Kunst

Ausstellungs-Tipp in Genf: Fétichismarchandise

Redaktion: Frank Heer; Text: Dietrich Röschmann

Surreale Schokoriegel und Konsumkritik in Genf.

Die Künstlerinnen Annette Kelm, Stephanie Kiwitt und Ricarda Roggan demontieren in ihren extrem attraktiven Fotoserien den alltäglichen Warenfetischismus durch Überhöhung. Ein hinterhältiges Fest für die Sinne, mit wunderbar surrealen Stillleben aus Schokoriegeln, Tulpen oder Unfallautos.

Fétichismarchandise. Centre de la Photographie, Genf, bis 14. 2. 16

Empfehlungen der Redaktion

Apps

Die besten Kunst-Apps: Kulturelle Helfer im Kleinformat

Mehr aus der Rubrik

Interview

«Liebe wird immer verhandelt»

Von Frank Heer