Ikea

No Empty Chairs: Mit Ikea gegen die Einsamkeit an Weihnachten

Text: Miriam Suter

No Empty Chairs: Mit Ikea gegen die Einsamkeit an Weihnachten
  • An Weihnachten ist alleine feiern besonders schlimm. Ikeas Aktion hält dagegen.

Gerade zu Weihnachten ist das Zusammensein mit anderen wichtig, besonders für Menschen, die allein feiern müssen. Darum hat Ikea die Aktion «No Empty Chairs at Christmas» ins Leben gerufen.

Die Weihnachtszeit ist nicht für alle schön. Viele Menschen müssen ungewollt alleine feiern – vielleicht, weil sie keine Angehörige mehr haben oder erst seit Kurzem in der Schweiz leben und den Anschluss noch nicht gefunden haben. Also warum nicht zusammen feiern mit Leuten, die man noch nicht kennt? Ein gemütliches Miteinander ist für jeden wichtig, denn es macht uns glücklich. Dies ist der Grundgedanke des Projekts «No Empty Chairs».

Die nicht-kommerzielle Plattform ermöglicht es, sich am 24., 25. oder 26. Dezember zum gemeinsamen Festessen zu verabreden – ob als Gast oder als Gastgeber. Wer also an seinem Tisch an diesen Tagen noch ein Plätzchen frei hat und gern jemanden zum Mitfeiern einladen möchte, der kann das tun. Im letzten Jahr haben sich schweizweit rund tausend Gäste und Gastgeber angemeldet. Angeboten wird die Plattform vom schwedischen Möbelriesen Ikea. Die Nutzer müssen sich über das integrierte Nachrichtensystem selbständig ansprechen und verabreden. Dank der Filteroptionen lassen sich Gastgeber nach Region, Sprache und sogar nach kulinarischen Vorlieben sortieren – einem gelungenen Weihnachtsfest mit einer Extraportion Freude steht so nichts mehr im Weg.

Wie so ein Abend aussehen kann, zeigt das Video der Aktion vom letzten Jahr:

Miriam Suter

Die Junior Online Editor schreibt am liebsten über Musik und andere kulturelle und gesellschaftliche Themen. Dabei interessiert sie vor allem das Rollenbild der Frau in unserer Gesellschaft.

Alle Beiträge von Miriam Suter

Empfehlungen der Redaktion

Weihnachtsschmuck

Wie ist es eigentlich, das ganze Jahr Weihnachten zu feiern?

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

Fab Five

Fast vergessene Schweizer Handwerkskunst

Von Viviane Stadelmann