annabelle eBalance

Neujahrsvorsatz abnehmen? Beginnen Sie jetzt!

Text: Martina Lanzendörfer; Foto: freeimages.com, James Farmer

Neujahrsvorsatz abnehmen? Beginnen Sie jetzt!

Träumen Sie schon lange vom erfolgreichen Abnehmen und haben sich dazu – vielleicht nicht zum ersten Mal – einen Neujahrsvorsatz gemacht? annabelle.eBalance.ch zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Vorhaben erfolgreich umsetzen können.  

Wollen Sie Ihrem Körper im neuen Jahr etwas Gutes tun und ein paar Kilos weniger auf die Waage bringen? Oder ist dieses Vorhaben bereits einige Male kurz nach dem Start gescheitert? annabelle.eBalance.ch zeigt Ihnen, was die Gründe fürs Scheitern sein können und wie Sie mit wenigen Tipps erfolgreich abnehmen können.

Damit tun Sie sich keinen Gefallen:

• Seien Sie nicht zu radikal
Ab morgen essen Sie keine Süssigkeiten, kein Käse und keine Pasta mehr, lassen den Alkohol komplett weg und joggen täglich durchs Quartier. Diese Vorhaben sind nicht nur unrealistisch, sondern verhindern auch eine nachhaltige Gewichtsreduktion. Schliesslich können Sie einen solchen Plan gar nicht über mehrere Wochen durchziehen. Schnell würde sich Frustration dicht gefolgt von einer erneuten Gewichtszunahme bemerkbar machen.

• Malen Sie keine negativen Szenarien aus
Denken Sie nicht nur an die Stolpersteine, die Ihr Ziel vereiteln könnten. So erhält der Vorsatz eine ungeheure Dimension und die Versuchung, schon vor dem Beginn wieder aufzugeben, wächst und wächst.

• Extremlösungen nützen nichts
Verbote bestimmter Lebensmittelgruppen, Nahrungsersatzprodukte und weitere Extremlösungen erfordern eine Alltagssituation, welche diese bestimmten Anforderungen zulässt und vom Umfeld viel Verständnis. So werden gerade die schönen Ereignisse wie Geburtstagsfeste oder Ferien, welche Sie eigentlich geniessen sollten, schnell zu Stressfaktoren. Das muss nicht sein!

So klappt es mit dem erfolgreichen Abnehmen:

Lassen Sie sich also nicht durch Extremlösungen, radikale Vorhaben und negative Szenarien einschüchtern und drehen Sie den Spiess einfach um: Sehen Sie Ihre Alltagssituation als Basis und passen Sie die Umstellung Ihres Ess- und Bewegungsverhaltens Ihren Bedürfnissen an.

• Fangen Sie gleich zu dokumentieren an
Starten Sie noch heute mit dem Führen eines Ess- und Bewegungsprotokoll. Sie können die Mahlzeiten jeweils gleich nach dem Essen eintragen oder alles erst am Abend – Hauptsache, Sie setzen ein Zeichen. Essen Sie anfangs ein bis zwei Tage so weiter wie bisher und protokollieren Sie alle Speisen, Getränke und die Bewegung möglichst exakt. So sehen Sie bald, was Ihre Kalorienbilanz ins Plus bringt und wie sich Alltagsbewegung auswirkt. Bei ebalance.ch haben Sie die Möglichkeit, Ihr persönliches Tagebuch zu führen, bei welchem über 4000 Schweizer Lebensmittel hinterlegt sind.

• Ändern Sie Ihre Gewohnheiten selbstbestimmt
Entscheiden Sie selbst, welche kalorienreichen Nahrungsmittel Sie ersetzen möchten (der Vergleichsrechner auf eBalance kann dabei helfen) und steigern Sie die sportliche Aktivitäten, welche Ihnen Freude bereiten.

• Erlauben Sie sich Ausnahmen
Der nächste Geburtstag kommt bestimmt! Notieren Sie die Kalorien so ehrlich wie möglich – manchmal verstecken sie sich auch gar nicht, dort wo Sie sie vielleicht vermutet hätten. War der Tomaten-Mozzarella-Salat schwerer als der Rindschmorbraten mit den gerösteten Zwiebeln und den hausgemachten Nudeln? Sollten Sie über die Stränge geschlagen haben, geben Sie sich am besten zwei bis drei Tage Zeit, um die Kalorienbilanz wieder ins Lot zu bringen.

• Lassen Sie Neues zu Gewohnheiten werden
Solche Änderungen in kleinen Schritten brauchen vielleicht etwas Zeit, aber dafür sind nachhaltig und Sie haben sie jederzeit selbst in der Hand. Ein Anfang und ein Ende gibt es nicht und schon bald werden Ihre neuen Verhaltensweisen zu Routinen. Wenn Sie Ihre Mahlzeiten ausgewogen gestalten und mehr Bewegung in Ihren Alltag einbauen, droht auch kein Jo-Jo-Effekt.

Weitere Informationen zum leichten Abnehmen finden Sie unter annabelle.eBalance.ch

Empfehlungen der Redaktion

eBalance

eBalance Tipps für den Sporteinstieg: Langsamer Aufbau statt Übertraining

Mehr aus der Rubrik

Psyche

«Für Singles kann Corona eine grosse Chance sein»

Von Marie Hettich