und subtilen Varianten … Und ganz nebenbei lernen die Kleinen, sich gesund zu ernähren. Kinder haben Freude daran, selbst gezogenes Gemüse zu ernten. Sie naschen, entdecken einen neuen Geschmack und fragen, ob man dieses oder jenes essen kann.

Beim Pflanzen kann man Kinder gut einbeziehen, auch wenn es mit ihrer Hilfe oft dreimal so lange dauert. Kartoffelknollen etwa lassen sich leicht handhaben und sind nicht allzu heikel. Ein Loch graben, eine Kartoffel hineindrücken, zuschaufeln. Kinder freuen sich, wenn man ihnen die Verantwortung für die Gewächse übergibt, die sie selbst pflanzen. Meine Tochter hat ihre eigenen Sonnenblumen gesät, sie gehegt und gehätschelt; jedes Mal, wenn wir nachhause kamen, hat sie als Erstes nachgeschaut, ob sie Hunger oder Durst haben.
 

Mehr Know-How und Tricks von Sabine Reber zum Gärtnern können Sie im Artikel Tipps zu Topf und Garten nachlesen.

Empfehlungen der Redaktion

Garten-Oasen

Tipps zu Topf und Garten

Mehr aus der Rubrik

Wohntrend

Seelenwärmer für die Winterzeit

Von Nicole Gutschalk